Frage von Sohpia, 70

Schweizer, ein Bergvolk?

Hey :) Meine Frage bezieht sich auf die Schweizer als Volk. In der Geschichte haben sie ja bereits vielen Feinden die Stirn geboten und wurden als wildes Bergvolk, bekannt und gefürchtet. Heute sind sie ja Neutral und halten sich aus allem raus. (Wird auch oft als feige bezeichnet.) Wenn es aber heute mal hart auf hart kommen würde, würde dieser "urinstinkt" wider hervorkommen? Würde die Strategie sich in die Berge zurückzuziehen heute auch noch gut funktionieren? Wie seht ihr die Schweizer? Sind sie immer noch ein "Bergvolk" das für sein Land bedingungslos kämpfen würde? Wie schwer, schätzt ihr es ein, die Schweiz einzunehmen?

Danke für eure Antwort :)

Antwort
von gnhtd, 50

Wir sind vor allem ein "Bergvolk" in dem Sinne, dass viele hier ein eigenbrötlerisches, veraltetes, ablehnendes 'Bünzli' Denken haben...

Btw. Früher haben Schweizer / Schweizer Kleinstaaten relativ oft den Streit gesucht (haben eben nicht nur "die Stirn geboten...)- als Beispiel kann man hier etwa die vereitelte invasion Mailands nennen, welche mal im Mittelalter versucht wurde. Später suchten auch Katholiken und Protestanten, Konservative und Liberale den Streit (z.B. Wurden 1918 extra Konservative, Innerschweizer Kräfte nach Zürich gebracht um eine linksgelehnte Demonstration zu zerschlagen... gab natürlich auch Tote).

Heute würde man es zwar versuchen, aber die Berge könnten ganz einfach zerbombt und ausgehungert werden (ganz zu schweigen vom veralteten Militärmaterial - würde aber auch nicht viel ändern währe es moderner...). Letzteres hätte in der Geschichte immer funktioniert, allerdings gab es in der Schweiz nie etwas, was ein anderes Land zur Invasion gebracht hätte (Kosten-Nutzen Faktor...).

Kommentar von Nemo4092 ,

Heutzutage leider immer wieder auch an dir feststellbar: Der Schweizer darf/soll kein bisschen Nationalstolz in sich tragen dürfen. Gleichzeitig immer schön "Bünzli" um den Grind hauen und sich dann selbst auf die Schulter klopfen weil man ja "so en Guete und si vil besser" ist.

Historisch würde ich dir empfehlen, nocheinmal über die Geschichtsbücher zu gehen. Nicht überall verhielt sich die Schweiz sauber aber die Hälfte deines Geschreibsels ist schlicht und ergreiffend falsch.

Selbstverständlich bildet das Gebirge einen guten Rückzugsort. Zum einen ist das "überennen" eines Landes mit Panzern praktisch nicht möglich bzw. ist auch für einen militärisch stärkeren Gegner das "Wirken" extrem mühsam. Gezielte Luftangriffe/Luftkampf ist dadurch ebenso schwierig. Die Schweiz ist nicht dazu ausgelegt, Angriffskriege zu führen, aber sie können sich sehr gut "einigeln" und so das Land verteidigen. Durch die Sprengung z.B. eines Gotthards könnte man problemlos eine ganze Grenze dicht machen. Betr. versltetem Militärmaterial: Die schweizer Soldaten haben immerhin eines der besten Distanzkampfgewehren! Am besten machst du dich mal auf google etwas schlau. Veraltet wurden gewisse Militärutensilien durch Sparpläne der Linksfraktion (welche sich selbst heute noch die Abschaffung der Armee herbeisehnen). 

Zudem hat die CH auf die Bevölkerungszahl gemessen im Vergleich zu anderen Ländern eine ungemein grosse Miliz-Armee.

Warst du überhaupt im Militär? Wenn ja, welche Abteilung und welcher Dienstgrad? Es erstaunt mich schon immer wieder, wie sehr sich viele Leute in der Schweiz selber klein machen. Und das obwohl wir eine niedrige Kriminalität, ein gutes Schul- und Sozialsystem sowie einen hohen Lebensstandart haben. Auch die Integrstion funktioniert im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut.

Es mag nicht alles positiv sein, kein Thema. Aber es würde mich interessieren, was genau Nörgler wie du der Schweiz im Kriegsfall brongen würdest.

Schöne Abig

Antwort
von Suomenleijona, 28

Die Schweiz ist offiziell neutral, das heisst nicht, dass alle Schweizer neutral sind. ;)

Antwort
von gadus, 33

Warum sollte ein anderes Land die Schweiz einnehmen wollen.Selbst Hitler achtete die Neutralitaet der Schweiz.Evtl. hatte er auch ein Konto in der Schweiz wie andere Staatsmaenner.   LG  gadus

Kommentar von gnhtd ,

Hitler hatte mehrere Gründe, warum er die Schweiz nicht einnahm, z.B. gab es auch in der schweiz eine Mehrheit, die den Anschluss an DE wollte (die auch Nazis waren).

Er "achtete" die neutralität nicht aufgrund der Schweiz, der Konten, der Neutralität oder so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community