Frage von CosK16, 153

Schwellung geht nach 7 1/2 Wochen nicht zurück. Was nun?

Vor ungefähr sieben1/2 Wochen flog bei mir die Kniescheibe durch einen Tritt beim privaten Sport raus. Als ich dann am Boden lag und mein Bein austreckt vorlag, flog die Kniescheibe sofort wieder rein.

Wurde dann auch ins Krankenhaus gefahren und bekam dann Krücken und eine Schiene. Danach sind wir in den nächsten Tagen zum Facharzt (Orthopäde) gegangen. Der nahm mir nach einer Woche die Schiene dann ab und gab mir ein Tape, welches er dann nach je 4 Tagen immer wieder erneuerte. Konnte dann auch wieder anfangen zu gehen. Nach und nach ging die Schwellung sehr stark zurück und damit auch die Schmerzen. = Er meinte ich solle viel Ananas essen, da dort bestimmte Enzyme drin sind, die Schwellungshemmend oderso wirken.

Dann vor zwei 1/2 Wochen bekam ich einen speziellen "Verband" = SO einen den man anziehen kann, der als Schutz vor einer weiteren Patellaluxation wirkt.

Alles schon und gut. In zwei Wochen soll ich jedoch wieder zu ihn hin um zu gucken wie sich das entwickelt hat. Er meine eine Operation wäre nicht nötig, da es das erste Mal war. Bei diesem Unfall sind keine Schäden entstanden. Außer das halt die Bänder zum Teil angerissen/durchgerissen sind... wie es bei jedem Unfall dieser Art vorkommt.

Jedoch! Nun habe ich keine Schmerzen mehr. Er meinte die Schwellung würde zurückgehen... Nach zwei 1/2 Wochen hat sich aber immer noch nichts getan!!! Die Schwellung ist noch stark da... tut jedoch nicht weh. Ich esse weiterhin viel Ananas...

Muss ich doch operiert werden? :/ Oder bleibt das mein Leben lang :(? Was kann ich tun, dass alles wieder inordnung wird? Ich mach schon seit 7 1/2 kein Sport mehr und das ist schon schlimm genug... außer halt die Übungen für das verletze Bein, welche er mir empfohlen hat.

LFG CosK16

Antwort
von SireToby, 113

Hallo Cosk,
Leider haben Dir meine Kollegen bislang nur mäßig bis schlecht geholfen-um eine Therapieentscheidung treffen zu können, braucht man einfach
1) ein MRT des Knies ( zum Messen des Tt-Tg Abstandes oder besser des Tt-tg/tw indexes, aber auch zum Ausschluss von frischen Knorpelschäden)
2) ein gute klinische Untersuchung mit Prüfung der Hüftrotation und der Beinachse (relevantes x-Bein?)
Leider bin ich mir fast sicher, dass dies so nicht passiert ist-passiert nämlich extrem selten so, wie es sein sollte...
Ich hab hierzu mal ein paar Videos für unsere Klinik gemacht, sind für medizinische Laien, aber leider würden wohl auch Deine behandelnden Ärzte hiervon profitieren:

https://m.youtube.com/channel/UCbDOnlIeN1OzlCl_lPBA6cA

Sieh sie mal der Reihe nach durch, es lohnt sich auf jeden Fall.
Anschliessend kann ich die noch offenen Fragen beantworten.
Aber die Entscheidung, ob es ohne eine OP überhaupt sinnvoll ist, läßt sich ohne das oben genannte nicht treffen!

Grüße und gute Besserung aus der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau, Tobias Radebold

Kommentar von CosK16 ,

Danke! :)

Kommentar von SireToby ,

Gerne :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community