Schwerer Schicksalschlag, ab wann zum psychologen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Höre auf dein Bauchgefühl! Wozu etwas hochholen was anscheinend gut verdaut ist? Du steckst dir doch auch nicht den Finger in den Hals wenn es dir gut geht...

FALLS es dich irgendwann tatsächlich einholt kannst du dir immernoch rechtzeitig Hilfe holen. Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, dass du dich erstmal beruhigst und wenn es dich wirklich so sehr mitzieht, würde ich dir eine Psychotherapeutin besuchen (1-2x pro Woche) Lg RinSan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will jetzt nicht total fies klingen, und ich weiß manche werden nicht mit mir einverstanden sein, aber ich denke ich weiß wovon ich rede denn ich komme auch aus einem Nordafrikanischen Land und da ist die Mentalität und Kultur sehr ähnlich. Wenn ich mir das so durchlese hab ich das Gefühl dir ist völlig egal auf was deine Eltern wert legen und von dir erwarten. Du hast heimlich einen Freund obwohl du weißt das deine Eltern dir das nicht erlauben und jeder weiß das alles mal raus kommt, kassierst den Ärger, hast Glück dass fast alles wieder gut wird und wagst es dir heimlich ein neues Handy zu kaufen, was natürlich wieder rauskommt! Klar ist Schulverbot und jeden Tag Schläge  übertrieben aber bei uns ist es halt so dass das Image eine sehr große Rolle spielt und das muss man halt respektieren. Ich denke nicht das ein Psychologe was bringt weil man muss diese beiden Kulturen gut kennen. Das war jetzt meine persönliche Meinung zu deiner Geschichte wenn du aber genauer darüber reden willst bin ich da :) Alles Gute 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sasou82
27.01.2016, 21:47

Ich hoffe für dich vom ganzen Herzen, dass du dich in jemanden verliebst um das selbe schicksal wie ich durchzumachen. Dann reden wir von Kultur

0

Wenn Dein Bauchgefühl Dir sagt, dass alles gut ist, dann besteht offenbar kein Leidensdruck. Und womöglich leidest Du doch ein wenig darunter, keinen Kontakt zur Familie pflegen zu können?! Es wäre allzu normal und verständlich.

Vermutlich (sogar ziemlich sicher) brauchst Du keinerlei psychologische Therapie. Aber ein paar Sitzungen und Gespräche, die Dich darin unterstützen mögen, Deine Sicht auf die Dinge zu verifizieren, wären sicherlich hilfreich. Auch ein wenig Unterstützung im Umgang mit dem Verzicht auf Familie könnte nicht schaden.

Vielleicht lässt sich gemeinsam sogar ein Weg finden, der Dir die Freiheit lässt und der Dir gleichzeitig die Familie zurück gibt.

Ich wünsche es Dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Sasou82 :)

Ich hoffe dir geht es soweit gut und du konntest dass alles verarbeiten. Da ich zurzeit in einer ähnlichen Situation stecke und dann auf deinen Beitrag gestoßen bin, habe ich mir eben ein Account erstellt um dir Privat schreiben zu können. Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn du mir antworten könntest. 

Lg 

Meryem :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du durftest nicht zur Schule und keinen hat es gekümmert? Das glaube ich dann eher nicht...

Alles andere bleibt dir überlassen. Du bist jetzt volljährig, lass dir helfen, es gibt Organisationen, die das tun.

Du kannst, in einer anderen Stadt, ein neues Leben beginnen. Du wirst, in der nächsten Zeit, sehen ob du psychologische Hilfe brauchst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sasou82
27.01.2016, 21:06

Warum sollte ich Lügen? Warum sollte es jemanden interessieren dass ich zur Schule gehe, obwohl es mir verboten wird?

0

Was möchtest Du wissen?