Frage von Schoggi1,

Schwelle zum Erwachsen sein, wo liegt die?

Hallo Ihr lieben :) also mir ging heute etwas echt komisches durch den Kopf. Also Ich bin jetzt 24 Jahre alt aber irgendwie fühl ich mich überhaupt nicht Erwachsen. Ich weis nicht ob das nur bei mir so ist, oder ob es auch anderen so geht.

Als Ich zum Beispiel meine Lehre anfieng war ich 15 und damals kamen mir 24 Jährige Leute echt Erwachsen vor und ich hatte wirklich Respekt vor denen. Die kamen mir halt so richtig Erwachsen und Selbständig vor.

Nun jetzt bin ich so alt, aber irgendwie fühl ich mich immernoch wie 20 oder so. Ich Wohne zwar alleine aber trotzdem fühl ich mich immernoch so unselbstständig. Und Ich mache mir über alles Gedanken und Sorgen, auch wegen kleinigkeiten. Ich meine bald muss ich zum Beispiel einen Kurs besuchen (alleine) das macht mir schon wieder Angst. Aber eigentlich sollte das doch ein 24 Jähriger Mensch locker nehmen oder nicht? Und so geht es mir bei vielen sachen. Was ich irgendwie tun muss auch einfache Thermine. Ich bin immer Nervös davor....

Geht das nur mir so? Oder bin ich Irgendwie anders. Ich würde so gerne lockerer durchs Leben gehen. Wie stell ich das am besten an?

Hilfreichste Antwort von Wunnie,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hey Lulu1987,

Aaacch, wie ich deine Fragen liebe ! :-))))

Meine Schwester ist auch so, wie Du. ;-)

Also, dass Du dir um dieses Thema Gedanken machst, zeigt, dass Du schon erwachsen bzw sehr reif bist. Allerdings beweist man ''erwachsen'' sein nicht durch ein Alter. Denn da ist jeder Mensch anders. Während der eine mit 19 schon erwachsen ist, ist es der andere mit 30 noch nicht. ;-)

Vor Terminen hat doch jeder Angst, ob man da nun erwachsen ist, oder nicht, spielt doch überhaupt keine Rolle. Ich glaube, diese ''Angst'' wird man nicht so wirklich los. Bei Terminen wird es doch jedem ein bisschen ''mulmig''.

Du lebst alleine, machst Dir Gedanken um Dich und dein Leben, das zeigt, dass Du erwachsen genug bist. Das finde ich auch viel besser, als die anderen, die denken, sie müssten sich, seitdem sie 18 sind, erwachsen benehmen. Bei jedem kommt und zeigt die Reife sich anders.

LG Wunn

Kommentar von Schoggi1,

schöne Antwort :-) hat mich gerade etwas aufgebaut, Danke :D

Kommentar von Wunnie,

Danke für das Sternchen :D

Kommentar von Schoggi1,

Du hast ihn dir verdient ;)

Antwort von MissWayneBla,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wann du "erwachsen" bist hängt nicht davon ab, ob du 20 oder 24 bist - sondern von deinem Charakter. Wenn du doch noch nicht erwachsen fühlst ist das kein Problem, jeder reift halt mit der Zeit der er benötigt. Außerdem hat Sicherheit nicht so viel mit Reife zu tun. Du sagst dass du nervös bist, wenn du einen Termin hast und unsicher, wenn du in einen Kurs gehst, indem du alleine bist? Das ist völlig normal. Nur weil jemand erwachsen ist, heißt das nicht, dass er vor nichts Angst hat. Du bist in keinster Weise anders. Versuch einfach, etwas mehr Selbstvertrauen aufzubauen, sag dir, dass du das alles schaffst, dass du das packst. Dann wird es auch so sein.

Kommentar von Schoggi1,

Dankeschööön :) Ja ich merke manchmal schon bei meiner denkweise das ich erwachsener geworden bin. Aber wenn halt um solche dinge geht... ich weis ja auch nicht :D

Kommentar von MissWayneBla,

Siehst du! :) Das ist doch schon was. Und bei solchen Sachen ist es total verständlich dass man Angst hat oder nervös ist. Keine Sorge. Das hat nicht zu sagen, dass du nicht erwachsen, reif oder was auch immer bist!

