Schwangerschaft und reiten?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Im Gegensatz zu so manchen "Ich glaube..." und "Ich würde..." - Antworten empfehle ich dir die Doktorarbeit Reiten in der Schwangerschaft von Susanna Kramarz:

Bei einer intakten Schwangerschaft und einer gesunden, belastungsfähigen
Reiterin hat das Reiten keinen negativen Einfluss auf den Verlauf der Schwangerschaft, der Entbindung und auf das Frühgeburtsrisiko.
Eine Erhöhung der Abortgefahr durch das Reiten in den ersten Schwangerschaftsmonaten kann nicht festgestellt werden.

Aber:

Die Unfallgefahr ist beträchtlich und kann selbst durch sehr risikobewusstes Verhalten nicht völlig eliminiert werden. Deshalb sollte jede Schwangere – ungeachtet ihres Könnens und ihrer Erfahrung – eigenverantwortlich entscheiden, ob Sie bereit ist, für den Gewinn an reiterlicher Lebensqualität die Gefährdung für sich und ihr Kind in Kauf zu nehmen.

http://d-nb.info/1011983141/34

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist schwanger...wo ist das Problem?.

Ich kenne so viele Muttis die alle wärend ihrer Schwangerschaft aufs Pferd gesteigen sind. Passieren kann immer was! und ein Restrisiko hat man auch bei liebsten Pferd.

Gut, man muss es ja nicht übertreiben und sein Glück unnötig heraus fordern. Man ist ja nicht dazu gezwungen während der Schwangerschaft junge Pferde an Reitergewicht und Sattel gewöhnen oder im hoch schwangeren Zustand aufs Pferd steigen. (So lange der Babybauch noch nicht so groß ist und du ein artiges und zuverlässiges Pferd hast, sollte das überhaupt kein Problem sein.)

Du solltest für dich selbst abwägen was du möchtest. Wenn du dir so unsicher bist, dann rede doch einfach mal mit deinem Frauenarzt.

Warum solltest du als Schwangere nicht auf die Beerdigung gehen können?.... Du bist schwanger und hast nicht irgendeine hochansteckende Krankheit. Warum sollte man als schwagere Frau nicht dazu berchtigt sein, seiner Trauer Ausdruck zu verleihen und sich von einem geliebten Menschen zu verabschieden?... Ich sehe da überhaupt keinen Grund, der dich daran hindern könnte auf die Beerdigung zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, schwanger sein ist keine Krankheit und du kannst und solltest dich auch bewegen. Während einer Schwangerschaft sollte man bestimmte Sportarten jedoch vermeiden und reiten gehört dazu. Ein Sturz kann gefährlich werden und selbst die Erschütterungen durchs reiten sind nicht gut. Such dir lieber etwas anderes aus für die Zeit der Schwangerschaft. Leichte Gymnastik oder Schwimmen beispielsweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tomslea99
21.01.2016, 10:24

Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich war mir halt nicht sicher deswegen habe ich die Frage gestellt gehabt... Und genau aus diesem Grund eben wegen dem durchgeschüttelt werden und der Gefahr runter zu fallen bin ich bis jetzt nicht mehr geritten also ist es besser wenn ich es so beibehalte und mir das reiten solange ich schwanger bin verkneife.

0

Das Reiten würde ich unbedingt sein lassen, bei einem Sturz wird die Schwangerschaft kaum halten. Das ständige Geholper kann auch eine Fehl- oder Frühgeburt auslösen.

Auch Schwangere gehen zu Beerdigungen. Kann mich aber gut erinnern, dass das wirklich ein komisches Gefühl ist, auch für Trauergäste. Das Leben ist nun mal so. Es nimmt aber sicher niemand übel, wenn du es nicht schaffst da hin zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tomslea99
21.01.2016, 10:27

Danke für deine Antwort. Eben weil ich meine Schwangerschaft nicht aufs spiel setzten wollte bin ich bis jetzt nicht mehr geritten und ich glaube während der Schwangerschaft lass ich denn Gedanken an das reiten... :)

Vielen Dank auf auf die Frage meiner zweiten Antwort

0

Nicht reiten. Neben dem Durchgeschüttelt werden besteht noch die Gefahr, dass an dem Tag etwas mit Pferd nicht stimmt, unruhig wird und Dich z.B. herunterschmeißt. Bei Tieren weiß man nie, es bleibt immer ein Restrisiko eines nicht vorhersehbaren Verhaltens.

Beerdigung: Als Schwangere muss man nicht auf eine Beerdigung, verboten ist es aber nicht. Man sollte aber vorsichtig sein, weil bei einer Schwangerschaft das emotionale Gefüge stark beansprucht ist und eine Beerdigung starke Wirkungen auf die Psyche der Schwangeren haben kann. Man muss also sehr gefasst sein; wenn es zu emotional wird, dann besser nicht. Ich würde es besser lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tomslea99
21.01.2016, 10:29

Vielen Dank für deine Antwort ich glaube denn Gedanken an das reiten lass ich lieber während der Schwangerschaft....

Vielen lieben Dank auch wegen der zweiten Frage.

1

prinzipiell sollst du wohl alles machen, was dir guttut. wenn reiten dazugehört, mach es. sei dir aber immer bewusst, das bei einem pferd immer etwas passieren kann. meine stallkollegin bekommt jetzt bald ihr kind, und ist bis vor ein paar wochen noch geritten.
ich weis nicht, wie es bei mir wäre, jetzt sage ich, ich vertraue meiner stute zu 100%(auf fremde pferde würde ich mich auf jeden fall nicht mehr setzen dann) aber wirklich wissen tu ich es erst, wenn ich mal kinder bek9mmen sollte.

ich bin für das bauchgefühl. menschen denken viel zu sehr, und wenn du dich gut fühlst, geh reiten. es steht dir doch jederzeit frei, das 2 minuten abzusagen, ok, geht doch nicht.
und verbring auf keinen fall die nachmittage auf der couch. wie langweilig...dein mann spinnt wohl etwas?! ;)
das männer immer meinen sie könnten einem auf einmal erzählen was man zu tun und zu lassem hat. es ist immernoch dein leben und dein körper...nur halt mit baby.

zur beerdigung kannst du doch gehen. warum nicht? du bist doch noch die gleiche wie vorher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reiten Würde ich nicht, zur Beerdigung kannst du natürlich gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das normale Reiten sollte kein Problem darstellen, jedenfalls nicht in den ersten Monaten, aber was ist wenn Du getreten wirst? Oder vom Pferd fällst? Was ist dann?? Also lieber nicht, wenn Dir Dein Kind wichtig ist. Und ja, auch als Schwangere kann man auf eine Beerdigung. Leben und Tod, wo sonst ist es so poetisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Schwangerschaft ist natürlich keine Krankheit. Das mit dem reiten solltest du aber trotzdem bleiben lassen. Dabei wird das Kind ordentlich durchgeschüttelt und das tut dem bestimmt nicht sonderlich gut.

Auf eine Beerdigung darfst du aber gehen, da hindert dich die Schwangerschaft nicht dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sempaloniki
21.01.2016, 09:02

Trauerhormone sind aber auch nicht gut fürs Kind

0

Es kommt auf das Pferd an. Wenn es brav und gut ausgebildet ist, wenn bei dir keine Risikoschwangerschaft vorliegt, spricht nichts dagegen. Meine Freundin ist am noch Tag vor der Entbindung geritten. Ihr Ehemann hatte nichts dagegen, er ist auch zugleich ihr Gynäkologe. Ich kenne viele Frauen, die lange weiterritten. Reiten auf einem hinreichend zuverlässigen Pferd schadet nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tomslea99
21.01.2016, 10:16

Vielen dank für deine Antwort :) Risiko Schwangerschaft liegt keine vor zum Glück also schadet es nichts wenn ich vorsichtig bin und auf einen ruhigen Pferd langsam im schritt reiten würde :)

0

Ich würde nicht reiten gehen, dabei kann man schnell Fallen oder sich etwas weg holen, Erkältung etc. Wenn es nicht sein muss sollte man auch nicht durch den Stall laufen, ersten gibt es immer wieder stolpert gefahren und zweitens ich weis nicht ob das so gut ist, man soll ja dann auch nicht mehr das Katzenklo reinigen.

Zu einer Beerdigung kannst du aber gehen, egal ob Schwanger oder nicht. Abschied nehmen solltest du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
21.01.2016, 10:46

In einem ordentlich geführten Stall sollte es definitiv keine Stolperfallen geben. Insofern sollte ein Stallbesuch kein Problem darstellen. Ansonsten dürfte man sich während einer Schwangerschaft ja überhaupt nicht mehr bewegen, stolpern könnte man schließlich auch über die Teppichkante daheim...

Katzenklos und Schwangere sind ein ganz anderes Thema - das Pferde ähnliche Viren verbreiten können, wüsste ich jetzt nicht.

Insofern würde ich durchaus noch im Stall vorbeischauen, dann hat man wenigstens ein bißchen Bewegung und kommt an die frische Luft.

Schwanger sein ist keine Krankheit.

0
Kommentar von Dahika
21.01.2016, 13:02

Es kann einem auch ein Dachziegel auf den Kopf fallen. Und man kann die Treppe runterfallen. Wenn man deinen Worten folgen würde, müsste man am besten 9 Monate im Bett bleiben. Lächerlich.

0

Ob du reiten willst oder nicht, musst ganz allein du entscheiden. Aus deiner Frage würde ich aber eher zögern schließen...

Ich hab zwei Kundinnen die gerade schwanger waren bzw sind. Die eine hat sich ab dem Tag, an dem sie von ihrer Schwangerschaft wusste, auf 5m keinem Pferd mehr genähert (obwohl ihr Pony das bravste Vieh überhaupt ist), die andere hat 6 Wochen vor der Entbindung noch darauf bestanden, dass sie mir bei ihrer renitenten Stute den Huf aufhält (da hab ich mich dann geweigert, die ist echt zickig). Wie wohl und sicher du dich fühlst, musst du selbst beurteilen. Ich werde, wenn ich denn mal schwanger bin, meine eigenen beiden nicht mehr reiten - der Große lässt gern mal einen Freudenbuckler raus, die Kleine hüpft auch mal 3 Meter, wenn irgendwo was raschelt. Den Wallach meines Schwiegervaters, der die Trittsicherheit einer Eisenbahn und das Gemüt eines Faultiers hat, auf den werd ich mich setzen, solang wie ich mit Bauch raufkomm.

Und zwecks Beerdigung - meine Schwägerin war am 18.11. auf der Beerdigung meiner Oma und hat am 20.11. die Kleine bekommen. Mein Opa hat sich unglaublich gefreut, dass sie gekommen ist und Oma die letzte Ehre erwiesen hat, trotz 0 Grad und Regen und geschwollenen Beinen. Wie sehr dieser doofe Aberglaube bei euch in der Familie verankert ist und was deine Familie davon halten könnte, kannst hier aber auch nur du beurteilen (wobei, das wär mir persönlich ziemlich wurst, was andere denken).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwanger zu sein ist keine Krankheit. Warum sollte man da nicht auf eine Beerdigung gehen? Man möchte dabei doch den Menschen ehren, der gestorben ist.

Prinzipiell kann man noch sehr lange reiten. Wie kange, solltest du aber mit deinem Arzt besprechen. .. Und nicht im Internet erfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu 1) Warum fragst Du das nicht Deinen FA? Aus meiner Sicht würde ich Dir vom Reiten abraten. Das Gerüttel und die Stöße in den Unterleib können nicht gut sein für das ungeborene.

2) Warum solltest Du denn nicht zu einer Beerdigung gehen können? Dein Ungeborenes wird davon nichts merken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest auf keinen Fall mehr reiten - hier ein Link, der das gut erklärt:

http://www.rund-ums-baby.de/schwangerschaftsberatung/Reiten-in-der-Schwangerschaft_313452.htm

Warum solltest du nicht deine Oma auf ihrem letzten Gang begleiten? Sie hat dir viel bedeutet und deshalb finde ich es ganz normal, wenn die Familie gemeinsam Abschied nimmt. Ich habe in meiner Schwangerschaft meine Mutter verloren und habe mit der Familie an der Beerdigung teilgenommen. Ich hatte allerdings auch keine Kreislaufprobleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yingfei
21.01.2016, 09:26

Das Schwangere nicht auf Friedhöfe bzw. Beerdigungen gehen dürfen ist ein alter Aberglaube. Wahrscheinlich weil ungeborenes Leben und Tod nicht zusammenpasst, eher aber wegen psychischer Belastungen und Angst, dass dadurch eine Fehlgeburt ausgelöst werden könnte... Keine Ahnung. Ich persönlich glaube ja, dass eine Schwangerschaft viel stabiler ist als man denkt, und die Psychische Belastung nicht auf einer Beerdigung Abschied von einem geliebten Menschen nehmen zu können ist ja auch nicht zu verkennen.

1

Ob man in der Schwangerschaft reiten darf, ist wirklich eine Streitfrage. Ich kenne Mütter, die teilweise noch bis zum Tag der Geburt am Pferd gesessen sind, andere sind noch ein paar Monate lang geritten, und manche haben sofort mit dem Reiten aufgehört, als sie von ihrer Schwangerschaft erfahren haben. Wichtig ist es, mit deinem Frauenarzt darüber zu reden und ansonsten verlasse dich auf dein Bauchgefühl. Wenn du dich wohl und sicher am Pferd fühlst und keine Risikoschwangerschaft besteht, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen. Dein Körper weiß am besten, was dir gut tut und was nicht, darauf musst du vertrauen. Passieren kann natürlich immer etwas, aber es kann dir auch immer etwas passieren, wenn du über die Straße etc. gehst. 

Nur mal so nebenbei, eine Bekannte von mir ist bei ihrer ersten und bei ihrer dritten Schwangerschaft geritten, während der zweiten nicht, weil ihr Pferd gleichzeitig verletzt war. Die schwierigste Geburt war die zweite und sie hat sich insgesamt in der ersten und dritten Schwangerschaft wohler gefühlt. Aber sie ritt zu dem Zeitpunkt auch schon ewig und sehr gut und hatte ein Pferd, dem sie absolut vertrauen konnte, sofern man das von einem Pferd sagen kann. 

Deshalb, vertraue auf dein Bauchgefühl und tu das, was dir gut tut. Natürlich in Absprache mit deinem Frauenarzt. Ich will dir hier weder zu- noch abraten. Ich war bisher selbst noch nicht in der Situation und könnte jetzt auch nicht sagen, wie ich mich entscheiden würde. 

Und zum Thema Beerdigung: warum solltest du nicht hingehen? Ich bin auch der Meinung, dass die emotionale Belastung nicht wesentlich größer wird, wenn du hingehst, denn trauern wirst du so oder so. Außerdem kannst du so eventuell besser abschließen. Wenn du dir wegen eventuellen Blicken von anderen Gedanken machst, ignoriere sie. Du hast als Enkelin definitiv das Recht Abschied zu nehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch mit meinem Gynäkologen sprechen. Der kann deinen Gesundheitszustand und deine Schwangerschaft wohl am besten beurteilen. 

Bei uns im Stall gab es aber auch einige Frauen, die während ihrer Schwangerschaft sowohl im Stall waren als auch noch sehr lange geritten sind. 

Wie bereits erwähnt, man muss ja in diesem Zustand keine Pferde anreiten oder ausgerechnet so ein Pferd reiten, was für ein großes Temperament oder Lauffreude bekannt ist. Und es hängt wohl von deinen reiterlichen Fähigkeiten ab. Wenn du gut Sattelfest bist und locker mit dem Pferd mitschwingen kannst, glaub ich auch nicht, dass das Baby übermäßig "durchgeschüttelt" wird. Dann dürfte man während einer Schwangerschaft ja auch nicht laufen. 

Aber wie gesagt, ich würde es mit meinem Arzt absprechen.

Was die Beerdigung angeht, warum solltest du da nicht hingehen ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind darf nicht so rumgeschüttelt werden.
Reiten fällt vorerst für dich aus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erwachsen bist Du aber schon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tomslea99
21.01.2016, 10:18

Ja natürlich sonst wäre ich kaum Schwanger :)

0

Was möchtest Du wissen?