Frage von SofiaNik, 140

Schwester will Kind abtreiben?

Hey Leute
Meine Schwester(17) hat vor 2 Wochen erfahren, dass sie seit einigen Wochen schwanger ist. Natürlich ist das ein heftiger Schock grade in dem Alter.. Dann meinte sie gestern zu mir, sie will das Kind nicht und will weil sie auch grade im Sommer ihre Ausbildung angefangen hat und sie es deswegen abtreiben lassen will. Was ich allerdings nicht für richtig halte, schließlich kann das Kind nichts dafür das sie und ihr Freund zu dumm zum verhüten sind. Ich habe versucht ihr das klar zu machen, dass sie es wenigstens zur Adoption freigeben soll aber sie ist schon fest entschlossen ihren Plan durchzuziehen. Wie kann ich ihr versuchen klar zu machen, dass das was sie da vorhat nicht richtig ist.

Ach ja, unsere Eltern sind gestorben vor knapp 1 Jahr und ich hab das Sorgerecht für sie, ich bin 18.

Antwort
von MaraMiez, 112

Diese Entscheidung hat nur deine Schwetser alleine zu treffen und es ist eine vernünftige Entscheidung.

Sie ist sehr jung, ungewollt schwanger, hat gerade erst eine Ausbildung angefangen, hat keinen Vater zu dem Kind, der sich mit drum kümmert.

Ein Kind austragen, das man nicht will, ist genauso nicht richtig. Es gibt genügend Kinder in Heimen, die kein neues zu Hause finden, da muss sie nicht noch eines dazu geben. Dazu kommen die Monate der körperlichen Strapazen, die so eine Schwangerschaft mit sich bringt. Ich kenne keine frau, die mit 100% überzeugung sagt "Meine Schwangerschaft hat mich gesund gemacht udn ich habe mich besser gefühlt denn je!" Übelkeit, schmerzen, der Hormonhaushalt ist durcheinander, der Körper verändert sich unwiederbringlich, undundund...wieso sollte man das durch machen, wenn man das gar nicht möchte? Die eigene Zukunft aufs spiel setzen, wenn man das nicht will?

Glaube mir, ich weiß aus erster Hand, ein Kind, das immer weiß "Meine Mutter wollte mich nicht haben!" wird sich sein ganzes Leben lang fragen "Wieso hat sie mich bekommen, wenn sie mich dann weg gibt?" Diese Frage stelle ich mir heute noch,. obwohl ich die Antwort mittlerweile habe, aber es hat meine Kindheit von Grundauf von der aller anderen Kinder, die ich kannte, unterschieden. Und das war nicht schön.

Deine Schwester hat eine Entscheidung getroffen, die für sie die Richtige ist. Für dich muss es das nicht sein, aber du musst mit der Entscheidung am Ende auch nicht leben. Du bist es nicht, die ein Kind, das sie nicht will, ausstragen müsste, es zur Welt bringen müsste, die ihr Leben auf den Kopf stellen müsste, die Risiken einer Schwangerschaft und Geburt auf sich nehmen müsste. Sie schon und sie will das nicht. Und noch steht das Recht der Mutter über diese Entscheidung, über dem Recht auf Leben für den Embryo.

Und sie muss es auch nicht. Du darfst ihr da nicht rein reden. Was du tun solltest ist ihr zu sagen "Egal, was du entscheidest, ich steh hinter dir!", denn das machen liebende Menschen so, ob nun Partner, Eltern oder eben Geschwister.


Kommentar von voruebergehend ,

Perfekte Antwort, und was ich noch an die FS zusätzlich sagen will: du kannst auch gar nicht wissen, ob die "zu dumm zum Verhüten" waren, oder warst du dabei? Kondom und Pille (mehr hat sie wahrscheinlich nicht) schützen auch bei perfekter Benutzung nicht zu 100% und da kann man dann nichts machen. Misch dich nicht in Sachen ein, die dich nichts angehen. Wenn du Kinder so toll findest, musst du selber eins bekommen.  

