Frage von Kananas15000, 68

schwer aufwachen!?

Hey liebe Community !

Also ich habe irgendwie so ein Problem, dass ich am Morgen (7.00 Uhr) nie richtig aufwachen kann. Ich gehe meistens immer um 22 Uhr schlafen und sollte um 7 Uhr auf sein, aber ich kann einfach nicht aufwachen, weil es mir sehr schwär fällt und ich im Bett dann noch extrem "müde" bin, obwohl ich es eigentlich garnicht sein sollte. Ich habe ungefähr 6 Wecker + die haustelefone und mein iPad eingestellt, aber bringt mir leider nichts !! Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich will wieder normal aufwachen wie vorher halt und ja.. bitte antworten :)

Antwort
von reverse95, 26

Hi,

wachst du denn garnicht auf, obwohl sechs Wecker klingeln? Hörst du die Wecker nicht?

Oder ist es so, dass du zwar wach wirst, aber noch so müde bist, dass du im Bett liegen bleibst?

Ist ersteres der Fall, solltest du mal ins Schlaflabor. Wenn dein Problem zweiteres ist, dann bist du nicht allein. So geht's vielen, wenn nicht den meisten. Ich jedenfalls kenne niemanden, der morgens um 7 nicht denkt: Ich könnt noch weiterschlafen.

Da hilft nur: Augen auf und durch. Steh' einfach auf. Ich hab' die Erfahrung gemacht, dass ich zwar in dem Moment, indem ich gerade aus dem Bett steige, mich richtig schlecht fühle, aber nach 20, 30 Minuten immer wacher werde und dann auch sehr froh bin, früh aufgestanden zu sein. Ich  fühl' mich dann den ganzen Tag über besser, als wenn ich erst um 12 aufstehe.

Antwort
von TheFreakz, 11

Ist doch klar dass Du nicht aufstehen kannst wenn Du Dir 1000 Wecker stellst.. die hörst Du dann natürlich irgendwann nicht mehr!

Einen Wecker stellen, sehr laut, von deinem Bett weg und in ein Glas. Also zB dein Handy in ein Glas.. durch die Vibration ist das so laut, dass Du aufstehen MUSST.

Antwort
von Kuhlmann26, 5

Ich will wieder normal aufwachen ...

Wenn Du durch einen Wecker geweckt wirst, ist das kein normales Aufwachen. Normales Aufwachen ist, von alleine wach zu werden.

Möglicherweise schläfst Du zur "falschen Zeit"; das heißt, Du schläfst nicht Deinem Biorhythmus entsprechd. Der verschiebt sich im Gegensatz zur frühen Kindheit bei sehr vielen Jugendlichen nach hinten. Leider passt das nicht zum Schulbeginn. Anstatt den an die Bedürfnisse der Jugendlichen anzupassen, ist es umgekehrt.

Ich kenne das von meiner Nichte. Die war bis gegen Elf oder Zwölf Uhr mittags nicht ansprechbar und es machte immer den Eindruck, sie hätte schlechte Laune. Dabei war sie nur noch nicht wach.

Wenn Deine Aufwachprobleme nicht krankheitsbedingt sind, kann es also durchaus sein, dass Du zu früh ins Bett gehst. Das kann man als Außenstehender natürlich schwer beurteilen.

wie vorher halt

Was ist denn "vorher"? Meinst Du damit "früher"? 

Gruß Matti

Antwort
von Kito101, 29

Vielleicht mal in ein Schlaflabor gehen und dich da untersuchen lassen. Eigentlich sind 9Stunden schlaf mehr als genug.

Und Kaffee nachm aufstehen kann ich noch empfehlen ;)

Antwort
von Cwaay, 30

Kenn ich. Bei mir hilft manchmal der Packetbote. Wenn der klingelt bin ich schneller wach und auf den Beinen als ein Kaninchen das vor dem Fuchs wegrennt xD

Antwort
von PrachtbrotFan, 20

Mach dir ein Wecker, der ein Lied abspielt und außerhalb deiner Reichweite ist. Um ihn auszumachen musst du aufstehen. Öffne dabei das Fenster und die Rollläden. So hast du 4 wichtige Dinge erfüllt, die dich schneller aufwachen lassen: Musik, frische Luft, Bewegung und Licht !

Antwort
von MarkusGenervt, 6

Es hilft nichts. Selbst wenn Du Dir 1000 Wecker hinstellst, davon wirst Du auch nicht wacher.

Jeder Mensch hat ein individuelles Schlafbedürfnis. Wenn Dir jemand also erzählen will, dass so und so viele Stunden Schlaf ausreichen "müssen", dann ist das einfach dummes Zeug. Das mag ja bei vielen so sein und viele zwingen sich dann auch in dieses Korsett, aber das heißt eben nicht, dass es bei jedem Menschen so sein "muss". "Müssen" ist ohnehin schon mal per se etwas, was es so nicht geben kann. Die Natur nimmt halt keine Rücksicht auf menschliche Vorstellungen oder Dogmen.

Da Du aber morgens zur Schule/Arbeit gehen musst, wird Dir einfach nichts anderes übrig bleiben, als noch früher abends ins Bett zu gehen oder Dich Mittags nochmal für 1-2 Stunden hinzulegen, damit Du auf Dein Schlaf-Pensum kommst.

Wie lange Dein Schlafbedarf ist, musst Du selbst heraus finden. Stell Dir mal am Wochenende einfach nicht den Wecker und steh auf, wenn Du von alleine aufwachst. Mach das einige Male und ermittle so Deinen Schlafbedarf und richte Deine Schlafphasen dann danach unter der Woche.

Du kannst die Schlafphasen auch teilen. Wenn Du also z.B. 10h Bedarf hättest, kannst Du einmal 8h + einmal 2h schlafen.

Allerdings ist der gesamte persönliche Schlafbedarf auch bei manchen Menschen von der Jahreszeit oder auch dem Alltags-Stress abhängig. So ist im Winter bei wenig Tageslicht auch der Serotoninspiegel niedrig, weshalb dann auch der Schlafbedarf steigen kann. Da hilft auch kein künstliches Licht, denn das ist viel zu dunkel. Der Unterschied ist ungefähr das 1000-fache der erforderlichen Helligkeit.

Also, versuch mal herauszufinden, wie es mit dem Schlafbedarf bei Dir so aussieht und dann musst Du Dich leider danach richten.

Viel Glück!

Antwort
von RangerRubber, 26

wecker weit genug vom bett weglegen sodass du aufstehen und gehen musst um ihn abzuschalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten