Frage von Skorpion4S, 205

Schwerbehindertenausweis: arbeitslos, welche Vorteile?

Hallo mein Bruder ist 23 Jahre alt und besitzt nun seit kurzen einen Schwerbehinderten Ausweis 50%. (Seelische Störung). Welche Vorteile hat er nun? Er hat jedoch noch nie gearbeitet und er ist auch nicht in der Lage dazu bzw. will nicht eine ausbildung starten. Bekommt er nun Hilfe vom Staat bzw Unterstützung? Er wohnt noch bei seinen Eltern. Haben die Eltern oder er Jtz Vorteile? Bekommt er Jtz monatlich Geld vom Staat? Oder muss er arbeiten um Vorteile zu bekommen?

Danke im Voraus

Antwort
von Akka2323, 123

Es gibt spezielle Werkstätten für psychisch kranke Menschen, in denen sie an das Arbeitsleben herangeführt werden. Ich meine nicht die für geistigbehinderte, das sind andere. So lange er da arbeitet, bekäme er auch Grundsicherung. Bei uns in der Stadt ist so eine, die habe ich mal besichtigt. Da arbeiten Menschen mit psychischen Störungen, meistens an Computern, für Versicherungen und Banken, bearbeiten Akten und ähnliches. Die Arbeitsbedingungen sind da besser als auf dem freien Markt. Er soll mal zu einer Behindertenberatung gehen oder auch zur Rehaabteilung bei der Arbeitsagentur. Wenn er sich zu nichts aufrafft, wird er kein angenehmes Leben haben.

Antwort
von DerHans, 151

Erst einmal ändert sich gar nichts. Mit diesem Status hat er nur seine Vermittlungsfähigkeit weiter eingeschränkt.

Es gibt zwar die Möglichkeit, dass ein ARBEITGEBER gefördert wird, wenn er deinen Bruder einstellt, aber wenn er nicht ausbildungswillig ist, wird er da niemanden finden.

Antwort
von dadamat, 104

Er bekommt nur einen höheren Freibetrag bei der Steuererklärung. Dazu muss man aber arbeiten und angestellt sein.

Antwort
von Antrax, 135

also erstmal: selbst wenn ihm der Schwerbehindertenausweiß von Nutzen wäre - 50% bringen gar nichts!

Das heißt, er hat keine Fahrkosten- Eintrittsermäßigung.

Er hat kein Anspruch auf eine größere Wohnung oder auf sonst irgendwelche Zuwenungen vom Staat.

Das Einzige, was er machen kann und sollte: Das ist eine Ausbildung.

Gerade für psychisch Kranke gibt es spezielle Ausbildungsmöglichkeiten.

Wir in Berlin haben das Rot-Kreuz-Institut in Kladow. Die Ausbildungszeit ist Altersbegrenzt. Er sollte sich also beeilen.

Denn ohne Ausbildung und dann noch behindert, bedeutet für den Rest seines Lebens Grundsicherung. Sprich: Zum Leben zu wenig - zum Sterben zuviel.

Antwort
von webya, 102

Solange er nicht arbeitet, hat er davon keine großen Vorteile.

Es komt manchmal etwas günstiger in Veranstaltungen und ähliches. 

Antwort
von lupoklick, 89

Der Kündigungsschutz hat Licht und SCHATTEN.

Er schutzt nicht nur vor leichtfertigen Entlassungen,

sondern viele  EINSTELLUNGEN werden deswegen NICHT geschehen.....

Der gute Mann wird sein Seelenheil unter Brücken suchen müssen.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community