Schwerbehinderung im Lebenslauf bei Bewerbung angeben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Fragen, die Bewerber mit einer Behinderung am meisten beschäftigt, sind:

Muss ich meine Behinderung angeben?

Und wenn ich sie angebe, wie sage ich es am besten?

Solange Ihre Behinderung Sie nicht bei der Ausübung der
ausgeschriebenen Stelle einschränkt, sind Sie nicht verpflichtet, diese
in Ihren Bewerbungsunterlagen
zu erwähnen. Insoweit bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie sich dafür
oder dagegen entscheiden. Eine Pauschallösung gibt es hier nicht. Das
hängt stark von der Stelle, für die Sie sich bewerben, und von der Art
Ihrer Behinderung ab.

Bei der Bewerbung auf Stellen im öffentlichen Dienst sollten Sie Ihre
Behinderung angeben, da dadurch Ihre Chancen deutlich steigen. Ämter
und Behörden sind verpflichtet, alle fachlich passenden behinderten
Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch
einzuladen. Dies gilt für Bewerber ab einer Schwerbehinderung von 50
Prozent oder für gleichgestellte Bewerber mit einer Schwerbehinderung
von 30 Prozent.

Quelle: http://karrierebibel.de/bewerben-mit-behinderung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://www.myhandicap.de/recht-behinderung/schwerbehindertenausweis/job-urlaub-kuendigung/

Bitte lesen...

Wie mir bekannt, muss niemand seine Schwerbehinderung angeben, was allerdings auch Vor-und Nachteile beinhaltet.

                                                  *******

Habe in Vergangenheit Bewerbungen für einen stark behinderten, arbeitslosen Nachbarn verfasst. Er wollte seine sichtbare Behinderung nie angeben. Er erhielt auch die eine/andere Einladung zur Vorstellung, wobei erst dann seine Behinderung sichtbar wurde. Eine dezente Ablehnung war die Folge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo zebrus,

Sie schreiben:

Schwerbehinderung im Lebenslauf bei Bewerbung angeben?

Muss ich meine Schwerbehinderung im Lebenslauf zu einer Bewerbung steht´s angeben? Durch die AA wurde mir gesagt "das ist nicht notwendig, nur wenn Schwerbehinderte bevorzugt eingestellt werden". Nun weiß ich nicht wie es eigentlich richtig ist, vielleicht könnt Ihr mir weiter helfen.

Antwort:

Dies ist eine individuelle Gewissensfrage!

Sie müßen die Schwerbehinderung im Lebenslauf nicht zwingend angeben!

Ob Sie sich mit dem Unterlassen einen Gefallen tun, das ist eine andere Sache!

Denn:

Stellen Sie sich vor, Sie werden auf Grund Ihrer Bewerbung eingestellt und wollen früher oder später Nachteilsausgleiche geltend machen wie Sonderurlaub, besonderen Kündigungsschutz usw.

Sie werden ggf. vor eine Aufgabe gestellt, welche Sie auf Grund Ihrer Schwer-Behinderung nicht meistern können!

Was erzählen Sie dann Ihrem Arbeitgeber, wenn diese Fragen anstehen?

Natürlich ist es kein Geheimnis, daß es Schwerbehinderte nicht leicht haben, einen geeigneten Arbeitsplatz/Arbeitgeber zu finden!

Viele Arbeitgeber, welche eigentlich Schwerbehinderte einstellen und bevorzugen müßten tun dies nicht und zahlen statt dessen Strafen!

google>>

anwalt.de/rechtstipps/schwerbehinderung-im-bewerbungsschreiben-angeben_063354.html

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Arbeitsagentur hat dich korrekt informiert. Du musst die Schwerbehinderung nicht angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pn551
19.01.2016, 11:44

Muß man auch nicht. Aber wenn es durch eine nicht sichtbare Behinderung zur Einstellung kommt, kann man auch keine Sonderrechte wie z. B. Sonderkündigungsrecht erwarten.

0

Kopie des Schwerbehindertenausweises als Anlage zur Bewerbung
mitzuschicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?