Frage von AbgehobenerHase, 81

Schwere Entscheidung, mit Kampfsport aufhören und ins Fitnessstudio gehen?

Ich brauche euren Rat, weil ich mich nicht entscheiden kann. Folgende Situation: Ich mache seit sieben Jahren Kampfsport und bin jetzt 16 Jahre alt. Seitdem ich 12 bin, wollte ich zusätzlich zum Kampfsport, ins Fitnessstudio gehen (aber wollte warten, bis ich 16 bin --> Wachstum). Ich möchte vor allem einen noch besseren Körper haben, da ich mich nicht wohl fühle und die Veränderungen durch das Training mit dem Körpergewicht irgendwann ausbleiben. Das Problem ist, dass ich es zeitlich nicht schaffe, beides zu machen. Mir ist durch die lange Fahrt zum Kampfsporttraining auch die Lust vergangen (wohne in einem Dorf und muss dann immer zweimal am Tag in die nächste Stadt fahren, wegen Schule und Training). Außerdem habe ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Trainer und es wäre schwer für mich aufzuhören. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? LG AbgehobenerHase

Antwort
von Shiranam, 38

Ich könnte es nicht, mit meiner Kampfkunst ganz aufhören. Aber es geht ja um Dich!

Wie wäre es, wenn Du für 1 Jahr "Pause" machst, von deinem Kampfsport, um das Krafttraining im Fitnessstudio richtig auszuprobieren und auszukosten? Nach einem Jahr wirst Du entscheiden können, ob Dir dein Kampfsport fehlt und ob Dir das Krafttraining im Fitnessstudio wirklich soviel gibt, wie Du es Dir erhoffst. 

Viele schaffen es gar nicht, 1 Jahr lang regelmäßig und diszipliniert im Fitnessstudio zu trainieren, weil Du da eben doch "Einzelkämpfer" bist und das Training nicht halb so abwechslungsreich, wie beim Kampfsport ist.

So würde ich es auch dem Trainer erzählen, dass Du zunächst für ein Jahr Pause machen möchtest. Dann kannst Du immernoch zurück, falls Dir das Krafttraining doch nicht so zusagt. Es bringt ja nichts, nur mit dem halben Herzen beim Kampfsport zu sein.

Antwort
von hugyou, 50

Ich ärgere mich manchmal das ich mit Kampfsport aufgehört habe und würde nie auf die Idee kommen ins Studio zu gehen. Ist das denn direkt in deinem Ort oder musst du dafür auch in die Stadt fahren? Ich denke nach 7 Jahren hast du doch auch schon einige Erfolge erzielt (wenns Gürtel gibt zB, oder das Gefühl sich sicherer zu fühlen) Vielleicht machst du einfach mal eine Pause mit beidem oder regelst das runter und wenn du es vermisst hast du deine Antwort

Antwort
von Janananis, 33

Also ich würde nicht aufhören, einfach weil man einen gesunden Körper erhält (nicht zu viele Muskeln) und weil die meisten Kampfsportarten ja auch verschiedene Werte vermitteln und auch allgemeinen einen besseren Ausgleich und soziale Kontakte bieten, als es im Fitnessstudio der Fall wäre.

Antwort
von TalvinEx, 40

Hi,

wenn du keine Lust mehr auf Kampfsport hast, solltest du machen worauf du mehr Lust hast. Ich finde allerdings ganz klar, dass die Körper von Menschen, die "wirklich ihre Muskeln benutzen", also z.B. Kampfsport machen wesentlich besser aussehen, als die aufgepumpten Typen, die sich garnicht mehr richtig bewegen können. So schlimm muss es ja nicht werden, aber generell habe ich mehr Respekt vor Leuten deren Muskeln "echt" sind.
Wenn du dich aber nicht wohl fühlst und lieber ins Fitnessstudio willst, dann mach das bitte, besser als immer ohne Bock zum Kampfsport zu fahren.

MfG, TalvinEx

Antwort
von gerti77hotchick, 32

Ich würde nicht aufhören. Es mag jetzt anstrengend sein, aber das vergeht... Entscheide so etwas nicht aus einer Situation heraus.

Alles Liebe,
Gerti

Antwort
von Yin21, 41

Versuchen n bus zu kriegen oder die eltern fragen ob sie einen bringen oder kauf dir nen roller.
Du kannst dir ja auch erstmal 2 hanteln kaufen und es erstmal ausprobieren.

Antwort
von Lookser, 34

Auf jedenfall Kampfsporttraining

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community