Frage von Filzy, 71

Schwerbehindertenausweis ,was für Möglichkeiten hab ich?

Hallo ...bekomme seit 2014 eine große Witwenrente und ein bisschen Wohngeld ,(gerade ein paar Euro über dem Satz eines Hartz 4 ers)....da ich zur Zeit überhaubt nicht arbeitsfähig bin für 6 Monate und dann eventuell nur 3 St täglich,kommt kein Geld zusätzlich rein ....Eine EU Rente kommt nicht in Frage da ich seit 2003 keine Pflichtbeiträge mehr in die Rentenkasse eingezahlt habe (wurde mir so gesagt ) ..............Habe Fahrkosten zu den Ärzten die ich mit Bus und Bahn erreichen muss da ich nicht mobiel bin,lebe von der Hand in den Mund und kann mir die Kosten für die Fahrten zum Arzt nicht leisten .................Nun habe ich die Info bekommen ein persönliches Budget zu beantragen um die Busfahrten zu den Ärzten finanzieren zu können ,bezweifel aber ob es sowas gibt ,bin zu 50 % Schwerbehindert (unbefristet) und mein Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehment ................Weiß gerade nicht mehr weiter,fühl ich ziemlich allein gelassen und bin für jede Hilfe dankbar ......Hat mit sowas schon jemand Erfahrung gemacht oder weiß jemand an wen ich mich wenden kann ??????

Antwort
von BlackWoodruff, 26

Hallo,

also zur Erwerbsunfähigkeitsrente: es heißt zwar, dass du innerhalb der letzten fünf Jahre vor der Erwerbsunfähigkeit mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge hättest zahlen müssen - ABER: dabei werden die Zeiten nicht berücksichtigt, in denen du z. B. arbeitsunfähig warst - vielleicht erfüllst du dann trotzdem die Voraussetzungen? http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2\_Rente\_Reha...

Lass dich am besten mal vom VDK oder anderen Beratungsstellen beraten - in vielen Stadtverwaltungen gibt es außerdem ein Versicherungsamt, die die Beratung sogar kostenlos machen (beim VDK musst du Mitgliedsbeiträge bezahlen). Oder direkt von der Rentenversicherung, sofern du da nicht schon warst.

Zum persönlichen Budget find ich diese Übersicht ganz gut: http://www.einfach-teilhaben.de/DE/StdS/Finanz\_Leistungen/Pers\_Budget/pers\_bu...

Kommentar von Filzy ,

Dankeschön :)

Antwort
von Griesuh, 19

Das von dir angesprochene Buget erhälst du von der Pflege/Krankenkasse nur, wenn du in eine Pflegestufe eingestuft bist.

Fahrtkosten übernehmen die Kassen erst ab Pflegestufe 2.

Was den Grad der Behinderung anbelangt, kannst du beim Versorgungsamt eine Höherstufung beantragen. Dazu benötigst du Klinik  - und Arztberichte und du musst im zunehmenden Maße in der Mobilität eingeschränkt sein und auf Grund deiner Erkrankung(en) in regelmäßiger ärztl. Behandlung sein. Du kannst auch bei der Krankenkasse einen Antrag auf Zuzahlungsbefreiung stellen. dadurch würden für dich die Zuzahlungen zu Medikamentn und Hilfsmittel entfallen, ebenso wärst du von den 10€ Kliniktagegeld befreit..

Ab Grad der Behinderung 70%, glaube ich, kannst du einen Antrag auf kostenfreie Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel stellen.

Beratungen erhälst du beim Pflegestützpunkt, den örtl. Seniorenbüro, und allen sozialen Beratungsstellen.

Kommentar von Filzy ,

muss jetzt eine Schmerztherapie machen und danach in Reha ...hoffe das man mir dort vielleicht auch weiterhilft

Kommentar von Filzy ,

Dankeschön :)

Antwort
von eulig, 14

mit einem Grad von 50 ohne irgendwelche Merkzeichen, bekommst du von nirgendwo die Kosten zum Arzt erstattet.

Antwort
von AuWeia12345, 32

Melde dich mal beim Gesundheitsamt die schicken dich dann zumAmtsarzt und der dich weiter zum Neurologen für ein Gutachten. Schwerbehindertenausweis bekommst 100%ig damit dürften die Fahrten erheblich günstiger werden, wenn nicht sogar kostenlos.

Kommentar von Filzy ,

Dankeschön :)

Antwort
von mohrmatthias, 23

gehört habe ich davon auch schon,ob es für dich in frage kommt kann ich so nicht sagen.

vieleicht hilft dir das weiter,

http://www.einfach-teilhaben.de/DE/StdS/Finanz_Leistungen/Pers_Budget/pers_budge...

ansonsten solltest du dir hilfe holen beim vdk oder anderen sozialverbänden.

möglicherweise bekommst du auch unterstützung vom deutschen roten kreuz.im kommentar ist ein link dazu.

Kommentar von mohrmatthias ,

http://www.drk.de/angebote/gesundheit/behindertenhilfe.html

ich kenne das problem was du hast,mittlerweile bin ich zwar voll erwerbsgemindert (eu rente) 60% schwerbehindert aber bis es soweit war hat es viele jahre gedauert und keiner fragt wie kann man helfen .

Kommentar von Filzy ,

Dankeschön :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten