Frage von Chariots, 114

Schwellen bei einer Erkältung die Achsel-Lymphknoten an?

Hallo,

ich hatte am letzten Wochenende eine heftige Erkältung, mit der ich auch bis Anfang der Woche noch kämpfte. Husten, Schnupfen, dazu stellte der Arzt auch noch eine Nasennebenhöhlenentzündung und entzündete Mandeln fest. Außerdem hatte ich Wasser hinter dem Trommelfell und der Kanal zwischen Ohr und Nase war komplett verstopft durch die Erkältung, ich konnte teilweise auf einem Ohr kaum noch was hören. Mittlerweile geht es mir nach der Einnahme von Antibiotika und viel Nasentropfen aber wieder gut.

Durch diese ganze Geschichte habe ich - ist ja normal - leicht geschwollene Lymphknoten am Hals. Heute hatte aber auch das Gefühl, unter der rechten Achsel irgendwas zu spüren. Ich traue mich nicht richtig zu tasten und vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. Aber: in den Achseln sind doch auch Lymphknoten, oder?

Meine Frage daher: ist es normal, dass bei einer Erkältung auch die Achsel-Lymphknoten anschwellen?

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit & Medizin, 88

Geschwollene Lymphknoten sind ein ganz normales Zeichen dass das Immunsystem mit der Abwehr von Krankheitserregern beschäftigt ist. Die Achsel-Lymphknoten sind z.B. für die Atemwege zuständig.

Antwort
von ParisKills616, 90

Ja, das kann sehr gut sein. Auch im Leistenbereich schwellen die Dinger mal an, falls du da auch was spüren solltest.

Antwort
von mojo47, 83

wie mein vorgänger schon sagte, ist ganz normal. vorallem dann, wenn man krank ist. im lymphssystem werden viele giftstoffe und abfälle abtransportiert und im körper umverteilt, dass sie dann z.b. abgebaut werden können. wenn da mal so richtig viel los ist schwellen die knoten(punkte) eben an (wie große kreuzungen bei hohem verkehrsaufkommen in der stadt, nach feierabend). solltest nicht ständig daran rum drücken oder so, dann wird die schwellung schlimmer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community