Antwort von Cecko12,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  1. ich finde wenn man sich über solche sachen gedanken macht ist man ziemlich erwachsen^^
  2. wenn du dir tief in den kopf setzt das du es lockerer nehmen willst, und nicht mehr so darüber nachdenkst was du sagst und machst, es einfach nur heraus lässt, wirst du auch lockerer
Kommentar von Schoggi1,

Dankeee :D Ja ich hoffe es :-)

Antwort von sleepy55,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke, das hat weniger mit dem Alter zu tun, als mit der Mentalität. Es gibt Leute, die machen sich einen Kopf und es gibt Leute, die nehmen alles locker.

Außerdem ist Alter relativ und nicht greifbar. Ich bin über fünfzig und bin manchmal noch albern und fühl mich viel jünger und manchmal fühl ich mich wie ein Opa.

Übrigens gibt es auch Kurse gegen Angst und Unsicherheit (für jedes Alter). Also bleib locker, anderen geht es auch so.

Kommentar von Schoggi1,

ja genau von solchen Kursen hab ich auch schon gehört :D Aber um so einen Kurs zu besuchen brauch ich wieder voll überwindung.... Und dann habe ich Angst in den kurs gegen Angst zu gehen.... meine Güte

Kommentar von sleepy55,

Bei solchen Kursen brauchst Du keine Angst zu haben. Die haben da ja auch das gleiche Problem und der Kursleiter hat normal Ahnung und gegelt das.

Antwort von Duddie,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke die festgelegte schwelle zum Erwachsenwerden gibt es nicht. Ein jeder wird unterschiedlich erwachsen. Manche werden mit 15 sehr erwachsen für ihr alter manche sind noch mit 30 wie kinder. Ja es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wenn man nun mich fragen würde würde ich sagen : Erwachsen werde ich erst dann wenn ich Familie habe und diese ernähren kann und ihnen ein gutes leben bereiten kann.

Kommentar von Schoggi1,

das ist auch so eine Sache... ich meine viele haben in meinem alter schon Kinder! Familie. Wenn ich mir vorstellen würde jetzt schwanger zu werde, oh mein gott haha Ich denke Jetzt das ich vileicht mit 30 oder 35 jahre so weit bin....

Ich kann mich doch nicht um ein Kind kümmern wenn ich mich nicht einmal um mich kümmern kann :P

Antwort von FalkTauberle,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Schwaben werden mit vierzig gescheit - sagte meine schwäbische Urgroßmutter.

Antwort von polarfuchs,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Lulu,

diese Schwelle zum Erwachsenwerden ist doch fliessend und hängt davon ab, welche Erfahrungen jeder Einzelne macht.

Dass du einige Dinge nicht so locker siehst, hat mit dem Alter nichts zu tun und auch nichts mit fehlender Reife. Vielmehr ist es individuell verschieden, ob, wieviel Angst ein Mensch hat oder wie intensiv er über etwas nachdenkt.

Nervosität vor wichtigen Terminen ist ja grundsätzlich auch nichts schlechtes, sie es als eine Art Schutzfunktion. Diese Nervosität erhöht die Spannung und verhindert, etwas zu locker zu sehen, man ist konzentrierter. Es gibt genügend Schauspieler, die trotz vieler Jahre Erfahrung und Routine vor jedem Auftritt nervös sind.

Warum Angst haben, wenn du einen Kurs besuchst? Sie es doch positiv. Du lernst neue Leute kennen in dem Kurs, du tust etwas für dich mit dem Besuch dieses Kurses etc.

Vielleicht kommt deine Angst oder Nervosität auch daher, dass du Entscheidungen allein treffen musst, ohne dich vergewissern zu können, dass es die richtige Entscheidung ist. Weisst du, Menschen dürfen Fehler machen. Aber sie sollten aus ihnen lernen und sie dann nicht wiederholen, Nur so sammeln wir Erfahrungen, jeder für sich. Und ob eine Entscheidung gut oder schlecht ist, wissen wir erst, wenn wir den Weg gegangen sind. Hab in dich Vertrauen, steh zu deinen Entscheidungen und Vorhaben und auch zu deinen Fehlern. Andere Menschen machen sich bestimmt auch Gedanken über ein richtig und falsch bei Entscheidungen. Auch Menschen, die Älter sind als du! ;)

Also, probier dich einfach aus, das stärkt die Persönlichkeit, das Selbstbewusstsein.

LG vom Polarfuchs

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community