Frage von Valfalk, 50

Schwierigkeiten nach Neustart der Baziehung- was kann ich tun?

Mein Freund und ich sind seit ca 1 1/2 Jahren zusammen. Vor ungefähr einem Monat hat er sich von mir getrennt, weil ich psychisch gesehen ein paar Probleme habe und er einen Artikel gelesen hat, dass die betroffene Person mit dieser Krankheit, wie ich sie habe, ohne Partner besser dran ist. Mein Therapeut und alle sagen dass das Schwachsinn ist und mein Freund hat das sehr schnell eingesehen und kam sofort wieder angekrochen. Vor unserer Trennung lief alles super gut und auch, als wir wieder zusammen kamen War es, als wären wir wieder frisch verliebt. Jetzt nach ein paar Wochen wird es irgendwie komisch und wir merken beide, dass das alles etwas verändert hat. Wir möchten Es beide unbedingt wieder hinbekommen und sind uns sicher dass wir uns noch lieben, nur manchmal ist das Gefühl super und manchmal total abgeflaut und die Stimmung zwischen uns ziemlich komisch und wir wissen nicht genau, was wir daran ändern können. Es ist so schwierig für mich, weil wir vor der Trennung so glücklich waren und der Grund für die Trennung eigentlich nur doof War und es insgesamt eher ein unnötiger Grund für das alles ist. Was kann ich tun, außer dem ganzen Zeit zu geben? Ich wüsste gerne was die Stimmung auflockern etc. Kann ih ihm vielleicht etwas schönes, kleines schenken? Danke schonmal fürs Duchlesen von dem Mega Text! Lg

Antwort
von Wonnepoppen, 32

Was machst du gegen deine psychischen Probleme?

solange die nicht beseitigt sind, wirst du weiterhin Schwierigkeiten mit deinem Freund haben, da nützt auch was schenken nicht viel!

Kommentar von Valfalk ,

Ich habe eine Posttraumatische Belastungsstörung auf die meine Depressionen zurückzuführen sind. Außerdem habe ich chronische Kopfschmerzen. ich unternehme eigentlich sehr viel dagegen, war vergangenes Jahr 4 Monate stationär in einer Klinik/Psychiatrie, gehe jetzt regelmäßig zu einem Therapeuten und bin im Sommer wieder Stationär in einer Klinik, diesmal um meine Schmerzen zu behandeln. ich habe das ganze seit 4 Jahren und versuche es wirklich mit allen Mitteln, in den Griff zu bekommen. wenn du das denkst und es wirklich so sein sollte, dass man mit meiner Geschichte keine Beziehung führen kann, fände ich das sehr schade, da ich wirklich Kämpfe. Danke für deine Antwort!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich hab nicht geschrieben, daß man keine Beziehung deswegen führen kann, das ist durchaus möglich, vor allem das du ja etwas dagegen machst!

Hast du schon mit deinem Freund geredet, was ihn belastet?

viele Menschen können mit so etwas  nicht umgehen!

"Zeit geben" halte ich für eine gute Idee!

Kommentar von Valfalk ,

Ja wir wissen beide nicht woran es liegt und das macht es so schwierig. dann werde ich dem ganzen Zeit lassen. Dankeschön!

Antwort
von Ostsee1982, 20


wenn du das denkst und es wirklich so sein sollte, dass man mit meiner
Geschichte keine Beziehung führen kann, fände ich das sehr schade, da
ich wirklich Kämpfe. Danke für deine Antwort! 

So unrichtig ist die Antwort von Wonnepoppen nicht. Natürlich kann man nicht verallgemeinernd sagen, Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung sind ohne Partner besser dran (wie du das in deiner Frage beschrieben hast) ABER man kann nicht von jedem Partner automatisch verlangen, dass er mit einer psychischen Erkrankung zurecht kommt. Du arbeitest an deinen Problemen, hast viel Unterstützung durch Ärzte und Therapeuten, dein Freund aber nicht und der muss täglich mit den Auswirkungen der Erkrankung leben, nicht dein Therapeut. Wenn deinem Freund das zuviel wird dann ist das nicht deine Schuld und nicht seine. Die Lebensumstände passen einfach nicht. Natürlich kannst du ihm was kleines, schönes schenken, das ändert aber nichts an der Beziehungssituation.

Antwort
von Bachland, 7

Ich denke das braucht vielleicht alles etwas Zeit.

Nehmt euch Zeit und unternehmt etwas, dann lenkt das auch ab und ihr findet wieder besser zueinander

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten