Frage von ruhrpottforlife, 39

Schwierige Situation zuhause - habt Ihr einen nützlichen Rat für mich?

Ich habe ein großes Problem, was mich seit echt längerer Zeit quält. Habe seit dem letzten Jahr einen kleinen Bruder bekommen, was mich auch echt total gefreut hat. Er ist das beste was mir jemals passieren konnte. Aber meine Mutter schiebt ihn wirklich bei jeder Gelegenheit auf mich. Ich bin jeden Tag bis 16 Uhr in der Schule. Wenn ich zuhause bin übernehme ich auch direkt alle Aufgaben ( Windeln wechseln, füttern, beschäftigen usw ) an freien Tagen passe ich dann auch mal 1-2 std auf den kleinen auf. Aber meine Mutter ist wirklich nie zufrieden. Selbst wenn ich krank bin, nimmt sie keine Rücksicht auf mich. Sie ist schon teilweise so krank, dass sie irgendetwas erfindet damit sie hauptsache nicht auf ihn aufpassen muss. Manchmal denke ich mir, dass sie ihn garnicht haben will. Sie geht auch nicht sehr gut mit ihm um, schreit ihn für jede Kleinigkeit an. Ich weiß nicht was man bei so einer Situation machen kann. Fühle mich echt hilflos..ich hoffe ihr habt einen nützlichen Rat für mich. Danke im Voraus.

Antwort
von Thaliasp, 6

Mir ist noch in den Sinn gekommen dass deine Mutter eventuell sogar an einer Wochenbett Depression erkrankt ist. Lies mal im Internet was alles geschrieben steht. Eventuell müsste sogar der Hausarzt eingeschaltet werden. Zeitlich würde das passen da die genannte Krankheit Monate nach der Geburt auftreten kann.

Kommentar von Thaliasp ,

Sorry habe mal wieder die falsche Rubrik gewählt, der Text sollte unter kommentieren stehen.

Antwort
von NSchuder, 39

Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, aber Du kannst nicht neben der Schule die komplette Kinderbetreuung übernehmen. Das ist zu viel verlangt - auch wenn Du das gerne machst.

Es gibt tatsächlich Fälle in denen die Mutter ein Kind ablehnt. Vielleicht wollte sie Deinen Bruder sowieso nicht bekommen.

Zunächst würde ich Dir raten das Problem in der Familie zu klären. Vielleicht solltet Ihr Euch mal alle zusammen Vater, Mutter und Du an einen Tisch setzen und reden. Du kannst ruhig sagen, dass Du Dich gerne kümmerst, aber dass es derzeit neben der Schule einfach zu viel verlangt ist, dass Du nach der Schule die ganze Betreuung alleine machen sollst. Das kann niemand von Dir verlangen.

Danach würde ich versuchen mich an Oma und Opa, also die Eltern Deiner Mutter zu wenden - wobei ich nicht weiß wie gut Euer Verhältnis ist.

Wenn auch solch ein Gespräch nichts hilft, könntest Du Dich z.B. an Euren Pastor wenden. Oft gibt es von der Kirche Familienhilfen. Schlussendlich bleibt auch das Jugendamt.

Antwort
von punkrockchick, 17

Das ist schwierig... Frag sie doch mal ob sie mit dem Kleinen überfordert ist.

Antwort
von reaxone, 34

Deine Mutter muss lernen Verantwortung zu übernehmen. Auch wenn ich nicht das Recht habe das zu sagen.

Es gibt allerdings sicher auch soziale Hilfen in der Nähe die dich beraten können bzw. deine Mutter. Offen über die Situation sprechen.

Antwort
von Thaliasp, 16

Kannst du nicht mit Oma und Opa oder auch deinem Vater über deine wirklich nicht gerade gute Situation reden?

Kommentar von ruhrpottforlife ,

Also in meiner Familie läuft es so ab, dass Mütter echt den höchsten Wert haben. Man darf sich nicht beschweren, egal was die Mutter macht bzw. nicht macht. Wenn ich mit meiner Oma darüber reden würde, würde sie mich nur anmeckern. Nach dem Motto sei nicht so undankbar das ist deine Mutter. Das stimmt ja aber ich kann das was zuhause so angeht nicht einfach so hinnehmen

Kommentar von Thaliasp ,

Ich dachte dass es vielleicht besser ist wenn die Situation zuerst im Familienverband besprochen wird.

Kommentar von Thaliasp ,

Ja, dann wäre vielleicht mal ein Gespräch mit dem Vertrauenslehrer angebracht. Es kann ja wirklich nicht sein dass du soviel tun musst, du musst noch genug Zeit für die Schule haben und nebenbei auch noch ein bisschen freie Zeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten