Schwedisch und Isländisch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier ist es ziemlich gut beschrieben:

http://www.island-profi.de/de/island-sprache/

Zitat: "Die nächste verwandte Sprache ist Färöisch. Isländer und Färinger haben dennoch Verständigungsprobleme, wenn sie in ihren Sprachen miteinander kommunizieren wollen, noch schlechter sieht dies für Norweger, Dänen und Schweden aus. Isländisch gehört zusammen mit Färöisch und dem norwegischen Nynorsk (alt: landsmål) zum westlichen Zweig der skandinavischen Sprachen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind beides Sprachen mit einem ähnlichen Wortschatz. Das wars dann aber auch schon. Isländisch ist in etwa das Norwegisch von vor 1000 Jahren, während sich diese Sprache in Island jedoch kaum verändert hat, haben sich die festlandskandinavischen Sprachen (Norwegisch, Dänisch, Schwedisch) völlig vereinfacht und verändert. Auch das Deutsche hat da viel Einfluss gehabt, gerade auf das Dänische und die westnorwegischen Dialekte.

Auf Schwedisch hat man bei den Verben nur eine Form für alle Personen, auf Isländisch wird in allen Personen flektiert. Ég heiti, þú heitir, hann/hún heitir, við heitum, þið heitið, þeir/þær/þau heita. Auch Substantive und Zahlen werden in allen Fällen und Geschlechtern flektiert. Hinzu kommt der sogenannte U-Umlaut, der aus einem a in einigen Fällen ein ö macht und Wörter für Leute, die das nicht kennen, bis zur Unkenntlichkeit verändert. Hättest du gewusst, dass "Önnu" der Akkusativ von "Anna" ist?

Dann sind da noch die Sonderzeichen, die du in meinem Konjugationsbeispiel gesehen hast. Es gibt zwei th-Laute, dafür werden die Buchstaben þ (weicher th-Laut) und ð (harter th-Laut) verwendet.

So einen Satz, wie "Ég heiti Jón. Hvað heitir þú?" wirst du mit Schwedischkenntnissen sicher noch verstehen. Aber errätst du spontan, was ein "jöklaleiðsögumaður", "vegabréfaeftirlitið", "smásjá" und "margmiðlun" sind? Ein Gletscherguide ("Gletscher-Weg-sage-Mann"), Passkontrolle, bestimmte Form ("Weg-Brief-Nachsehen-das"), Mikroskop ("Kleinguck") und Multimedia ("Vielkommunikation")

Das ist nämlich ein weiteres Problem. Die Isländer nehmen keine Fremdwörter auf, sondern erschaffen eigene. Zusammen mit der Flektion versteht man da ohne Kenntnisse der Sprache nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Island (auch) durch die Wikinger besiedelt worden ist, wird's da wohl Ähnlichkeiten geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nordlyset
11.02.2016, 13:14

... aber nur vom Vokabular. Die Grammatik des Isländischen ist sehr komplex, ohne die Grammatik wird man nur mit Schwedischkenntnissen geschrieben allerhöchstens einige Wörter im Isländischen wiedererkennen und vom Hörverstehen nichts verstehen. Ich spreche beide Sprachen.

0

Isländisch ähnelt eher norwegisch und schwedisch eher dänisch aber auch norwegisch also die Sprachen Skandinaviens sind ähnlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fairydarling
04.02.2016, 14:04

Falsch. Ich, die fließend schwedisch spricht, verstehe eher Norwegisch als Dänisch! Die Sprachen sind sich aber schon ähnlich, stimmt (angesehen vom Finnischen )

0

Natürlich "ähneln" sich diese beiden Sprachen, haben sie doch einen mehr oder weniger gleichen Ursprung. Aber diese Ähnlichkeit ist nicht grösser, als z.B. Französisch und Englisch -> ein Schwede versteht in Island nur Bahnhof. Meine Frau ist Schwedin und war selber mal mehrere Wochen in Island, wo sie nicht nur Ferien machte, sondern in einer Familie mitlebte: Sie kann das also aus erster Hand bestätigen. Ich selber spreche auch sehr gut Schwedisch und es geht mir (oh Wunder) gleich :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?