Frage von Nessaja84, 113

Schwangerschaft und Kündigung?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: Ich wurde am 13.04. gekündigt. Heute habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht, da ich mit meiner Periode einen Tag überfällig bin. Der Test war positiv :-) Das freut mich sehr, kommt aber sehr überraschend und v.a. mit dem Hintergrund der Kündigung ist das Ganze irgendwie besorgniserregend! Ich weiß, dass man zwei Wochen nach der Kündigung den AG informieren muss von der SS und die Kündigung dann unwirksam wäre. Meine Frage ist, ab wann zählt eine SS als SS? Wenn ich vom ersten Tag meiner letzten Periode an aufwärts zähle, dann müsste ich jetzt Anfang 5. Woche sein - da um den 13.04. rum aber erst die Einnistung stattgefunden haben muss, war ich da ja sozusagen noch gar nicht schwanger. Weiß jemand wie das gezählt wird? Ich bitte um Hilfe, da ich - wenn überhaupt - nur bis zum Mi. Zeit habe meinen ehemaligen AG gegebenfalls zu informieren.

Danke :-)

Antwort
von DerHans, 19

Vorerst gilt die Kündigung. Der Schutz der Schwangerschaft setzt erst ein, wenn die Schwangerschaft von einem Arzt bestätigt wird.

Antwort
von lenzing42, 45

Da du nach § 9 Abs.: 1 Satz 1 des MuSchG die vorgesehenen zwei Wochen nicht einhalten kannst um den Arbeitgeber über die Schwangerschaft zu informieren , gilt hier der zweite Halbsatz,  in dem  heißt es;

das Überschreiten dieser Frist ist unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird.

Eine Information bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht oder bei einer Mutterschutzeinrichtung wäre für dich hilfreich.


Kommentar von Nessaja84 ,

Vielen Dank für die Antwort! Okay, d.h. ich sollte erstmal abwarten bis ich einen Nachweis (vom SS-Test mal abgesehen) d.h. die Bestätigung vom FA habe und DANN zum AG gehen? 

Wie ist das mit einem Fachanwalt? Ich habe keine Rechtsschutzversicherung... 

Kommentar von Allyluna ,

Aber diese Frist wäre doch in diesem Fall einzuhalten! Sie könnte doch heute oder morgen ihre Schwangerschaft (unverzüglich) beim AG schriftlich anzeigen...

Natürlich kann sie hinterher immer behaupten, sie hat es nicht eher gewusst - wer will ihr da etwas anderes beweisen? Aber warum unnötige Risiken eingehen?

Kommentar von lenzing42 ,

@Nessaja84:

Da du innerhalb der zweiwöchigen Frist liegst, brauchst du keinen Anwalt, wenn du den Arbeitgeber umgehend schriftlich über das Bestehen einer Schwangerschaft informierst

Antwort
von Allyluna, 38

Ich würde als nächsten Schritt einfach schlichtweg die Schwangerschaft beim Arbeitgeber anzeigen. Das würde ich auf jeden Fall nachweisbar machen - also schriftlich mit Nachweis.

Dann hast Du die Frist gewahrt. Die "Beweise" dafür kannst Du bei Bedarf auch nachreichen.

Eine Schwangerschaft wird allgemein hin ab dem 1. Tag der letzten Periode gerechnet (auch, wenn man da naturgemäß noch nicht schwanger sein kann). Von daher wärst Du, wie Du schon geschrieben hast, offiziell in der 5. Woche. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Frauenarzt überhaupt mehr als nur die Tatsache der Schwangerschaft bestätigen muss - ganz unabhängig davon, wie lange sie schon dauert.

Kommentar von Nessaja84 ,

Danke! Ja, dann werde ich den AG einfach mal informieren... :-) 

Antwort
von anaandmia, 79

Hallo :)
Es geht nicht darum seit wann du schwanger bist. Wenn du zum Kündigungszeitpunkt schwanger bist, darf dir nicht gekündigt werden. Also geh zum FA lass es die bescheinigen und dann passt das alles.
Und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft !
LG:)

Kommentar von Nessaja84 ,

Danke :-) 

Das ist ja das Problem ;-) war ich denn zum Zeitpunkt der Kündigung schon schwanger, wenn da erst die "Einnistung" stattgefunden hat? Klingt irgendwie blöd, haha, aber vielleicht weißt du was ich meine... so ne SS kann man ja erst bestätigen lassen mit nem Ultraschall und das ist in zwei Wochen möglich, - dann ist es aber zu spät den AG zu informieren... 

Kommentar von Allyluna ,

Was genau hindert Dich denn daran, den Arbeitgeber JETZT zu informieren? Du brauchst da nicht mit Beweisen auflaufen - die kannst Du ggf. später nachreichen...

Kommentar von Nessaja84 ,

Ja gut, dann sieht die Sache schon anders aus ;-) Dachte, ich müsste da wirklich nen "handfesten" Beweis oder so haben... 

Kommentar von Allyluna ,

Wenn die so etwas brauchen, werden sie sich schon melden. Wichtig ist, dass Du jetzt erstmal die Frist einhältst. Und dann hast Du alle Zeit der Welt, ihnen alle Beweise zu liefern, die sie brauchen... ;-)

Kommentar von anaandmia ,

Das ist egal du kannst einfach jetzt hingehen und sagen das du schwanger bist. Wie lange spielt übeehaupt keine rolle. :))

Kommentar von DerHans ,

Eine einfache BEHAUPTUNG schwanger zu sein, reicht in keiner Weise. Die Kündigung ist erst mal gültig.

Kommentar von anaandmia ,

Doch innerhalb der zwei Wochen, die ihr als frist gesetzt worden sind reicht die Behauptung. Später muss sie die Ss natürlich ärztlich bestätigen lassen

Antwort
von Miana85, 57

geh zum Frauenarzt der stellt die SS fest und sagt die auch wie weit du bist.
Der kann dir dann sicher auch sagen was du deinem Chef sagen kannst.

Antwort
von Nessaja84, 54

Danke euch beiden :-) 

Hm, das Problem ist, dass meine FA sagte, ich solle erst in zwei Wochen kommen, da man erst ab dann mit dem Ultraschall was feststellen kann! Im Bluttest meinte sie, würde man jetzt lediglich den Anstieg des HCG-Hormons sehen können (was ihrer Meinung nach noch keine SS beweist). In zwei Wochen habe ich also einen Termin, nur... bis dahin ist es dann zu spät zwecks Meldepflicht beim AG!? 

Kommentar von Support1 ,

Hallo Nessaja84,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

viele Grüße,

Ted vom gutefrage.net-Support

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community