Frage von ajosjo, 152

Schwester hat Drogen Problem?

Hallo,

Meine Schwester hat vor einigen Monaten angefangen auf Festivals zu gehen und dort wohl angefangen desöfteren "teile" zu nehmen soweit ich weiß sind das Pillen und dann kam Speed dazu und irgendwann Kokain. Und dann hat sie das jedes Wochenende gemacht und nun fast jeden Tag also ziemlich oft die Woche. Ihre Freunde machen das wohl auch aber nicht so oft wie sie. Ich hab alles probiert um sie davon los zu bekomme ich rede mir den Mund fusselig und sie sieht das nicht als Problem ihr ist es auch egal das sie ja quasi ihren Führerschein gefährdet weil sie das abends macht und morgens dann zur Arbeit fährt soweit ich weiß bleibt das ja länger im Blut. Sie meint das hat sie im Griff. Wenn ich stundenlang auf die einrede wird sie irgendwann sauer verspricht mir aber es zu lassen und auf das Wochenende zu reduzieren und sieht das was ich sage wohl auch ein. Und was ist kaum kauft sie sich wieder was fürs Wochenende nimmt sie es wieder und sagt dann ja es wäre ihre Sache und ja kaum schlimm. Ich hab bei dem Bruder meines Freundes gesehen wie tief Menschen dadurch sinken und abrutschen können und mache mir natürlich sorgen. Also es gibt auch Tage da macht sie das gar nicht und tagsüber auch nicht auch nicht wenn sie frei hat aber das ist meiner Meinung nach einfach zu viel. Einen entzug  würde sie niemals machen und soe ist erwachsen also meinen Eltern das zu sagen würde auch nichts bringen als Stress. Außerdem bin ich Ihre einzige wirkliche Vertrauensperson und das will ich auch nicht aufs Spiel setzen. Was kann ich machen um sie von dem Mist  los zu bekommen ? Und ihr irgendwie klar zu machen wie gefährlich das ist ? Ich bin echt am verzweifeln

Antwort
von Turbomann, 52

@ ajosjo

Ich schliesse mich dem Kommentar von User rotesand an.

Das tut mir leid, dass du das mit ansehen musst und zwangsläufig auch mitbekommst, aber leider sind dir die Hände gebunden, denn du schreibst sie ist erwachsen.

Das einzigste was du tun kannst, ihr klarmachen auf welchem gefährlichen Drahtseil sie geht und dass du ihre Süchte nicht unterstützt. Sollten eure Eltern dich danach fragen, würdest du sie aber auch nicht anlügen.

Du hast ja schon mehr als genug mit ihr geredet und selbst wenn sie ihren Führerschein gefährdet, dann kannst du leider auch das nicht verhindern.

Wie gesagt, mehr kannst du im Moment nicht tun, wenn sie noch nicht soweit ist, dass sie selber erkennt, auf was sie zusteuert.

Sollte es jedoch mal soweit kommen, dass sie evtl. mal kein Geld mehr haben sollte, um sich Nachschub zu kaufen, dann solltest du spätestens mit deinen Eltern reden. Aber irgendwann werden die das auch mal bemerken.

Drücke dir die Daumen, dass du dir da ein kleines bisschen ein dickes Fell anschaffen kannst um da zuschauen zu können, ohne deiner Schwester helfen zu können. Vielleicht braucht sie ja auch einen Schuß vor den Bug, dass irgendwas vorfällt (wo keiner zu Schaden kommt) und sie dann aufwacht.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 91

Hallo!

Ich hatte mit meinem Bruder vor einiger Zeit auch so ein Problem... und kann nur sagen: Wer süchtig ist, egal nach was, sieht das NIE ein sondern hält seinen Lebensstil für absolut korrekt ----------> sagst du deiner Schwester diesbezüglich was, wirst du auf Unverständnis & vllt. auch Aggressivität stoßen. So war es bei meinem Bruder auch.

Er reagierte erst, als er massive Liquiditätsprobleme bekam & alle Freunde ihm wegliefen. Leider muss man meist erstmal richtig richtig tief fallen um zu sehen was wirklich wichtig ist & wie Unsinnig Drogen sind.

In der aktuellen Situation kannste wohl nix machen... so schade es ist!

Ich wünsche dir viel Glück...!

Kommentar von ajosjo ,

Erstmal danke  für deine Antwort :)

Das tut mir leid, für dich bzw euch..
Das Problem bei ihr ist, ihre Freunde sagen ihr zwar auch das es zu viel ist, aber mit Aggressionen oder reden wie du schon sagst erreicht man einfach nichts. Und da ihre Freunde deswegen niemals den Kontakt zu ihr abbrechen würden, weil sie es ja gelegentlich selber machen weiß ich nicht wie sie tief fallen könnte.

Ist dein Bruder denn mittlerweile weg von Drogen ? Und war das wirklich so hart wie es immer überall beschrieben wird ? Bzw hat er es ohne Hilfe geschafft ?

Kommentar von rotesand ,

Gerne :)

----------> mein Bruder...?! Jap, er hat den Absprung zum Glück geschafft.. auch da er erkannte, dass er die falschen "neuen Freunde" hatte, die ihn zu den Drogen brachten. Er hat das dann mit Hilfe eines Therapeuthen geschafft, den er auf den Rat seines alten Kumpels aus der Schulzeit aufsuchte.. das half ihm sehr!

Manchmal muss man leider echt ganz tief fallen um zu sehen, was Drogen anrichten können & zu lernen, was im Leben wirklich zählt. Ist leider so!

Antwort
von Ille1811, 41

Hallo Ajosjo!

Nimm mal Kontakt zu Naranon.de auf. Dort kannst du erfahren, was dein derzeitiges Verhalten bei deiner Schwester auslöst und wie du besser mit der Situation umgehen kannst. Manchmal bringt die veränderte Einstellung der Angehörigen Süchtige zur Einsicht.

Antwort
von Oraupy, 44

Warum wollt ihr drecks Gutmenschen immer Leute verändern? Lernt mal mit den Vorlieben anderer zu leben auch wenn diese Vorlieben sie töten könnten! Wenn es ihnen gefällt gefällt es ihnen!

Kommentar von thxii ,

Würdest du ruhig da sitzen während sich dein/e Bruder/Schwester sich Kokain/ Amphetamin/Heroin ballert und sich damit zugrunde richtet? Denkst du das währe nicht belastend für diese Person, wenn jemand den man liebt sich durch Rauschgift zuruchtet oder was??

Kommentar von thxii ,

Deine Antwort ist zudem echt low und zeigt nur mal wieder was für eine "Ist mir doch egal"-Einstellung unsere Gesellschaft entwickelt.

Kommentar von Turbomann ,

@ Oraupy

Das kannst du so schreiben, wenn du selber diverse Dinge ausprobieren willst und danach Fragen stellst.

Schaffe dir erst mal selber Kinder an und dann schaue zu, wie sie sich mit Drogen vollpumpen und du musst zuschauen und kannst nicht helfen.

Dann komme wieder hierher und dann berichte was DU für ein Mensch geworden bist:

Ein Gutmensch, dem seine Kinder, Geschwister am Herzen liegen oder ein Egoist ohne Herz, dem es egal ist, ob sich seine Kinder, Verwandte selber umbringen durch Drogengenuss.

Du kannst dich ja selber kaputtmachen,  aber dich scheint es ja auch schon total verändert zu haben, wenn du Menschen als "drecks - Gutmenschen" betitelst.

Weis jetzt nicht ob ich Mitleid mit dir haben soll, anscheinend hast du eine Familie der es egal ist, was du alles ausprobieren willst.

Kommentar von ajosjo ,

@oraupy

Ich glaube, du hast ein ganz großes Problem mit der Welt & dir selbst!

Es gibt tatsächlich Menschen, die wollen ihre Mitmenschen davor bewahren an so einem Mist zu sterben oder auch nur da noch tiefer reinzurutschen! Aber ich denke sowas verstehst du nicht, weil du kein "Drecksgutmensch" bist wie ich, sondern eher das Gegenteil! Wahrscheinlich hängst du selbst an der Nadel oder bist so ein kleiner Möchtegern Kokain Junkie. Also Unterlass bitte solche sinnlosen Kommentare, danke

Kommentar von MasterOfScience ,

Ich hätte es nicht so aggressiv und beleidigend formuliert, aber Sie haben mit Ihrer Aussage recht.

Kommentar von Wippich ,

Also ich bin kein Gutmensch aber alle hier haben recht.Drogen nehmen ist keine Vorliebe sondern ein Desaster.Speziell Frauen rutschen so von ab!

Kommentar von lifeisblah ,

Also mir geht's noch ganz gut, hört mal auf, hier immer alles zu verall

Antwort
von Babaninkizi, 70

Sag es deinen Eltern und die werden euch helfen!! Falls ihr zu anderen Personen Tant,onkel,opa,oma,freunde,usw. mehr vertrauen habt.. dann meld dich bei denen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community