Schwangerschaft/Alkoho(h)l?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

sie irgendwie "aufwecken" dass sie sich bewusst wird was sie da anrichten kann.. ein bisschen herz wird sie wohl für ihr ungeborenes Kind haben, oder?

ich weiß nicht, ob es reicht ihr einfach solche Infos bspw. zukommen zu lassen:

http://www.onmeda.de/schwangerschaft/schwangerschaft_alkohol-moegliche-folgen-von-alkohol-in-der-schwangerschaft-16665-2.html

..da steht bei Grad III (und wenn sie täglich eine Fahne hat, wer weiß wie schwer das bei ihr ist), dass es zu Herzfehlbildungen kommen kann, das Kind evtl. sogar daran sterben kann. (Außerdem steht da, der Alkohol geht ungehindert über die Plazenta ins Blut des Ungeborenen Kindes ....)

wenn sie solche Infos nicht stoppen, wäre eine drastischere Maßnahme vielleicht sie irgendwie bekannt zu machen mit "Kindesopfern" von solchem Verhalten ..ist vielleicht ein bisschen aufwendig (bspw. könnte man in Behindertemheim anrufen und fragen ob es dort solche Fälle gibt - und ob man einen Gesprächstermin vereinbaren könnte, es geht euch darum das Menschenleben eines ungeborenen Kindes zu schützen). Ihr könntet dann vielleicht mit ihr dorthin fahren (bzw. vielleicht auch eine Freundin, wer auch immer) - ohne ihr natürlich vorher zu sagen, wo es hingeht. Ist wie gesagt etwas aufwendiger, aber ihr Kind wird es euch umso mehr danken ..und ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass man als werdende Mutter, so ein Herz aus Stein hat, dass einen selbst das nicht interessiert..

Naja und abgesehen von dem allen, ist die Frage ja auch wieso sie denn trinkt. Wenn man das wüsste und dort irgendwie eine Alternative finden bzw. ihr helfen könnte, hätte man das Problem natürlich gleich an der Ursache behoben. Ich denke aber noch wichtiger ist, dass sie - dringendst! - aufhört mit dem Trinken, weil wirklich akut das Leben ihres Kindes in Gefahr ist. Hinterher kann ja eine Freundin irgendwie versuchen herauszufinden, wo denn das eigentlich Problem dahinter ist..

was man sonst tun könnte, wüsste ich jetzt leider auch nicht.

wünsche euch auf Fälle viel Erfolg bei dem Versuch, das Kind vor Schaden zu bewahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil sie so aussieht, muss es nicht sein, dass sie schwanger ist. Weißt du, dass sie es ist, oder vermutest du es nur, weil sie so aussieht?

Also ich weiß, wenn wer zu mir käme und schimpfen würde, weil ich was trinke, obwohl ich doch augenscheinlich schwanger bin, wär ich ziemlich beleidigt (und es ist schon vor gekommen). Ich seh nämlich durchaus so aus als wär ich im 5.-6. Monat schwanger (und ich war es shcon zwei mal, ich weiß, wie ich da aussehe) aber ich bin einfach nur dick.

Wie dem auch sei. Es ist nicht verboten, tu trinken, wenn man schwanger ist. Nur eine Empfehlung und rein rechtlich kann man nichts dagegen tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bit77
01.12.2015, 21:44

Ich schimpfe nicht mit ihr. Ich bat ihr an, ob sie vielleicht eine etwas leichtere Tätigkeit haben möchte, weil sie wohl schwanger sei. Im Gegenteil: ich unterstütze meine Beschäftigten wo es irgent geht und das wissen sie auch. Es ist allein schon mit einem erheblichen Risiko für mich verbunden, weil sie eben bei der Arbeit trinkt. Darüber konnte ich vor 5 Monaten locker hinweg sehen, jetzt ist es anders.

1

Dir sind die Hände gebunden!

Wenn sie es nicht einsieht, was sie dem entstehendem Leben und sich auch selbst damit antut, kannst du sie nicht bewegen, es zu unterlassen.

Bin leider auch davon überzeugt, daß du in niemandem einen Ansprechpartner finden wirst.

Würde zwar selbst auch eine Suchtberatung aufsuchen und um Hilfe bitten, aber das wird vergebfens sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein leider nicht. 

Ein Alkoholiker muss sich immer selber helfen lassen, sofern ihr Leben nicht in Gefahr ist. Ein ungeborenes Kind zählt dort nicht als Gefahr da können Behörden etc überhaupt nicht gegen machen, wenn das Kind auf der Welt ist und sie weitertrinkt und das Kind nicht versorgt kann es vom Jungendamt in Obhut genommen werden, aber in der Schwangerschaft hat nur sie zu bestimmen was sie tut auch wenn sie ihr eigenes Kind leider sehr schadet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bit77
01.12.2015, 21:37

Das ist beklemmend und sehr schade.

0

Schwanger aussehen heißt nicht schwanger sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bit77
01.12.2015, 21:34

In einem Gespräch mit ihr sagte sie ja, daß sie schwanger ist. Meine bessere Hälfte sieht das ja auch, denn wenn jemand nur zunimmt sieht es anders aus.

1

Saufende Arbeitnehmer sind für den Arbeitgeber ein Problem, da die Berufsgenossenschaft um Falle eines Unfalls Ärger machen könnte. Andererseits hilft die BG auch gerade in solchen Fällen. Wende Dich an die für Dich zuständige BG, dort wirst Du Infos bekommen, was Du tun kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey wende dich an eine Sucht Beratungsstelle ! Du kannst auch als Außenstehende Rat oder Hilfe Suchen. Schau auf keinen Fall weg. :) Viel Glück noch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Abmahnung alleine reicht nicht, vorallem genießen auch saufende Schwangere einen besonderen Kündigungsschutz. Mutterschaftsurlaub muss man nicht beantragen, der steht einem rechtlich zu und muss nicht beantragt werden. Was man beantragen muss ist Elternzeit und das auch erst 7 Wochen vor Antritt.

Wie man Trinkern helfen kann, kann man bei entsprechenden Einrichtungen wie Condrops erfahren oder man erfragt solche Stellen beim paritätischen Wohlfahrtsverband

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bit77
02.12.2015, 00:19

ich will sie ja gar nicht rauswerfen. Aber manchmal ist es für die Planung wichtig, wenn man es vorher wüsste. Aber darum geht es mir gar nicht. Wenn man selbst Kinder großgezogen hat und die wieder Kinder haben, dann trifft mich das sehr, was sie tut. Ich mache mir eher Sorgen als das ich eine Betriebliche Entscheidung treffen würde. Aber ConDrobs kenn ich ja selbst und hatte auch mit anderen Suchtmitteln zu tun. Aber Alk ist das Schlimmste!

0

Vielleicht ist sie einfach nur fett

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?