Frage von Teambenli, 109

Schwangerschaftstest positiv, was nun?

Bin seit vier Tagen überfällig und habe eben einen Test gemacht, positiv.
Werde am Dienstag zum Frauenarzt gehen, aber schon mal wichtig für mich, was muss ich beachten, was kommt nun auf mich zu? Also auch der ganze papierkram, was darf ich nicht mehr essen, wie funktioniert das mit der Hebamme, Krankenhaus etc.
Danke schon mal für alle hilfreiche Kommentare und antworten.

Antwort
von Usand1942, 41

Herzlichen Glückwunsch!
Ich habe eine 2 jährige Tochter, vielleicht helfen Dir meine Tipps.
Ab sofort kein Alkohol, keine Drogen und kein Nikotin (Rauchen) mehr.
Du solltest auf rohes Fleisch (Mett) verzichten, bei Salami scheiden sich die Geister. 
Eine Hebamme solltest Du dir so ca ab der 13., 14. Woche suchen, denn bis dahin besteht ja leider noch das Risiko, das Kind zu verlieren .
Warte damit bloß nicht zulange, ich wusste es gar nicht und habe mich erst in der 33. SSW drum gekümmert und wirklich nur durch nen doofen Zufall noch eine bekommen. Aber ganz ehrlich? Ich hätte sie nicht gebraucht. Sie war einmal vor der Entbindung da und 4 mal nach der Entbindung. 
Schau rechtzeitig welche Krankenhäuser in einer Umgebung für Entbindungen in Frage kommen. Die meisten Klinik bieten Infoabende mit Kreißsaalbesichtigung. Nimm diese wahr und schau wo du dich am besten aufgehoben fühlst. Dann solltest Du dich dort auch recht zeitnah anmelden. Alles weitere wird dir dort gesagt. 
Für weitere Fragen, kannst Du mir gerne schreiben, ich helfe gerne weiter.

Kommentar von Graecula ,

auch Salami (weil roh) kann Toxoplasmose-Erreger enthalten! Ebenso wie roher (geräucherter) Schinken.

Antwort
von Graecula, 15

Hol dir Folio forte aus der Apotheke (etwa 8 Euro).  Folsäure ist jetzt das wichtigste Vitamin!

Verzichte auf rohe Produkte wegen der Listerien- und Toxoplasmosegefahr. Wenn du eine Katze hast, erwähne das bei der Frauenärztin und lass dir ein Extraröhrchen Blut für den Toxoplasmosetest abhnemen (der kostet extra, etwa 25 Euro).

Alkohol und Zigaretten versteht sich von selbst.

Eine Hebamme ist wichtig, hat aber noch ein paar Wochen Zeit.

Am Ende der Schwangerschaft kannst du dich um die Anträge für Kindergeld und Elterngeld kümmern. Du kannst sie vor der Geburt schon ausfüllen, einreichen aber erst, wenn das Kind da ist (wegen der Geburtsurkunde).

Bist du nicht verheiratet, willst dem Vater aber das geteilte Sorgerecht einräumen, könnt ihr etwa im 7. Monat zum Jugendamt oder ins Bürgeramt gehen, um euch eine Urkunde zur Vaterschaftsanerkennung und eine fürs geteilte Sorgerecht zu holen. Der Nachname des Kindes wird erst nach der Geburt festgelegt. Wird nichts geändert, bekommt das Kind deinen Namen.

Dem Arbeitgeber (oder dem Arbeitsamt) sagst du nach der 12. Woche bescheid.

die Krankenkasse benötigt die Bestätigung des Frauenarztes, um das Mutterschaftsgeld zu regeln. Das kannst du erledigen, sobald du sie hast.

einen Antrag auf Elternzeit reichst du beim Arbeitgeber ein. Sie schließt direkt an den Mutterschutz (6 Wochen vor und 8 Wochen nach dem errechneten Termin) an. Wählst du 10 Monate, bist du nach der Geburt ein Jahr zu Hause. Dieses Jahr wäre auch durch die Elterngeldzahlung finanziell abgedeckt. Elterngeld wird 10 Monate lang ausgezahlt (wenn man zuvor 2 Monate in Mutterschutz ist und Mutterschaftsgeld bekommt).

Brauchst du weitere Beratung, dann melde dich bei Donum Vitae, dem Sozialdienst katholischer Frauen oder der AWO, um eine Schwangerschaftsberatung zu erhalten. Die ist kostenlos.

Alles Gute!

Antwort
von BiMASy, 30

Auf Toxoplasmose achten (katzen)

Auf listerin achten (rohmilch)

Magnesium und folsäure aus der Apotheke holen

Antwort
von Gestiefelte, 33

Erstmal keinen Alkohol und keine Zigaretten. Ebenso rohe Produkte wie Ei, Rohmilch(käse), Schinken.

Dann warte den Termin beim Gyn ab, ob du WIRKLICH schwanger bist. Dort kannst du dann den Rest fragen und klären.

Antwort
von BananenXD, 29

auf drogen verzichten und abwarten (du musst nicht unbedingt schwanger sein...)

wenn ich deine frage vom 20.10. richtig verstanden habe darf man jetzt hoffen und gratulieren?

Antwort
von Nele15, 8

alles gute ---

das alles kannst du mit deinem FA besprechen und du wirst ganz viel Material von deinem FA bekommen zum lesen ----

viel spass in der SS :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community