Frage von Austria1234, 264

Schweren Fehler auf Arbeit gemacht?

Hallo Zusammen,

Mir ist auf der Arbeit ein sehr schwerer Fehler passiert. Undzwar fing alles im Juni 2015 an. Wir haben 280 Stück von einem Material bestellt und haben 560 Stück geliefert bekommen. Daraufhin haben wir die Hälfte mit Absprache des Lieferanten wieder zurückgesendet. Dann habe ich die Rechnung bekommen vom Lieferanten mir der Menge von 560 Stück. Deshalb habe ich den Lieferanten gebeten mir eine korrigierte Rechnung mit der richtigen Menge zu schicken. Es folgte daraufhin keine Rückmeldung seitens des Lieferanten. Im Dezember ploppte das Thema wieder hoch Der Lieferant fragte wann die Rechnung die überfällig ist bezahlt wird. Darauf habe ich wieder gebeten um Zusendung einer Gutschrift oder korrigierten Rechnung. Der Lieferant teilte mir mit, er habe die Ware nicht erhalten. Darauf habe ich mir die Ablieferungsnachweise der Rücklieferung besorgt und diese dem Lieferanten zugesendet mit der Bitte um Zusendung der Gutschrift und das wir dann sofort die Rechnung zahlen. Der Lieferant teilte mir mit er hätte trotzdem nichts bekommen von der Ware. Jetzt im Januar benötigen wie wieder sehr dringend das Material, doch der Lieferant beliefert uns nicht mehr und wir sind dort auf Lieferstopp, solange wir die überfällige Rechnung nicht bezahlen. Der Lieferant hat mir mitgeteilt er habe keine zurückgesendete Ware erhalten. Tja wir brauchen dringend das Material und sind aber auf Lieferstopp! Die Fachabteilung dir das Material braucht sind alle sehr sauer auf mich und würden mir M liebsten wortwörtlich den Kopf abreissen. Ich habe so Angst. Was soll ich nun machen ? Ich fühle mich so schlecht. Alle denken ich sei unfähig Rechnungen rechtzeitig zu zahlen :-( Ich mache meine Arbeit immer mir Mühe und Sorgfalt und wollte deshalb nicht einfach die Rechnung bezahlen mit dem Wissen das die Hälfte des Rechnungsbetrages unberechtigt ist. Tja und jetzt habe ich den Salat und großen Ärger!!!! Was soll ich jetzt machen ?

Antwort
von Interesierter, 164

Ich kann deine Angst durchaus verstehen. Daran solltest du aber jetzt keinen Gedanken verschwenden. Problemlösung ist angesagt!

Wo ist denn das zurückgeschickte Material abgeblieben. Wenn du es zurückgeliefert hast, müsste es doch einen Lieferschein und entsprechende Unterlagen des Transporteurs geben. Auf dem Lieferschein müsste es eine Unterschrift des Empfängers geben. Darüber kannst du die Rücklieferung belegen. Die Aufklärung dieses Sachverhaltes ist ganz wichtig für den weiteren Ablauf.

Weiter frage ich mich, warum du nicht einfach die Rechnung korrigiert und den korrekten Rechnungsbetrag für 280 Stück bezahlt hast. 

Die Situation stellt sich doch nun so dar, dass zumindest Material für 280 Stück geliefert und nicht bezahlt wurde. Das solltest du schnellstens nachholen. 

Zusammengefasst hast du 2 Dinge zu erledigen: 1. Aufklärung der Rücklieferung. 2. Bezahlung der gelieferten 280 Stück.

Antwort
von TorDerSchatten, 133

Erkläre den Fall deinem direkten Vorgesetzten. Wer war der Zustelldienstleister? Die müssen den Nachweis erbringen, wo die Ware geblieben ist, wenn ihr den Abholschein habt. Die Sendungen sind gegen Verlust versichert.

Somit bekommt ihr diesen erstattet und könnt dann die Rechnung bezahlen.

Plan B: anderen Lieferanten suchen, der den gleichen Artikel liefern kann, und von diesem einstweilen bestellen

Und unbedingt die Ware bezahlen, die erhalten wurde! Also die Hälfte der Rechnung!

Antwort
von Ronny06, 122

Wenn die Lieferung doch so sehr wichtig ist Zahl doch vorerst selber die Rechnung damit ihr schon mal die Ware habt.und du hast doch bestimmt eine Kopie von der korrigierten Rechnung aufbewahrt

Zeig die deinem Chef. 

Villeicht hilft es dann...

Mfg

Antwort
von Rosswurscht, 111

Na da kannst du ja offensichtlich nichts dafür. Was hättest du machen sollen? Den doppelten Betrag zahlen? Da wird dir wohl der Chef den Kopf abreissen ...

Apropos Chef, was sagt der denn zu der Geschichte und was sagt der Abliefernachweis? Wo soll die Retoure denn sein?

Antwort
von TeaTiMe08, 99

Also erstmal Ruhe bewahren.

Suche am besten das persönliche Gespräch mit dem Lieferanten und schildere deine Situation. Wenn das Gespräch gut läuft, wird er sowieso Einsicht zeigen und die Sache mit dem Lieferstopp hat sich dann auch erledigt.

Wenn nötig bezahl einfach die anderen 280 Stück und der Käse ist gegessen. Ich schätze mal, die Kosten, die wegen des Lieferstopps entstanden sind sind sowieso größer als einfach die 280 Stück extra zu bezahlen.

Wenn der Lieferant keine Einsicht zeigt musst du wsl. dann das Arbeitsgericht einschalten. Die jonglieren dann mit den Paragraohen, auch bezüglich des Lieferstopps, weil es da sicher auch Auflagen gibt etc.

Ich hoffe ich konnte dir bisschen helfen,

LG fu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten