Frage von sharii, 30

Schwerbehindertenheime für extreme Fälle?

Gibt es irgendwo in Deutschland ein Schwerbehindertenheim für extreme Fälle? Denn mein Bruder, jetzt 17, ist psychisch stark Schwerbehindert und vom Kopf her im alter von ca. 5-7Jahren. Momentan ist er in einem schwerbehinderten Heim in der nähe von Pirmasens, Rheinland-Pfalz. Das Problem ist dass er schnell aggressiv reagiert, das hat sich in den letzten jahren verschlechtert und darf deswegen nicht mehr unsere Mutter besuchen, denn durch seine fast 2meter Körpergröße und seine uneinschätzbare Stärke tut er mitlerweile auch seinen Erziehern weh und das kann ja nicht so weitergehen, deshslb meine Frage ob es dafür ein spezialisiertes Heim gibt? Danke schonmal :)

Antwort
von teafferman, 11

Für mich steht an erster Stelle die Frage im Raum, ob aus dem Heim die Idee kommt, nach einer anderen Unterbringung zu suchen. Oder ob der Wunsch besteht, ihn in einer anderen Einrichtung ohne seine Temperamentsausbrüche besuchen zu können. 

Pubertät führt auch bei sogenannten Nichtbehinderten hier und da zu körperlichen Aktionen.

Bei Behinderten ergibt sich häufig die Aufgabe, angemessen medikamentös einzuwirken. Da aber die jungen Menschen sich in der Pubertät befinden, Pubertät nun mal ständiger Wandel des Menschen bedeutet, ist es sehr schwer, hier gut einzustellen. 

Hinzu kommt die schlichte Tatsache, dass wir über diesen Lebensabschnitt noch relativ wenig wissen. 

Um diesen Tatsachen gerecht zu werden halten in durchschnittlichen Heimen dieser Art heute das Pflegepersonal, andere Fachbetreuer und die Ärzte wöchentlich Fallgespräche ab. Im Bedarfsfall finden diese Fallgespräche auch häufiger statt. 

Mittlerweile gibt es einige solcher Heime. 

ABER

sie haben bestimmte Aufnahmekriterien. Sie sind unterschiedlich. Mal arbeitet so ein Heim mit einer Klinik zusammen, mal werden nur Menschen aus einem Bundesland aufgenommen.. 

Ich würde mich an die Rentenversicherung wenden. Diese hat ja sicherlich in Pirmasens eine örtliche Beratungsstelle. 

Weiter würde ich bei der zuständigen Krankenkasse anfragen und eine Liste einfordern. Auch die Kassenärztliche Vereinigung Bund und der Deutsche Psychiatrieverband können neutrale Auskunft geben. 

Selbstverständlich ist die Selbsthilfegemeinschaft für Eltern behinderter Kinder ebenso als Auskunft zu empfehlen. Bei NAKOS lässt sich feststellen, ob es für seine spezielle Erkrankung eine eigene Selbsthilfegemeinschaft für Eltern gibt. 

Ansonsten finde ich mit der Suchabfrage

heime für schwerstbehinderte

die meisten Ergebnisse. Hier würde ich bei der möglichen Auswahl darauf achten, dass es kein Heim mit privatwirtschaftlicher Leitung ist. 

An meiner bisherigen Aufzählung magst Du erkennen, dass es nicht irgendwo irgendein anderes Heim gibt sondern dass die Auswahl groß ist. Und dass es einige kompetente Ansprechpartner für diese Aufgabe gibt. Nutzt unbedingt diese. 

Und falls Deine Eltern noch nicht in einer Selbsthilfegemeinschaft sind: 

Dann wird es aber allerhöchste Zeit!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community