Frage von Memo2000plus, 38

Schwangerschaft und Erbrechen?

Guten Tag.

Meine Tochter ist etwa in der elften Woche schwanger und sie kotzt sich leider die Seele aus dem Leib. So muss man das echt nennen, es ist wirklich heftig.

Gibt es hier Mamis oder Schwangere, die das kennen und evtl. hilfreiche "Gegenmaßnahmen" kennen und raten können?

Danke sehr!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Allyluna, 20

Hallo Memo2000plus,

es ist ganz unterschiedlich, was hilft. Das Netz ist voll von Möglichkeiten und Tipps... Häufig erfolgreich ist man mit der Strategie, viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen - und morgens schon vor dem Aufstehen mit der ersten kleinen Mahlzeit zu beginnen. Und auch tatsächlich das am ehesten essen, worauf man wirklich Appetit hat.

Falls allerdings wirklich gar nichts drin bleibt, sollte sie einen Arzt aufsuchen und ganz zur Not sogar stationär aufgenommen werden. Es gibt eben immer mal auch Extremfälle, die ärztlich beaufsichtigt und ggf. medikamentös unterstützt werden müssen (über einen gewissen Zeitraum).

Ich drücke Deiner Tochter alle Daumen, dass sie die Übelkeit in ein bis zwei Wochen überstanden hat und dann die Schwangerschaft genießen kann.

Alles Gute!

Kommentar von Memo2000plus ,

Danke sehr, auch für die lieben Guten Wünsche!

Antwort
von Wonnepoppen, 22

sicher gibt es solche Schwangere!

so viel ich weiß, hat der Fa etwas dagegen?

als Mama kann ich leider nicht mitreden, hatte Gott sei Dank nie so etwas!

Kommentar von Memo2000plus ,

Entschuldige, diese Antwort verstehe ich nicht so recht. Fa = FA = Facharzt, also Gynakologe? Wenn ja, wogegen hat er etwas?

Oder steht Fa für etwas anderes?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Fa steht für Frauenarzt!

Gegen die Übelkeit!

Kommentar von Memo2000plus ,

Ah, Sorry, da stand ich wohl komplett auf der Leitung.. Du meinst, der Frauenarzt hat ein Mittel gegen die Übelkeit.

Ja klar, so macht das Sinn. ;)


Sie will aber keine Medikamente nehmen, da sie Sorge hat, dem Kind damit vielleicht zu schaden.


Kommentar von Wonnepoppen ,

Das muß der FA entscheiden, bzw. der sollte es eigentlich wissen. 

Ich meine aber in einer anderen Antwort was von einem Hausmittel gelesen zu haben ?

Antwort
von Hundele, 18

Hatte ich auch.
Alles mögliche versucht...ingwer, vor dem Aufstehen schon Zwieback gegessen, nur kleine Mahlzeiten....
Hat alles nix geholfen.
Hab dann nach Rücksprache mit dem Arzt Vomex genommen.
Dann wars besser.
Aber vielleicht ist es ja nach 12 Wochen sowieso besser, das soll ja oft so sein.
Alles gute

Antwort
von Mirarmor, 20

Ingwer hilft mir bei Seekrankheit ausgezeichnet und hat keine Nebenwirkungen. Gibts auch kandiert, könnte man ja mal ausprobieren.

Kann aber nichts versprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten