Frage von systemneustart, 81

Schweigeminute: Pro oder Contra?

Da wegen dem Anschlag in Paris Heute eine Schweigeminute abgehalten wurde (jedenfalls bei uns) frage ich mich, wie denn die Gutefrage Community zu dem Thema steht. Pro? Contra? Warum?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SeifenkistenBOB, 79
Neutral

Haben wir heute auch gemacht.

Zeugt auf jeden Fall eher von "Anteilnahme", als mit zwei Klicks sein Facebook-Profilbild zu ändern. Aber klar ist, dass das auch niemandem hilft. Ja, wir wollen alle Solidarität zeigen und deshalb kann man ruhig mal aufstehen und eine Minute schweigen.

Für mich selbst ist es eigentlich auch ziemlich sinnfrei, denn über den Tag hinweg denkt man, insofern einen selbst diese Sache tatsächlich beschäftigt, immer wieder darüber nach. In dieser einen Minute habe ich ehrlichgesagt nur daran gedacht, was ich mir heute Mittag zum Essen koche und musste dann mein Lachen unterdrücken, weil jemand rumgeblödelt hat.

Antwort
von kayla31102, 81
Contra

bei uns wurde auch die schweigeminute gemacht ich finde es gut den das ist dass einzigste was wir machen können

Kommentar von systemneustart ,

Warum dann Contra? O.o Und das ist sicher nicht das einzige, was wir machen können. Und selbst wenn es so wäre, heißt nicht, dass man es auch machen muss...

Antwort
von WombatCC, 66

Das beste was man machen kann nach hinfahren

Antwort
von HenrikHD, 48

Ich habe nur aus respekt vor den toten mitgemacht. Allerdings da es von der Regierung kommt, bin ich wütend. Die unternehmen nichts gegen den IS! Aber dann tuen sie so als wären sie so betroffen davon... Glaube ich...

Kommentar von unterirdischx ,

hä was laberst du? die suchen mit hochdruck nach is mitgliedern, allerdings stehen sie bei jedem schritt auch unter druck, denn sie können mit jedem falschen schritt weitere anschläge hervorrufen

vllt mal googeln bevor man sowss dummes schreibt

Kommentar von HenrikHD ,

Ach, was machen wir den? Wir suchen ein paar typen welche mit sicherheit nicht im land sind, oder untergetaucht sind. Dabei können wir aber nichts machen, weil mit neuen attentaten gedroht wird.
Also lassen wir uns von einer Terrorgruppe einschüchtern?

das problem ist, das ermittlungen nichts helfen, wenn der feind im nahen osten sitzt, und bei bedarf immer neue soldaten ins land schickt.

Die suchen mit hochdruck nach is mitgliedern.

Wie willst du von jemanden prüfen, ob er is-mitglied ist? Wenn er nen gültigen pass hat, kommt der durch jede grenze.

Wir müssen das problem also an der Wurzel packen. Die sitzt im nahen osten. Aber unsere regierung spricht lediglich ihr "beileid" aus und gibt leere versprechen.

Antwort
von zersteut, 30

Halte ich für heuchlerisch, genau so wie ein Profilbild mit der Französischen Fahne!

Antwort
von angy2001, 65
Pro

...weil es sich für mich richtig anfühlt.

Kommentar von systemneustart ,

Also machst du Schweigeminuten nur für dich, um dich besser zu fühlen? Ziemlich egoistisch...

Kommentar von angy2001 ,

Richtig anfühlen... bedeutet nicht besser anfühlen.

Und was ist deine Meinung zu deiner Frage?

Kommentar von systemneustart ,

Ok, dann war das ein Missverständnis. Aber du kannst doch nicht einfach deinem "Gefühl nachgehen" ohne zu hinterfragen, was du da machst? Und meine Meinung ist Neutral. Mich interessiert es nicht die Bohne, dass da irgendwelche Leute verreckt sind. Aber ich verurteile nicht die Leute, die anders empfinden als ich (In diesem Falle die, die sich für die Opfer und Beteiligten interessieren). Jedem das seine.

Kommentar von angy2001 ,

Warum sollte ich nicht meinem Gefühl nachgehen können? Ich bin eine Person, die schon einige Jahre Leben gelebt hat, die schon einige Wandel durchgemach hat, die schon Menschen verloren hat, die schon viele Länder gesehen hat.

Diese Attentate verstehe ich nicht und sie verstören mich.

Welch Fanatismus steckt in Menschen, die andere töten, nur weil sie gerade Leben, Musik hören, Freunde treffen, lachen.... ?

Kommentar von systemneustart ,

Ich bin keinesfalls der Meinung, dass du deinen Gefühlen nicht nachgehen solltest, aber du kannst dich ja nicht "nur" darauf verlassen ohne auch nur etwas darüber nachzudenken? Ein Gefühl sollte einem vielleicht helfen zu entscheiden welche Entscheidung man treffen sollte, wenn man sich sonst nicht entscheiden kann. Aber wenn z.B. Der Verstand "nein" sagt, aber das Gefühl "ja", dann hört man doch auf seinen Verstand, oder? So mache ich das jedenfalls...

Btw danke das wir uns noch normal unterhalten können, auch wenn ich dir meinen eher "untypischen" Standpunkt erläutert habe. Die meisten hätten spätestens dann angefangen wild mit ihrer Moral/Beleidigungen um sich zu werfen.

Kommentar von angy2001 ,

Das ist wohl bei uns Menschen unterschiedlich: manchmal bestimmt das Gefühl und oft der Verstand bei mir, aber er hat nicht immer das letzte Wort.

Und gern geschehen, ich finde das auch ein interessantes Gespräch. Vor allem interessiert mich, dass dich die Menschen, die gestorben sind und warum sie gestorben sind, nicht interessieren.

Kommentar von systemneustart ,

Ich denke ich bin einfach egoistisch^^ solange ich keinen Persönlichen Nachteil erfahre ist mir wohl alles egal

Kommentar von angy2001 ,

hmm? Die Frage wäre wohl eher, ob dich auch was anderes als persönlicher Nachteil/ Verlust berühren kann. Ich wünsche es dir jedenfalls.

Antwort
von SiViHa72, 72
Contra

War zu früh auf arbeit, gar nicht mitgekriegt  :-S


Aber ich finde es gut, warum soll man nicht sein Mitgefühl als Mensch zeigen? (unbelassen: dass für viele andere kein Gedenken eingelegt wird. Als der Irakkrieg losging, durfte mein Gymi damals eine Gedenkminute einlegen.. beim Yugoslavien-Krieg "das wird aber mal zu viel". Warum? Same same, only different.


Kommentar von SiViHa72 ,

Argh, Sch*Ablenkung! Wollte PRO klicken und dann kam der palavernde Kollege

Antwort
von SiViHa72, 34
Contra

Weil ich mich grad so doof verklickt habe, wollt ich jketzt Pro.. aber wo ist es??


ist doch ein Witz.. dann geht es automatisch auf Contra  :-C

Antwort
von Piratin2000, 63
Contra

Jeden Tag sterben Menschen (jaaa, auch grausam so wie in Paris), nur weils diesmal n paar mehr und in Paris waren, wird da jetzt mega Panik gemacht und alle sind so unglaublich betroffen. In n paar Jahren erinnert sich eh niemand mehr daran!

Kommentar von laePanda ,

Dennoch ist es nicht falsch da mit zu trauern, im Gegenteil sollten wir uns eben genau so Zeit für die anderen Dinge nehmen, was eigentlich viel selbstverständlicher ist.

Kommentar von SiViHa72 ,

Ich selber glaube, es gibt Tage, die vergisst man nie, auch wenn sie einen in dem Sinne nicht selber betrafen. Ich weiss noch sehr genau, was ich am 11. September machte, wie ich das Drama dann mitkriegte und was ich dachte und fühlte.

Was absolut nicht heisst, dass andere Dinge weniger schrecklich sind.

Kommentar von Piratin2000 ,

Wenn man immer Mitleid mit allen hätte, wäre man nie wieder glücklich und hätte die ganze Zeit, sein ganzes Leben lang Mitleid. Von daher... Aber natürlich ist es nicht falsch. Man sollte allerdings niemanden "zwingen" Schweigeminuten abzuhalten und so zu tun als hätte man Mitleid.

Ja, das mit 9/11 stimmt natürlich, auch wenn es ebenfalls Terrorismus war, ich denke das war quasi der Tag an dem die Angst vor Terror und der Hass begannen. Also ein durchaus wichtigeres Datum als der jetzige Anschlag. Ist es nicht quasi jedes Mal dieselbe Reaktion? Der Flugzeugabsturz bei dem AUCH DEUTSCHE gestorben sind? Charlie Hebdo? Die Medien spielen es hoch, alle zeigen durch irgendwelche sinnlose K*cke wie z B Profilbild ändern ihre "Solidarität". Nach wenigen Monaten geht genau dasselbe nochmal los, nur aus einem anderen Grund. Das Mitleid wirkt nicht mehr echt. Es wirkt nur wie ein weiterer Trend dem alle hinterher rennen.

Antwort
von Violetta1, 35

PRO

Leider sehe ich keine Auswahlmöglichkeit  :-C

Antwort
von WeiserMann, 75
Contra

Eig. ja eine gute Sache. Würde man das bei allen Trägodien machen. 

Aber somit zeigt man einfach dass nur Europäische Opfer wichtig sind. Hunderte unschuldige tote Russen, Syrier, Araber sind den Leuten egal.

Nur weil sie in relativer Nähe sind und ein "1. Welt" Land sind.

Kommentar von laePanda ,

Weil dieses Paris Thema auf Facebook etc so unglaublich publik gemacht wird... Mit #prayforparis und all den Peace Bildern... Bei Themen wie Flüchtlingen wird ja alles negativ Zelebriert... Kein Wunder das dass die Masse dann auch nicht im positiven Sinne aufheizt..

Kommentar von SiViHa72 ,

Und weisst Du,w as einer meiner ersten Gedanken war? Und was ja auch durch die Medien geht:


Wir haben das jetzt einmal in Paris (schlimm genug)- die Flüchtlinge haben das dauernd zu Hause gehabt, genau deshalb sind sie doch geflüchtet. Und flüchten noch.

Ich finde es umso verständlicher.

Kommentar von WeiserMann ,

Genau so ist es.

Aber stattdessen stellen jetzt alle Menschen, alle Flüchtlinge und Moslems allgemein unter Generalverdacht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten