Frage von Tobi340, 166

Schweigepflicht von meinem Hausarzt gebrochen?

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und hatte ein Blutabnahme bei meinem Hausarzt. Ich musste zur Besprechung kommen und sie hat mir gesagt dass ich Kiff. Ich habe ihr gesagt dass ich nicht will dass sie es meiner Mutter sagt. Sie hat es aber getan. Hat sie denn nicht ihre Schweigepflicht gebrochen? Ich überlege mir sie Anzuzeigen. Aufjedenfall werde ich den Hausarzt wechseln.

Antwort
von mairse, 12

Ich frage mich doch eher warum dein Arzt bei dir einen Drogentest macht? Bei einer standard Blutuntersuchung kann Drogenkonsum nämlich nicht festgestellt werden.

Hört sich für mich seltsam an, deine Geschichte.

Kommentar von LouPing ,

Hey maise

Blut braucht es hierfür ebenfalls nicht,der Test über Serum ist um einiges teurer als die üblichen Testverfahren über Indikatoren (Urin)-das geht los ab 3Euro. 

Die Geschichte ist völlig unsinnig. 

Antwort
von LiselotteHerz, 49

Auch bei einem Minderjährigen unterliegt ein Arzt der absoluten Schweigepflicht. Das hätte sie nicht machen dürfen, ganz klar die Schweigepflicht gebrochen.

Gegen den Willen eines voll einsichts- und urteilsfähigen Minderjährigen darf der Arzt die Eltern im Regelfall nicht informieren. Dennoch sollten Ärzte, so seine Empfehlung, versuchen, den Jugendlichen davon zu überzeugen, die Eltern vor allem bei schwerwiegenderen Eingriffen in die Entscheidung einzubeziehen.

Letzteres trifft hier nicht zu, das ist nur geltend bei Operationen, wo die Eltern ohnehin ihr schriftliches Einverständnis geben müssen. Und hier steht ganz klar, dass der Arzt da Überzeugungsarbeit zu leisten hat, der Minderjährige muss das wollen.

Hier mal das Gegenteil, da hat eine Minderjährige ihre Gynäkologin verklagt, weil sie ihre Schweigepflicht eingehalten hat. Die Klage wurde abgewiesen, die Ärztin bekam recht.

http://www.t-online.de/eltern/familie/id_19773086/aerztliche-schweigepflicht-gil...

Ich würde diese Ärztin auch nicht wieder aufsuchen! lg Lilo

Kommentar von GanMar ,

Die Hausärztin hat in vorbildlicher Weise ihre Pflicht erfüllt: http://www.gesetze-im-internet.de/kkg/\_\_4.html Ärzten, die das nicht tun, sollte man die Zulassung entziehen.

Antwort
von MrMiles, 53

Im Internetnet habe ich folgendes dazu gefunden:

5. Die Schweigepflicht des Arztes gilt auch gegenüber Minderjährigen. Der Umfang der ärztlichen Schweigepflicht hängt bei Minderjährigen von deren Einsichtsfähigkeit ab. Bei Minderjährigen unter 15 Jahren ist der Arzt i. d. R. berechtigt, die Eltern in vollem Umfang zu unterrichten, da normalerweise unter 15 Jahren noch keine Einsichtsfähigkeit des Minderjährigen gegeben ist. Bei Minderjährigen über 15 Jahren ist das Patientengeheimnis jedoch regelmäßig zu beachten. Maßgebend sind aber immer die Umstände des Ein-zelfalles.

https://www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/40merkblaetter/10merkblaetter/schweigepf...

Würde daher pauschal sagen, der Arzt ist im Recht, weil es sich hier um einen Gesetztesverstoß handelt, für den am Ende die Eltern belangt werden, nicht das Kind.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Der Fragesteller ist 15 Jahre alt! Das andere interessiert doch hier gar nicht.

Kommentar von MrMiles ,

Klar, alleine das Rauchen stellt schon eine Verletzung des Jugendschutzes dar. Wird er beim Rauchen erwischt, dann bekommen die Eltern Stress.

Andere Geschichte ist der Handel mit Betäubungsmitteln.

Antwort
von aribaole, 16

Die Ärztin hat für dich eine Sorgfallspflicht. In diesem zuge ist sie bei deinem Alter sogar dazu verpflichtet deinen Eltern Bescheid zu geben. Was ist dir denn lieber, es deinen Eltern, oder dem Jugendamt auf deinen Drogenmissbrauch Aufmerksam zu machen?

Antwort
von TheAllisons, 55

Wenn du noch minderjährig bist, hat der Arzt sogar die Pflicht es deinen Eltern zu sagen, das du Drogen nimmst, das liegt nicht in deinem Einflussbereich, und das ist auch gut so.

Antwort
von LouPing, 74

Hey Tobi340

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und hatte ein Blutabnahme bei meinem Hausarzt. Ich musste zur Besprechung kommen und sie hat mir gesagt dass ich Kiff. I

Das halte ich für sehr! unwahrscheinlich. 

Ein Drogentest ist keine Standard-Untersuchung. Ist einer nötig muss das seperat bearbeitet werden und man benötigt via Unterschrift deine Zustimmung. Auch ist fraglich ob deine Krankenversicherung die Kosten hierfür übernehmen würde-ich sage nein! 

Kein Arzt ist ohne Zustimmung des Betroffenen bemächtigt auf Drogen zu untersuchen,ausgenommen es besteht akute Lebensgefahr. 

Außerdem unterliegt die gesamte Praxis der Schweigepflicht, auch erstmal deinen Eltern gegenüber. 

(Ein Arztwechsel würde nicht viel nutzen,die Laborwerte werden in deiner Akte dokumentiert,der Nachfolger wird deine Akte auf jeden Fall anfordern.)

Deine Geschichte hat einige Stolpersteine.

Antwort
von mitschch, 77

Da du noch nicht volljährig bist, informiert dein Arzt deine Eltern. Das ist korrekt so, auch wenn es dich nervt. Eine Anzeige ist da fehl am Platz. Bis zur Volljährigkeit obliegt die Erziehung und alle Gesundheitsthemen deinen Eltern. Der Arzt hat korrekt im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen gehandelt. Sorry.

Kommentar von Tobi340 ,

Okay trotzdem danke.

Antwort
von OhlalaLea, 46

Es geht hier nur um eine Erkältung oder eine Warze am Fuß, da dürfte der Arzt nicht drüber sprechen, ohne deine Einwilligung.

Aber bei Drogen, also eine Gefahr für dich, würde er fahrlässig handeln, wenn er das deinen Eltern nicht mitteilt.

Antwort
von SiViHa72, 55

Ja,e s gibt eine ärztliche Schweigepflicht auch bei Minderjährigen.

ABER da gibt es durchaus Ausnahmen:

https://drugscouts.de/de/lexikon/%C3%A4rztliche-schweigepflicht


Die Schweigepflicht des Arztes/der Ärztin gilt auch
gegenüber Minderjährigen (= bis 17 Jahre) - dies jedoch nicht
uneingeschränkt. Bei Minderjährigen unter 15 Jahren ist der Arzt/die
Ärztin in der Regel berechtigt, die Eltern in vollem Umfang zu
unterrichten. Bei Minderjährigen über 15 Jahren hängt der Umfang der
ärztlichen Schweigepflicht von deren "Einsichtsfähigkeit" ab.
D.h., wenn der/die Minderjährige die Reichweite seiner/ihrer Entscheidungen und die Auswirkungen der Behandlung erkennen kann, dann ist der Arzt/die Ärztin zum Schweigen verpflichtet.


Was dieser Link leider vergisst: wenn Du eben nicht einsichtfähig (genug) scheinst, darf der Doc die Erziehungsberechtigten benachrichtigen. Ja.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Nein, darf sie nicht. Wir waren doch bei dem Gespräch gar nicht anwesend. Wenn der Patient über die Risiken aufgeklärt wird und das zur Kenntnis nimmt und ausdrücklich verlangt, dass die Eltern nicht informiert werden sollen, dann hat sich der Arzt daran zu halten.

Manche 15jährige beginnen bereits eine Ausbildung, ab 16 dürfen sie am Straßenverkehr teilnehmen, mit 18 (und das wollen sie grade runter setzen) dürfen sie wählen. Aber nicht entscheiden, was ein Arzt über die eigenen Befunde einfach weitergibt?

Kommentar von GanMar ,

und ausdrücklich verlangt, dass die Eltern nicht informiert werden sollen, dann hat sich der Arzt daran zu halten

Der Arzt darf nicht nur informieren, er soll sogar das Gespräch mit den Eltern suchen: http://www.gesetze-im-internet.de/kkg/\_\_4.html Und es wird wohl niemand bestreiten wollen, daß Drogenkonsum das Wohl eines Kindes oder Jugendlichen gefährdet.

Antwort
von 1n1w1, 40

Die Schweigepflicht des Arztes gilt auch gegenüber Minderjährigen.

Der Umfang der ärztlichen Schweigepflicht hängt bei Minderjährigen von deren Einsichtsfähigkeit ab.

Bei Minderjährigen unter 15 Jahren ist der Arzt i. d. R. berechtigt, die Eltern in vollem Umfang zu unterrichten, da normalerweise unter 15 Jahren noch keine Einsichtsfähigkeit des Minderjährigen gegeben ist.

Bei Minderjährigen über 15 Jahren ist das Patientengeheimnis jedoch regelmäßig zu beachten.

Maßgebend sind aber immer die Umstände des Einzelfalles.

http://www.aerztekammer-bw.de/index.html

Antwort
von GanMar, 42

Ich habe ihr gesagt dass ich nicht will dass sie es meiner Mutter sagt.

Ob Du es willst oder nicht:


"Werden Ärztinnen oder Ärzten ... in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit gewichtige Anhaltspunkte für die Gefährdung des Wohls eines Kindes oder eines Jugendlichen bekannt, so sollen sie mit dem Kind oder Jugendlichen und den Personensorgeberechtigten die Situation erörtern ..."

Siehe dazu http://www.gesetze-im-internet.de/kkg/\_\_4.html

Der Hausarzt hat also nur seine Pflicht erfüllt.

Antwort
von NiklasML, 25

Anzeige is raus

Antwort
von Alfco, 30
"Die Schweigepflicht des Arztes gilt auch gegenüber Minderjährigen. Bei Minderjährigen kann zwar eine Offenbarung an die Eltern gerechtfertigt sein. Sie muss jedoch sehr sorgfältig abgewogen werden. Es ist bei der Abwägung darauf abzustellen, ob der Minderjährige in der Lage ist seine gesundheitliche Situation selbst einzuschätzen."

Wer mit 15 kifft ist wohl kaum in der Lage, seine gesundheitliche Situation selber einzuschätzen...


Antwort
von Manioro, 44

Grundsätzlich hat ein Arzt Schweigepflicht. Da hast Du Recht. In bestimmten Fällen darf und / oder muss dieses Schweigepflicht aber sogar gebrochen werden. Geht ein Arzt z.B. davon aus, dass das Wohl des Kindes in Gefahr ist (davon kann ausgegangen werden wenn du Drogen nimmst) ist er ggf. dazu verpflichtet, die Eltern zu informieren. Du wirst mir einer Klage wohl keinen Erfolg haben. Auch wenn es dir nicht gefällt. Dein Arzt hat sehr verantwortlich gehandelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten