Frage von KKK884, 59

Schwierigkeitsgrad (ABI) ?

Hey Leute! Ich habe mal ein paar Fragen zum Abitur. Ist es sehr schwer oder geht es einigermaßen? (ich weiß, diese Frage wird immer und immer wieder gestellt) Habt ihr sehr viel gelernt? Ich habe mal vom jmd. gehört, dass wenn man z.B. ein Durchschnitt von 2,0 hat, dass man im Abitur schnell mal auf 3,0 rutschen kann. Stimmt das? :/ Was sind eure Erfahrungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zezenia, 43
Mittelmäßig

Also ich habe vor kurzem das Abitur geschrieben.

Hauptsächlich kommt es auf die Einstellung an, meiner Meinung nach. Klar ist man nervös, aber an sich ist es nichts anderes als eine Kursarbeit.
Wenn du gelernt hast, hast du auf jeden Fall zu jeder Frage eine Antwort.
Ich selbst hab nicht viel gelernt, aber das hab ich noch nie.
Dies bezüglich kommt es dann wohl eher auf die Person an.
Ich hab mir ständig Zusammenfassungen geschrieben, da ich durch das Schreiben lerne.

Mach dir nicht zu viel Panik. Sobald du auch die erste Arbeit hinter dir hast merkst du das es gar nicht so schlimm ist....wie gesagt : es ist nichts anderes als Kursarbeit.

Viel Glück :)

Kommentar von KKK884 ,

Danke! 

Antwort
von SmartTim98, 39
Leicht, man muss kaum lernen

Es sind im Endeffekt zwei Schuljahre und einige normale Klausuren, die dann „Abi-Klausuren“ genannt werden. Ich habe in den beiden Jahren wirklich sehr wenig gelernt und habe dennoch mit einer guten Note bestanden. Die niedersächsichen Klausuren waren dieses Jahr wirklich lächerlich einfach.

Antwort
von marieluie, 32

Es ist unmöglich von 2,0 auf 3,0 abzurutschen, da man mindestens 100 Punkte der 300 möglichen Punkte im Abitur benötigt und damit wäre das schlechteste 2,6 wenn man zuvor 2,0 hatte. Man muss sehr viel für das Abitur lernen, aber es ist machbar.

Antwort
von himbeermuffin9, 10
Mittelmäßig

Es wird in der Oberstufe auf jeden Fall anspruchsvoller, ja. Ohne zu lernen kommt man kaum weiter (zum Beispiel in Geschichte oder Bio kommt man ohne Lernen nirgendwo hin, egal wie intelligent/begabt man ist) 

Nichtsdestotrotz muss man nicht zwingend abrutschen in der Oberstufe. Ich hab meine Noten verbessert und in den Abiklausuren nicht schlechter geschrieben als vorher auch. Allerdings muss man eben auch etwas dafür tun. 

Antwort
von annisimoni, 41
Schwer, man MUSS jeder Zeit lernen!

Wenn die Vornote schlechter ist als 2 wird es ohne Lernen schwer werden. Wenn die falschen Themen dran kommen, kann man auch durchfallen. Da niemand im Voraus weiß, welche Themen dran kommen, ist die Abiturprüfung quasi ein Glücksspiel. Ich hatte Glück - zum Glück!

Antwort
von Soulmon, 36

Durchfallen ist schwer. In unserer klasse gibt es auch ein paar bei denen ich mir denke wie solche leute das abitur bekommen können. Wirklich schlau sind sie nicht. Mit lernen kein ding

Kommentar von KKK884 ,

Gehörtest du denn zu den Klassenbesten? 

Kommentar von Soulmon ,

Guter durchschnitt

Kommentar von Soulmon ,

Aber noten hat ja nichts mit Intelligenz zu tun, sondern nur von der Kapazität des Gedächtnisses und dem logischen Denkens

Kommentar von KKK884 ,

ja, so sehe ich das auch! Ich gehöre (auch) zu den Leuten die auf dem Zeugnis ca. 2,0 haben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community