Schwarm: Was ist mit "inneres Kind" gemeint?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das innere Kind steckt in uns allen, und es bleibt ein Leben lang in uns präsent. Es wird in psychoanalytischen Kreisen als "Es" bezeichnet. Wir, unsere gesamte Persönlichkeit bestehen grob gesagt aus unserem "Ich" , dann aus unserem Über-Ich (dem Eltern-Ich) und wie gesagt aus dem "Es" (dem kindheits-ich). Das Eltern-Ich und das Kind-ich sind grob gesagt Gegner, während unser Ich zwischen den beiden sozusagen als Richter steht und fungiert Gegner ist unser ES mit dem Eltern-.ich auch deswegen, weil das Eltern-ich immer das Kind in uns belehren und bevormunden will. Dabei spielt das Thema keine Rolle. Genaueres erfährst du darüber, wenn du von Sigmund Freud, dem großen Psychoanalytiker,  liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
17.10.2016, 19:46

Und unser "ES" will immer alles bekommen, was ihm gerade so passt. Es kennt keine Moral und auch kein dankeschön. Und das Eltern-Ich wird diesem kleinen, ungezogenen Kind natürlich was husten..hehe  (Und das spielt sich alles in unserem kopf ab)

0
Kommentar von Seanna
17.10.2016, 21:16

Ach komm, lass mal den Sigmund da raus, das kann man Laien nun wirklich einfacher erklären... Die Nicht-Analytiker bekommen es ja auch hin.

0

Ich glaube, das innere Kind ist das Kind in uns. Wenn man erwachsen ist, sind z.B. beim Mädchen noch teile von dem kleinen Mädchen in uns, als wir klein waren. Wir mögen vielleicht noch Kuschentiere, auch wenn wir 18 sind, oder wir haben noch die Verletzungen aus der Kinderheit in uns und tragen sie mit uns herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
17.10.2016, 19:56

ja, das ist ein kleiner ausschnitt davon. das ganze ist aber viel weitreichender und komplexer als wir uns das vorstellen können. darüber gibt es etliche dicke bände zu lesen

1