Kommentar von Flo834 ,

Dem ist absolut nichts hinzuzufügen.

Antwort
von Pummelweib, 101

Das kann nur sie selbst entscheiden...

Mache ihr aber klar, das es Konsequenzen für ihr ganzes weitere Leben haben kann und das es sein kann, das sie es bereut.

Die Entscheidung kannst du ihr weder abnehmen, noch für sie treffen, das muss sie ganz alleine tun und überlegen was für sie richtig oder falsch ist.

LG Pummelweib :-)

Antwort
von Rockige, 85

Auch wenn du das Sorgerecht übertragen bekamst... Es ist die höchsteigene Entscheidung deiner Schwester ob sie eine Schwangerschaft abbrechen lässt oder austrägt.

Weißt, es gibt da eigentlich kein alleiniges "richtig" oder "falsch". Es gibt bei diesem Thema immer nur die persönliche (aktuelle) Einstellung.

Deine Schwester muss es selbst entscheiden, niemand kann ihr diese Entscheidung abnehmen bzw. vorschreiben. Denn, wenn sie die Entscheidung nicht aus dem eigenen Herzen/ der eigenen Überzeugung heraus getroffen hat, dann wird sie das den Rest ihres Lebens verfolgen können. Egal ob sie abtreiben würde, austragen würde, zur Adoption freigäbe oder aufziehen würde. Die Gefahr ist einfach gegeben das sie für den Rest ihres Lebens dann immer wieder die Frage stellt "Habe ich richtig entschieden, habe ich gut daran getan das Person X für mich entschieden hat".



PS:

"Nur weil sie und ihr Freund zu dumm zum Verhüten waren..." Na so kann man das aber auch nicht verallgemeinern. Vielleicht waren sie zu doof zum verhüten, ja. Es gab und gibt aber auch viele Schwangerschaften die entstanden trotz üblicherweise penibler Verhütung.

Antwort
von tom691, 140

egal ob du das sorgerecht hast oder nicht, die entscheidung solltest du allein ihr überlassen

ein arzt der ihr das selbstbestimmungsrecht absprechen würde könnte das verhindern, du allerdings nicht und das ist auch gut so

wenn es ihre entscheidung ist, dann unterstütze sie

du kannst sie gern überreden nochmals zu einer beratung zu gehen, doch egal wie sie sich dann entscheidet, sei einfach bei ihr und helfe ihr

Antwort
von hertajess, 38

Du hast zwar das Sorgerecht aber nicht das Recht Dich in diese Entscheidung einzumischen. Egal wie alt die minderjährige Person ist. Diese Einmischung steht tatsächlich auch nicht den Eltern zu. Das mal vorweg

Du kannst mit ihr zu ProFamilia gehen, Du kannst hier nach http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=198330.html den rechtlichen Fakten schauen, Du kannst ihr im Rahmen Deiner Möglichkeiten Unterstützung zusagen, Du kannst mit ihr gemeinsam nach einer Leihoma, einem Leihopa schauen. Anders ausgedrückt: Du kannst ihr aufzeigen dass ein Kind eine Ausbildung nur verlängert wegen des Mutterschutzes aber nicht beendet. Du kannst ihr aufzeigen dass das Kind dann wenn sie "Was vom Leben haben will" bereits in Kita oder Schule geht. Sie kann dann also durchaus ihr eigenes Leben mehr genießen als wenn sie in zehn Jahren oder so Mutter wird.Du kannst mit ihren Schwiegereltern besprechen welche Unterstützung von dieser Seite kommt, Du kannst ihr vermitteln dass die elterlichen Pflichten hälftig zu tragen sind. ......

Viele Menschen erschrecken erst mal wenn sie erfahren dass sie Eltern werden. Geschlechtsunabhängig. Deine Schwester hat Gründe genannt die Du aus dem Weg räumen kannst. 

Ich selbst lehne die Verteidigung unserer heutigen Mode, erst sehr spät Mutter zu werden, ab. Es ist noch gar nicht so lange her dass es ganz selbstverständlich in unserer Gesellschaft war mit 17 schon mehr als ein Kind zur Welt gebracht zu haben. Nun gefällt es den Milliardären nicht dass wir Frauen diese Auszeit beanspruchen und manche Hohlhirn plappert ihnen fleißig nach dem Mund. Das ist meine Meinung. Aber die Entscheidung trifft ausschließlich die schwangere Frau. 

Antwort
von tabstabs, 77

Das ist nicht deine Entscheidung. Nicht im geringsten. Du hast nichtmal annähernd das Recht dich da einzumischen. Es ist das Leben deiner Schwester und der des Freundes welche beide der Meinung sind sie sind noch nicht bereit für ein Kind. Und das die sich das eingestehen ist schonmal viel Wert. Schau dir doch mal diesen Planeten an.
Ich kann deine Schwester verstehen. Meine Partnerin und ich standen auch mal an diesem Punkt. Wir waren gerade 18. bei uns war es überhaupt keine Diskussion den Unfall zu behalten. Und es hat auch niemand versucht sich dort einzumischen. Die Entscheidung zu treffen ist schon hart. Damit die Anfangszeit Zeit zu leben sollte relativ hart sein. Auch ohne unqualifizierte Ratschläge von Menschen die meinen es besser zu wissen. Die Beratungsstellen von Pro Familia werden sie schon nicht ohne weiteres entscheidend lassen.

Antwort
von Rosalielife, 97

Hole dir Informationen ein, plane, wie wenn das Baby zur welt gekommen wäre. Was steht deiner Schwester zu,  welche Gelder könnte sie beantragen, wer könnte Kinderbetreuung unterstützen und mehr. Erst wenn du den "Masterplan" vorliegen hast, rede nochmal sehr freundlich mit ihr. Sie ist geschockt, ihr geplantes Leben ist mit einem Schlag vollkommen anders. da reagiert sie entsprechend, sie hat nicht viel drüber nachgedacht. Tu du es für sie und hole dir auch Unterstützung. So eine Situation verändert auch dein Leben, denn auch du wirst einspringen müssen, du wirst viel Verständnis aufbringen und sie auffangen müssen. Ebenfalls ihr freund, der jetzt genauso in der Verantwortung steht wie ihr beide. suche das Gespräch und bleib ruhig, noch ist nichts passiert. Mit der entscheidung für oder gegen das Kind muss deine Schwester ihr Leben lang zurechtkommen, das hat schwerwiegende Folgen, die sie nicht absehen kann. Deshalb braucht sie Zeit, Geduld, Begleitung und echte konkrete Hilfe. Lass sie nicht allein und halte dich mit Vorwürfen zurück. Dafür ist es jetzt ohnehin der falsche Zeitpunkt. sei um sie und stelle dich vor sie, sie hat es gerade sehr schwer.

Antwort
von blumenkanne, 32

die entscheidung ist die deiner schwester und du solltest dich da nicht einmischen. die entscheidung die sie getroffen hat, ist sehr überlegt und reif für ihr alter. das sollte sie auch so machen und du solltest hinter ihrer entscheidung stehen und sie dahingehend unterstützen.

sie steht noch ganz am anfang und kann so in ruhe ihre ausbildung durchziehen und dann irgendwann im richtigen alter sich für kinder entscheiden. wenn sie nicht austragen will und das kind zur adoption freigeben möchte, dann musst du das akzeptieren. sie hat eine entscheidung für dich getroffen und du hast da eh kein mitspracherecht. die entscheidung trifft sie als minderjährige für sich ganz allein.

Antwort
von LonelyBrain, 79

Was ich allerdings nicht für richtig halte

Es ist nicht deine Entscheidung und geht dich auch recht wenig an.

Deine Schwester sollte (und muss) sich zunächst von einer Beratungsstelle Auskünfte geben lassen und sich ausgiebig beraten lassen. Vorher wird auch keine Abtreibung vorgenommen.

Egal wie sich deine Schwester entscheidet. Steh ihr bei und unterstütze sie!

Antwort
von vic123456, 19

Höre auf ihr da irgendwie reinzureden. Als Gute Schwester würdest du ihr Beide Wege "erklären" und bei jeder Entscheidung hinter ihr stehen. Es ist ihr Körper und NUR sie sollte es entscheiden ohne das ihr Vorwürfe gemacht werden.
Oder willst du sie unglücklich machen? Wenn sie selbst merkt es war falsch - egal welche Entscheidung - dann ist es IHR Fehler und du kannst für sie da sein.
Aber kannst du damit leben, dass sie DIR es irgendwann vorwirft? Du hättest "ihr Leben zerstört"?

Antwort
von Goodnight, 55

Du hast kein Mitspracherecht, das entscheidet deine Schwester allein. Dass du mit 10 das Sorgerecht für deine Schwester hast, glaube ich dir nicht, vor einem Jahr warst du ja auch noch ein Jahr jünger..... Also mal wieder reine Stimmungsmache.

Kommentar von SofiaNik ,

Doch letztes Jahr war ich auch schon 18
Jo danke

Antwort
von Schnecke1106, 127

Ich glaube du kannst sie da nicht wirklich überzeugen..! Sprich nochmal mit ihr, und Teil ihr deine Meinung mit, aber am Ende ist es halt leider doch ihre Entscheidung, ihr Leben und ihr Körper..! 

Was sagt denn der Kindsvater zu der Sache ? 

Kommentar von SofiaNik ,

Hat sie verlassen wo er gehört hat das sie schwanger ist

Kommentar von Schnecke1106 ,

Vielleicht will sie ja auch deswegen mit der Beziehung und allem was daraus entstanden ist abschließen ....sei einfach so gut du kannst für sie da

Antwort
von Khazaddum3019, 62

"Diese Entscheidung hat nur deine Schwetser alleine zu treffen und es ist eine vernünftige Entscheidung."

Sekundiere ich. Ist doch besser so. Besser, als ein Kind, dass schlecht aufwächst und das Leben einer Frau zerstört.

Antwort
von aramis2907, 89

Das ist nicht Deine Entscheidung, diesen Freiraum solltest Du ihr lassen - und das hat auch nichts damit zu tun, wer hier der Erziehungsberechtigte ist.
Deine Schwester muss ihre eigenen Erfahrungen machen und auch ihre eigenen Entscheidungen treffen.
Ich finde, dass Du Deine Schwester ziemlich abwertest, es gibt auch Schwangerschaften , die trotz Verhütung entstehen - das hat nichts mit Dummheit zu tun.
Die einzige die sich hier dumm verhält bist Du, denn statt ihr beizustehen, bei egal welcher Entscheidung, machst Du ihr Vorwürfe!


Antwort
von Lollipop2004, 45

Wenn du das nicht willst frag doch mal ob du das Kind haben darfst da kann sie fast nicht nein sagen und wenn du dass nicht willst nimm es trotzdem sie wird es sehen und nicht mehr loslassen sie ist ja auch ein Mensch und wenn doch was ich nicht glaube kannst spätestens du das Kind zur Adoption geben da du dann das Sorgerecht hast ! Viel Glück mit der/dein kleinen/kleinem ❤️

Kommentar von schokocrossie91 ,

Das ist der dümmste Rat, sorry.

Kommentar von Viowow ,

vor allem funktioniert das so gar nicht...

Antwort
von KleinToastchen, 86

Diese Entscheidung ist vielleicht für dich nicht richtig, aber für deine Schwester schon. Auch wenn es dir schwerfällt, aber halte dich raus und lass sie ihr eigenes Ding durchziehen. Bei dieser Entscheidung gibt es kein richtig oder falsch! Das einzig Falsche daran ist, dass du ihr anscheinend nicht zu 100% zur Seite stehst - egal wie sie sich entscheidest.. 

Antwort
von Elina87, 102

Geht vorher zur Beratungsstelle. Ich denke es wäre auch sinnvoll das Jugendamt mit einzubeziehen. LG

Kommentar von Viowow ,

was soll denn das JA dazwischen? ....

Kommentar von Elina87 ,

du kannst zwischen den Zeilen lesen??? Dann übe nochmal. Ich selbst bin gegen Abtreibung. es gibt aber auch Situationen,Da wäre es wahrscheinlich besser,z.b. Vergewaltigung. und selbst da entscheidet die betroffene Frau selbst. Egal was die junge Frau zu ihrer Schwester sagt,es ist und bleibt die Entscheidung ihrer Schwester. Da kann keiner was dagegen tun. vielleicht wird sie es auch später bereuen,oder sich ihr Leben lang fragen,was es wohl geworden wäre,wie es ausgesehen hätte.......Jeder muss zu seiner Entscheidung stehen und damit klarkommen,egal wie schwer diese war. sie sollte sich jedoch vorher beraten lassen und so eine Entscheidung nicht Hals über Kopf treffen.

Kommentar von Viowow ,

ach,und da soll sie sich vom jugendamt beraten lassen? XD wenn du meinst...

Kommentar von Elina87 ,

Richtig lesen und verstehen wäre hier angebracht. da die beiden 17&18 sind. und die ältere das Sorgerecht für die jüngere hat,werden sie auch wahrscheinlich vom Jugendamt betreut. das Wörtchen ,,auch,, Macht viel aus in meinem Text.!!!!

Antwort
von WosIsLos, 33

Geh mit deiner Schwester zu:

www.profamilia.de

Antwort
von KeinName2606, 53

Rede ihr nichts ein und nichts aus. Die Abtreibung ist  alleine ihre Sache (und die ihres Freundes). Wie du sagst habt  ihr keine Eltern und sie hat erst ihre Ausbildung begonnen. Wer soll das Kind finanzieren? Wer soll er großziehen? Wann und wie? Natürlich ist es ein Leben und natürlich ist jedes Leben lebenswert, aber ohne Geld geht in der heutigen Zeit nichts! (die ganzen Beihilfen sind viel zu wenig). Deine Schwester wird die für sie richtige  Entscheidung schon treffen. Alles Gute!

Antwort
von Ursusmaritimus, 72

Wendet euch ggf. gemeinsam an "Pro Famila" und zwar umgehend. Die beraten und helfen ohne Scheuklappen.

Du solltest allerdings ohne Vorbehalte und Vorwürfe die Entscheidung deiner Schwester respektieren, sonst bleibt es ein Leben lang zwischen euch stehen.

Antwort
von schokocrossie91, 30

Wieso maßt Du dir überhaupt an, dich da einzumischen? Da hat niemand seine Nase reinzustecken.

Antwort
von Mrsaquamarin, 41

Hallo :)

Ich bin der Meinung deine Schwester muss da alleine Entscheiden :/

Ich würde jetzt auch kein Kind wollen und auch abtreiben, denn ich bin auch mitten in der Ausbildung und möchte jetzt auch noch keine Mutter werden.

Wenn sie sich das so überlegt hat und sich sicher ist, musst du sie machen lassen :)

Antwort
von Lollipop2004, 25

Also wenn ich mich nicht einmischen darf/soll dann soll sie nicht fragen.....!!!!

Antwort
von Viowow, 30

also ehrlich, sie ist genauso alt wie du. du bist nur auf dem papier älter. abtreiben ist alleine ihre entscheidung, und du hast ihr da mal absolut nicht zwischen zureden. weil sie zu dumm zum verhüten ist, soll ein kind das nicht gewollt ist, auf die welt kommen und dann weggegeben werden? denkst du auch mal an das kind? deine frage klingt reichlich kindisch. vllt sollte deine schwester besser für dich das sorgerecht haben...

Antwort
von RoteRose93, 29

Ihr Körper ihre Entscheidung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community