Frage von asiulluisa134, 69

Schwarze Witwe? Frau möchte Pflichtanteil, obwohl ein Testament da ist?

Hallo zusammen,

meine Familie und ich haben ein Problem. Nein, es ist keine Spinne, es ist leider ein Mensch.

Nach dem meine Oma vor ca. fünf Jahren gestorben ist, hat mein Opa kurz darauf eine fremde Frau heimlich geheiratet. Kurz nach der Heirat ist seine Speiseröhre geplatzt. Er lag die letzten vier Jahre im Krankenhaus und ist vor einem Monat dann qualvoll verstorben. In den Jahren haben wir schon herausgefunden, dass sie bereits sieben Mal verheiratet war und alle Männer verstorben sind.

Jetzt meine Frage: Mein Opa und meine Oma haben einen gemeinsames Testament gemacht, bevor sie verstorben ist. In dem Testament steht, dass meine Mutter die einzige Erbin sein soll von allem (Haus, Konten, etc.). Diese Frau hat jedoch direkt nach der Beerdigung Konten von meinem Opa aufgelöst, ohne meine Mutter zu informieren. Gestern hat meine Mutter versucht mit ihr zu sprechen, leider ist sie sehr sturr und versteht uns nicht.

Diese Frau ist fremd für uns und verlangt jetzt einen PFLICHTANTEIL vom Erbe. Von dem Geld was meine Oma und mein Opa zusammem erwirtschaftet haben, möchte diese Frau jetzt was ab haben. Sie möchte auch, obwohl sie kein Wohnrecht hat, in der fünf Zimmer Wohnung bleiben ohne einen Penny dafür abzurücken.

Wie sieht dort die Rechtlage aus? Sollten wir vor Gericht ziehen?

Vielen Dank schonmal für alle Antworten. 😊

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 18

Anspruch auf den Pflichtteil hat die Frau, gerade weil sie per Testament vom Erbe ausgeschlossen war.

In den Jahren haben wir schon herausgefunden, dass sie bereits sieben Mal verheiratet war und alle Männer verstorben sind.

Das ist nur dann relevant, wenn die Frau die Tode vorsätzlich verursacht hat. Dazu müßte man etwas über die Todesumstände der anderen 7 Männer wissen. Dies wäre dann Sache der Saatsanswaltschaft und würde falls es sich Bestätigt zur Erbunwürdigkeit und damit zum Pflichtteilsverlust führen.

Sie möchte auch, obwohl sie kein Wohnrecht hat, in der fünf Zimmer Wohnung bleiben ohne einen Penny dafür abzurücken.

Diesen Anspruch hat sie genau für 30 Tage §1969 BGB, danach ist Sense, d.h. sie muß ausziehen. 

Diese Frau ist fremd für uns und verlangt jetzt einen PFLICHTANTEIL vom Erbe.

Der Pflichtteil der Ehefrau beträgt, wenn sie kompeltt enterbt wurde
neben den Kindern 1/8 des Reinnachlasses in Geld. Dazu kommt der reale Zugewinnausgleich. 

das klärt das nachlassgericht besser als hier bei GF . wenn opa nichts
anderes hinterlegt hat , gilt das gemeinsame der großeltern immernoch .

Das gemeinsame Testament kann von Opa gar nicht mehr außer Kraft gesetzt werden. Ein weiteres Testament wird nur insoweit wirksam, wie es den gemeinsamen Testament nicht widerspricht.

bitte informiert euch bei einem fachmann. in dem fall kann man keinen
rat geben. zudem  kann dieser euch auch entsprechende etwas aufsetzen.

Das ist durchaus sinnvoll, man sollte die Gegenseit aber mit den Auszug zunächstmal in verzug setzen, also schriftlich auffordern nach Ablauf des Dreißigsten die Wohnung zu räumen.

Antwort
von larry2010, 32

bitte informiert euch bei einem fachmann. in dem fall kann man keinen rat geben. zudem  kann dieser euch auch entsprechende etwas aufsetzen.

aber da deine mutter als alleinerbin im testament steht, gehe ich davon aus, das die neue frau keinen zugriff auf das haus hat. allenfalls, auf das was in der ehe erworben und erspart wurde.

wie gesagt, ich kein spezialist, aber es gibt ein gemeinsames testament, das nach wie vor wirksam ist.

 

Antwort
von Kuestenflieger, 32

das klärt das nachlassgericht besser als hier bei GF . wenn opa nichts anderes hinterlegt hat , gilt das gemeinsame der großeltern immernoch .

Antwort
von Wippich, 33

So weit ich weiß,stehen ihr als  50% als Pflichtteil zu.

Antwort
von brido, 44

Es ist normal wenn die Ehe lang genug gedauert hat. Wohnrecht hat sie automatisch. 

Kommentar von ichweisnix ,

Wie kommen sie denn darauf ? Sie bekommt nicht automatisch ein Lebenslanges Wohnrecht. Dauer der Ehe ist hier egal, es geht ja nicht um Unterhalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten