Frage von AnnA0797, 36

Schwangerschaft und Ausbildung klappt nicht bei mir, was soll ich machen?

Hey ich bin jetz in der neunten Woche schwanger und habe es auch vor zwei Wochen meiner Arbeit mitgeteilt. Daraufhin hieß es eben nicht mehr schwer heben und nur bis 20 Uhr arbeiten (arbeite in der Altenpflege). Ich finde man sollte als Schwangere als zusätzliche Person arbeiten denn jetz habe ich eben das Problem das ich Bewohner tauschen muss weil diese zu schwer sind. Dadrüber regen sich meine Kollegen auf und sagen meiner Chefin ich würde fast nichts mehr machen weil ich eben die leichteren habe, finde das sehr unfair weil ich ja mein bestes gebe und da ich im letzten Jahr meiner Ausbildung bin wollte ich eigentlich kein Berufsverbot. Aber jetz da ich dauernd blöd angeredet bin und wir sogar ein Gespräch schon mit der Pflegedienstleitung hatte der auch was falsches erzählt wurde, sie sagte nämlich ich würde nur drei Bewohner machen was nicht stimmt ich tausche ja nur und mache dann zusätzliche Aufgaben wie Geschirr oder Wäsche. So langsam regt mich des auf mich so anreden zu lassen wenn meine Kollegen des nicht schätzen das ich es versuche, aber wenn ich jetz Berufsverbot mir geben lasse kann ich die Ausbildung vergessen bzw des Jahr muss ich nochmal nachmachen. Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Lg Anna

PS: Die Kollegen die sich beschweren gehen gleich zur Chefin ohne mit mir zu reden

Antwort
von MaraMiez, 22

Du solltest mal mit den Kollegen reden, ihnen die rechtlichen Rahmenbedingungen erklären, die für dich als Schwangere gelten. Mach ihnen klar, dass es nicht so ist, dass du nicht willst, sondern dass du schlichtweg nicht darfst und dass das mit eurem Stationsleiter oder wme auch immer auch genau so schon abgemacht ist, es also gar nichts bringt, sich zu beschweren. Dass man in der Schwangerschaft nicht regelmäßig mehr als 10 kg heben darf, da sich sonst der Arbeitgeber strafbar macht, wenn der nicht dafür sorgt, dass du nicht heben musst usw. und ich bin mir zu 100% sicher, dass alle Heimbewohner bei euch mehr als 10 kg wiegen und dass dies für dich und das Baby alles andere als gut wäre. Frag sie, ob sie mit dem Wissen leben könnten, dass du vielleicht eine Fehlgeburt hast, nur weil du frühlich weiter schwer hebst, nur damit die ihre Klappe halten und sich nicht "unfair" behandelt fühlen (vermutlich könnten sie da snämlich nicht, sondern würden dir dann noch vorwerfen, dass du dich ja übernommen hast usw).

Sie sind neidisch, dass du jetzt eine Sonderbehandlung bekommst, verstehen aber nicht, dass das nichts mit dir persönlich zu tun hat, sondern mit deiner Gesundheit und der des Kindes und dass es rechtlich auch einfach gar nicht anders zu vertreten wäre. Zur not, gib ihnen Lektüre http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/BJNR000690952.html (auch den Chefs, die der meinung sind, dass nichts zu schwer ist).

Antwort
von beangato, 33

Die Aufregung schadet Deinem Kind.

Wenn Du es nicht verlieren willst, solltest Du wirlich über ein Berufsverbot nachdenken. Ein Abschluss kann nachgeholt werden. Ein verlorenes Kind ist unersetzlich.

Schade, dass Deine Kollegen so drauf sind.

Kommentar von AnnA0797 ,

Ja ich finde es auch schade, habe halt auch Angst das ich die Ausbildung wenn ich ein Kind habe nicht mehr schaffe wegen der Schichtarbeit und es ist ja Pflicht Vollzieht zu arbeiten

Kommentar von beangato ,

Sicher gibts da Möglichkeiten, dass Du die Ausbildung schaffst. Lass Dich doch mal, wenn es soweit ist, im Arbeitsamt beraten.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Es gibt auch Möglichkeiten, eine Ausbildung in Teilzeit zu beenden.

Antwort
von Nixx88, 25

Wenn es geht das Jahr nochmal zu machen, dann mach es!
Dem Kind zu liebe!!
Du solltest unbedingt Stress vermeiden und das was ich da so lese klingt alles Andere als stressfrei

Antwort
von Virginia47, 16

Dann lass dir ein Beschäftigungsverbot geben. Wenn sie mit deiner Leistung nicht zufrieden sind, können sie auch ganz auf dich verzichten. 

Zumal die ganze Aufregung nur deinem Kind schaden würde. 

Antwort
von Krisy91, 36

Rede noch einmal mit der Chefin; so geht das auf keinen Fall! Du hast durch deine Schwangerschaft ein Recht dementsprechend behandelt zu werden; also die einfacheren Bereiche zu machen; so ist das auch gesetzlich nach dem Mutterschutzgesetz vorgeschrieben! Viel Glück und alles Gute mit dir und deinem Baby :)

Kommentar von AnnA0797 ,

Ja hatten schon ein Gespräch aber für die Chefitäten ist anscheinend kein Bewohner schwer, die verstehen mich eher weniger

Kommentar von Krisy91 ,

Besteht die Chance zu wechseln; in einem Altenheim wo du auch aufgrund deiner Schwangerschaft dementsprechend verständnisvoll behandelt wirst?

Kommentar von AnnA0797 ,

Eher schlecht habe nur noch bis Mai bevor die Prüfungen los gehen und ich sollte die Bewohner bis dahin schon gut kennen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten