Schwer atmen morgens?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das hört sich nach einer Allergie gegen Hausstaubmilbenkot an – das steckt nämlich hinter dem Begriff "Stauballergie".

Da bringt saugen so gut wie gar nichts. Die bekommst Du auch nicht weg. Die sind überall.
Also da kann sich jeder solche Sprüche wie "Dreck5chwein" wirklich sparen.

Das einzige, was da hilft, ist Spezial-Bettzeug aus Kunststoffen, wie Schaum oder Mikrofaser. Wenn es extrem ist, dann sollte auch die Bettwäsche gegen Mikrofasertuch ausgetauscht werden. Das ist aber dann eher wie ein Backofen. Das muss man dann im Einzelfall abwägen.

Auf jeden Fall erst mal die Feder-Kissen und -Decken in die Mülltonne. Damit wirst DU nie wieder ruhig schlafen können.

Und dann ab zum Allergologen und eine Allergietest machen lassen. Dann kann der weiter entscheiden, ob und was Deine Therapie sein wird.

Unbehandelt wird sich das irgendwann in ein Asthma entwickeln. Also keine falsche Angst. Ich lebe damit schon 30 Jahre und mein Leben ist zwar angepasst aber entspannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne einer vernünftigen ärztlichen Anamnese ist hier wirklich jeder Rat nur ein simpler "Versuch". Wir empfehlen den Besuch möglichst eines Umweltmediziners, http://www.eggbi.eu/service/aerzte-kliniken/  

der sich intensiv mit Fragen des "Wohnumfeldes" auseinandersetzt. 

Ursachen für die Beschwerden können natürlich Hausstaubmilben und/oder Schimmel sein -allerdings auch zahlreiche Schadstoffe aus Möbeln, Fußboden, Wandbelag, Baustoffen bis hin zu Textilien und eventuell neu eingesetzten Waschmitteln, Haushaltsreinigern, Kosmetik.

In vielen Fällen empfehlen qualifizierte Ärzte dann auch eine entsprechende Schadstoffprüfung  http://www.eggbi.eu/beratung/neubau-kauf-miete-sanierung/#c386 

 in der Wohnung, um solche Belastungen überhaupt erst zu erkennen und dann möglichen Verursachern zuschreiben zu können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Raucher?

Chronische Bronchitis? Ist es nur morgens und danach geht's dir besser?

Ich hatte vor ein paar Monaten so was  ähnliches. Atemnot und starkes Röcheln.

 Der Grund war die Wohnung war sehr feucht und teilweise verschimmelt. Jetzt seitdem ich umgezogen bin geht's mir wesentlich besser.

http://www.apotheken-umschau.de/Lunge/Atemnot---Ursachen-Erkrankungen-der-unteren-Atemwege-74557_5.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derAnonyme2
08.09.2016, 05:43

Ich bin 15 und kein Raucher :) ist jetzt auch bisschen weggegangen

1

Ps: bin auch allergisch gegen Staub und so

Dann putze mal deine Wohnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Evtl. schlechte Luft ;)... lüfte mal.

 Weitere Möglichkeiten: Bettwäsche wechseln, im Notfall die Matratze staubsaugen ( was ich auch mache xD), Teppich falls vorhanden weg, bei langen Haaren diese auch waschen...

vielleicht bist du aber auch einfach im Anfangsstadium einer Erkältung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, 

ohne alter und restliche Anamnese etwas schwierig, da es sehr viele Möglichkeiten gibt. 

Es kann eine Reaktion auf etwas in der Luft sein, oder aber etwas anderes.

Schau doch einfach mal beim Hausarzt deines Vertrauens vorbei und beschreib ihm dein Problem. Einige Tage ist ja schon lange genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung