Schwarz gefahren. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bestraft wirst du nicht, da du noch strafunmündig bist.

Das erhöhte Beförderungsentgelt von 60 € wird aber trotzdem fällig. Das werden deine Eltern dann eben vorstrecken und beim Taschengeld einhalten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mit deinen Eltern darüber sprechen. Es ist nämlich höchst umstritten ob Minderjährige, die beim Schwarzfahren erwischt wurden, den vollen Strafsatz entrichten müssen oder ob nicht die einfache Nachzahlung des Fahrpreises ausreicht. Deine Eltern können dann schriftlich Wideruf gegen diese Aufforderung einreichen und dann kommst du/deine Eltern wesentlich glimpflicher davon.

Alternativ, wenn du so gar nicht mit deinen Eltern sprechen möchtest, könntest du dich natürlich an andere, ältere Personen mit eigenem Konto wenden, die dir helfen könnte. Aber in diesem Fall wirst du die 60€ dann tatsächlich bezahlen müssen. Wenn hingegen deine Eltern beim betreffenden Verkehrsbetrieb nachhaken würden, hättest wohl gute Chancen, deutlich weniger nachzahlen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

das erhöhte Beförderungsentgelt muss du nicht bezahlen.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können, da sie nicht oder nur beschränkt geschäftsfähig sind, im Fall des Schwarzfahrens nicht vom Verkehrsunternehmen zu Zahlung des erhöhten Beförderungsgeldes gezwungen werden, soweit das Beförderungsverhältnis zivilrechtlicher Natur ist. Kinder unter 7 Jahren können einen entgeltlichen Beförderungsvertrag nicht (§ 104, § 105 BGB), Jugendliche im Alter zwischen 7 und 18 Jahren nicht wirksam ohne Zustimmung der Eltern (§ 106, § 107 BGB) abschließen. Ist die Fahrt nicht bereits von einer (auch konkludenten) Einwilligung gedeckt (z. B. wenn der Weg zur Schule regelmäßig mit Bus oder Bahn erfolgt – was aber nur bei Fahrten mit gültigem Fahrschein anzunehmen ist) und erfolgt keine nachträgliche Genehmigung, so ist ein Vertrag, auf den sich das Beförderungsunternehmen berufen könnte, wegen § 108 BGB nicht wirksam zustande gekommen.

Quelle: Wikipedia

Du kannst aber Hausverbot bekommen, wenn du das nochmals machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey! Du warst "Kerl genug", Dich für das Schulschwänzen zu entscheiden und welchen Stress hattest Du bei Deiner Freizeitbespassung, den Fahrschein zu vergessen? Das glaubt doch kein Mensch. Und jetzt lerne, dass man im Leben auch als 13jähriger für seine Entscheidung einstehen muss. Sag es den Eltern ehrlich - die werden sicher meckern, aber wer sagt, er hat nicht auch schon mal geschwänzt, der lügt :-))). Von daher sollte Dir da keiner den Kopf abreissen. Und es wird garantiert schlimmer, wenn Du sie jetzt auch noch anlügst und das kommt raus. So wirst Du vielleicht ein paar Tage ohne Taschengeld auskommen müssen, aber Du kannst ja fürs nächste Mal entscheiden, ob es diese Art von Ausflügen wert war. Sei ehrlich und gib Deine Sch.... zu, das kommt eh raus und dann ist das für die Eltern keine Überraschung mehr auf die sie reagieren müssen. Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleine Sünden straft der liebe Gott sofort! Das Geld kannst du normalerweise auch bar bei dem Verkehrsunternehmen einzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag es ihnen einfach. Klar werden sie sauer sein und mit Fragen kommen auf die du keine Antwort hast wie "wie kann man nur die Fahrkarte vergessen?" aber immerhin wird die Strafe bezahlt und es gibt keine weiteren Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist nicht strafmündig und somit bist du aus Strafrechtlichem Raum fein raus, warum wissen das deine Eltern nicht? Wenn der Kontrollor dich nicht kennt, dann ignoriere das, aber du wirst nicht drum herum kommen, es deinen Eltern zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du das mit Absicht gemacht hast oder nicht spielt keine Rolle, schwarzfahren ist schwarzfahren. Du hast dich in diese Lage gebracht dann musst du es auch auslöffeln. Du kannst froh sein, dass nicht noch eine Anzeige erstattet wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast 3 Möglichkeiten:

a) Bezahlen und das kannst du dann ggf direkt bei der zentralen Stelle machen, wo die Monatskarten etc. ausgegeben werden (feige Lösung)

b) Mit den Eltern besprechen und dann aus deinem eigenen Geld bezahlen (ehrliche Lösung); wenn man Mist gebaut sollte man dafür geradestehen

c) Mit den Eltern besprechen und gegen das erhöhte Beförderungsentgelt vorgehen und nur das normale Beförderungsentgelt bezahlen (rechtliche Lösung); sehe ich gute Chancen aus rechtlicher Sicht da du erst 13 bist: mit 14 Jahren hat das dann ggf. auch strafrechtliche Konsequenzen!!!; Risiko: Hausverbot durch die Verkehrsbetriebe (habe ich keine praktischen Erfahrungen) -> dann hast du evtl. echt ein Problem, wenn du die Verkehrsbetriebe nicht mehr nutzen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn das Geld? Dann könntest du eine Barüberweisung bzw. eine Bareinzahlung auf das Konto der Verkehrsbetriebe bei der Bank tätigen. Das kostet aber extra Gebühren.

Ansonsten bin ich ein Verfechter von Ehrlichkeit. Ich finde, beichten wäre angebracht.

Einstieg in etwa so: ich weiß, ich hab Mist gebaut. Ich muss euch etwas sagen. Und wenn es eine Strafe gibt, trag sie wie ein Mann. Wird so schlimm nicht sein.

Und etwas gelernt hast du aus der Sache auch, hoffentlich.😜

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außer deinen Eltern gäbe es da nur noch evtl Freunde, die ein Konto haben, oder andere Verwandte.

Aber sonst gibt es wenig Möglichkeiten.

FeX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung