Frage von Aladeen,

Schwerbehindertengrad 30% bei einer Wochenarbeitszeit von 18 Stunden. Gleichstellung???

Hallo!

Eine Gleichstellung kommt nur für das Erlangen oder Erhalten eines geeigneten Arbeitsplatzes im Sinne von § 73 SGB IX in Betracht; also zum Beispiel nicht für Personen, die weniger als 18 Stunden wöchentlich beschäftigt sind.

Ich bin bei meinem Arbeitgeber 18 Stunden wöchentlich beschäftigt. Seit Ende August diesen Jahres bin nun bereits wegen meiner Behinderung krank geschrieben. Schwerbehindertengrad 30%. Eine Kollegin von mir wurde mit einer ähnlichen Erkrankung (und schon seit 1,5 Jahren krank) nun gekündigt. Aus lauter Angst meinen Arbeitsplatz ebenfalls zu verlieren möchte ich nun einen Gleichstellungsantrag stellen.

Unsere Betriebsärztin stellte vor wenigen Wochen den Antrag im Personalbüro mich vorübergehend und befristet auf 1 Jahr lediglich 12 Stunden wöchentlich arbeiten zu lassen, bis ich vollständig genesen bin. Bislang wurde darüber keine Entscheidung getroffen. Meine letzte schriftliche Vereinbarung jedoch lautet "18 Stunden".

Frage: Habe ich Chancen bei dem Antrag auf Gleichstellung mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von exakt 18 Stunden mit vorübergehenden Stundenminderung wie oben beschrieben???

Danke für die Antworten!!!

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten