Frage von KAAd721D, 96

Schwindel durch Low-Carb Ernährung?

Hey Leute,

befinde mich seit 3 Tagen in der Low-Carb Ernährung. Nun heute ist mir extrem ´´schwindelig´´ ist dies normal ?

Kann ich meine KHs noch weiter herunterfahren, um in die Anabole-Diät zu gelangen ? Oder sollte ich erstmal paar Wochen Low-Carb durchziehen, bis sich der Kreislauf stabilisiert hat bzw. mein Körper sich an die Ernährungsumstellung gewöhnt hat ??

  • Ich fühle mich super müde, schlapp und unkonzentriert

Kurz zu meiner Person: 28 J. 1,77 männlich 104 KG / Starkes Übergewicht ( Aus diesem Grund auch die Low-Carb-Umstellung )

Bedanke mich vorab für die Antworten ! DANKE !

Grüße CLAUDIO

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung, 63

Auch bei dem hohen Übergewicht brauchst du keine Low-Carb Ernährung um abzunehmen. Da reicht es auch einfach sich abwechslungsreich, ausgewogen und gesund zu ernähren. Sprich auch Nudeln (am besten Vollkorn)/Reis/Kartoffeln/Brot (Vollkorn) etc. Wichtig ist dabei nur nen Kaloriendefizit zu haben und da ist es egal woher das kommt (am besten ist es immer übern Sport oder allgemein über mehr Bewegung). 

Deine Sympthome sind auf jeden Fall vollkommen normal wenn man auf Low-Carb umstellt. Das kann wenn du weiter machst noch einige Tage/Wochen oder sogar Monate dauern (je nachdem wie gut du die Ernährung verträgst) bis sich daran etwas ändert. 

Zum Abnehmen ist LC aber wirklich nicht nötig. Das geht auch wenn du einfach Süßigkeiten, Softdrinks, Fast Food und Fertiggerichte (Fix-Tüten usw) weg lässt und dich mehr bewegst. Dazu dann eben viel Gemüse, etwas Obst, mageres Fleisch, Fisch, Vollkorn- und Milchprodukte usw und davon dann alles in Maßen und nicht in Massen. Wenn du dazu dann noch mind. 2L Wasser pro Tag trinkst und nicht mehr Kalorien aufnimmst als du auch verbrauchst (bei dir würd ich sagen dass 2000kcal locker möglich sind pro Tag zu essen und dabei noch abzunehmen)

Antwort
von Shilja, 67

Trinkst du ausreichend?
Du solltest 3 Liter mindestens - bestenfalls sogar 4 Liter am Tag trinken - und damit meine ich stilles (Leitungs-)Wasser

Und deine Ernährung führt wortwörtlich zum "Zucker"-Entzug der die Symptome Müdigkeit, Gereiztheit und Schwindel, Kopfschmerzen usw führt - auch werden viele bei einer Diät (vor allem am Anfang) krank aufgrund der Umstellung (also auch Fieber und co sind möglich) also gleich mal viel trinken und regelmäßig essen, sowas ist vor allem bei so hohem Gewicht (war selbst mal so hoch oben) für den Körper eine Umstellung die so manches hervor ruft an Symptomen - ob jetzt wirklich körperlich oder psychosomatisch - ganz egal :)

Antwort
von Maisbaer78, 60

bis sich der Kreislauf stabilisiert hat bzw. mein Körper sich an die Ernährungsumstellung gewöhnt hat ??

Für die Energierückgewinnung aus Fetten braucht der Körper erstmal Energie. Sozusagen als Anzünder.
Hast du die nicht, kannst du in Unterzucker fallen, was wohl bei dir gerade
passiert. Das ist gefährlich und wird leider von pseudo-Ernährungsberatern viel zu oft unerwähnt gelassen, meist, weil Sie keine Ahnung haben wovon Sie sprechen.

Vorallem deine Muskeln und dein Hirn brauchen Kohlenhydrate. Du enthältst Sie ihnen vor, wie sollen die dann also arbeiten?

Antwort
von Daschtan, 55

Das legt sich bald hatte ich auch. Ein wenig Kh am Morgen ist ok. Wenn du in den Fettstoffwechsel kommst, bekommst einen Energie Schub. Dann merkst du die Energie. :). Durchhalten es lohnt sich.

Kommentar von napoloni ,

Den Schub hat er ja schon kennengelernt. Siehe Überschrift.

Kommentar von Daschtan ,

Anfangs ist es wirklich nicht einfach. Der Körper hat sich einfach an die überschüssigen Kohlenhydrate gewöhnt. Morgens Brot, Mittags Nudeln und Abends Pasta Pizza. Der Insulinspiegel steigt, und man bekommt wieder Hunger. Ich habe die Low Carb Erfahrung gemacht. Anfangs müde, leicht reizbar und im Training sogar schwach. Aber ich habe es durchgezogen. Das Ergebnis war:

Klarer Kopf, Kein Mittagstief und super Schlaf.

Mein Ziel war es Körpferfett zu verlieren und keine Muskulatur. Das haut auch gut funktioniert.

 

Wie gesagt, dass war meine positive Erfahrung.

Hier noch ein Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Ketose\_(Stoffwechsel)

hier: Die Umstellung von einer kohlenhydratreichen auf eine stark kohlenhydratreduzierte Kost, bzw. Fasten, ist des Öfteren von Nebenwirkungen begleitet. Symptome sind hierbei Minderung der Leistungsfähigkeit, https://de.wikipedia.org/wiki/Kopfschmerz">Kopfschmerzen, Müdigkeit, allgemeine Schwäche, https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbelkeit">Nausea bis hin zur https://de.wikipedia.org/wiki/Erbrechen">Emesis, die jedoch nach wenigen Tagen vollständig abklingen.

 

@napoloni: hast du diese Erfahrung auch gemacht? Hast du schon eine Low Carb Ernährung durchgeführt?

Viele Völker der Erde, in Afrika, Alaska ernähren sich fast nur von Proteinen. Und diese haben keine Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht und Krebs.

Link: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krebs-zucker-ia.html

 

meine Buchempfehlug auch noch: https://www.amazon.de/Warum-macht-die-Nudel-dumm-ebook/dp/B00NL82DSU

 

   KAAd721D dir viel Erfolg. Sei stark du packst das :)

 


 

Antwort
von Sillexyx, 56

Von diesen Diäten halte ich nicht viel. Auf Dauer hilft eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Und viel Ausdauersport und Krafttraining .  Bei solchen Diäten kann der Körper verrückt spielen. 

Antwort
von FlyingCarpet, 50

Mach besser eine ausgewogene Ernährung mit leichtem Kaloriendefizit. Diese einseitigen Diäten sind nicht gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community