Frage von Robin94, 114

Schwangere ist oft krank im Moment aber wieso stört es so viele?

Hi zusammen,

meine Kollegin war zu Beginn ihrer Schwangerschaft durchgehen 4 Wochen krank wegen übermäßigem Erbrechen. Das waren dann gut 20x am Tag bis das Blut kam. Sie musste auch in eine Klinik dafür.

Sie hat nun lange Ruhe gehabt und dann ging es los mit dem Rücken, Bronchitis. Irgendwie war alles auf einmal da.

Die Ärztin schrieb sie also 2 Wochen krank, sie sollte sich schonen.

Montag war sie wieder arbeiten und heute hatte sie wieder starke Schmerzen und konnte sich kaum bewegen vor Allem wohl der rechte Arm hat ihr sehr zu schaffen gemacht (Vermutlich die Sehne).. sie wurde dann nach Hause bzw zum Arzt geschickt. Dieser schrieb sie jetzt wieder über eine Woche krank.

So viele regen sich darüber auf... sie sei doch nur schwanger und nicht krank und sollte sich mal zusammenreißen.

Ich finde diese Denkweise grausam.. immerhin hat sie es versucht und wirklich unter Schmerzen gearbeitet und es ging einfach nicht mehr. Es wurde einfach zu extrem und sogar die Chefin sagte sie sollte keine Schmerzmittel nehmen sondern zum Arzt und sich schonen.

Die Kollegen regen sich zum teil auf und zum teil haben viele Verständnis, allerdings nur die wenigsten.

Einige sagen sie sollte ein Gespräch bekommen und man sollte ihr mal gut zureden immerhin würde sie im Team arbeiten.

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ist es gesund für eine Schwangere Frau so unter Druck gesetzt werden? Ist das gerechtfertigt?

Dienstag kam noch die Ansage, sie soll sich nicht bücken, nicht zu sehr strecken und schwer heben. Ins Lager darf sie auch nicht mehr. Sie ist einfach gehandicapt dadurch das ihr kleiner so quer im Bauch liegt. Sie ist sehr zierlich und dadurch wird viel abgedrückt und bei uns kommen alle krank arbeiten und stecken sie unnötig an..

Und heute weil hoher Besuch anstand (Chef) wurde sie von der einen in die andere Ecke gescheucht... "Mach mal schneller".."wann bist du fertig?"..

Darf ich da als Mitarbeiter eingreifen? Wir haben einen Betriebsrat.

Die Kollegin war immer anwesend vor ihrer Schwangerschaft und hatte die besten Bewertungen. Sie ist auch keine die für einen Schnupfen Zuhause bleibt.. also wenn sie krank war dann war es immer (für mich) begründet.

Hattet ihr auch solche Probleme in der Schwangerschaft? Wurdet ihr ebenfalls krumm angeschaut und angequatscht wenn ihr zum Arzt gegangen seid?

Lg

Robin

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Robin94,

Schau mal bitte hier:
Arbeit Krankheit

Antwort
von Kathy0905, 46

Na und? Dann ist sie halt krank und auch mal öfters krank!

Wäre mir egal! Es ist auch Wust ob sie schwanger ist oder nicht oder ob jemand Rücksicht nimmt oder nicht. Wichtig ist nur man wird wieder gesund und übertreibt es nicht.

Niemand überreicht mir einen goldenen Pokal fürs "Am längsten Durchhalten mit extremen Rückenleiden bis tot"... 

Ich habe nur einen Körper und nur eine Gesundheit. Wenn es länger dauert dauert es halt länger. Wenn es nach einer Woche wieder kommt ist es halt auch so.

Man kann nicht mehr als es zu versuchen. Was interessiert es mich was andere denken oder gemacht haben? Stecken die in meiner Haut? Nein!

Ich bin auch schwanger. Meine Beschwerden ähneln sich sehr! Ich bin auch Zuhause geblieben wenn es sein musste. Bei mir wird auch gemeckert und Sprüche geschoben. Ist mir aber egal. 

Ich erlaube mir auch kein Urteil über andere und deren Entscheidungen. Also wieso sollte es mich stören was andere über mich sagen?

Antwort
von Daylight009, 63

Hi

ich fühle gerade sehr mit deiner Kollegin mit! Bei mir kommen auch ständig diese Sprüche von wegen du bist doch nur schwanger und nicht krank.

Es können aber auch schwangere krank werden oder Beschwerden bekommen die einen Krankenschein begründen. Wir dürfen auch keine typischen Mittel gegen die Krankheiten oder Schmerzen nehmen.

Es gibt eben Schwangere denen geht es super und dann welche die haben extreme Übelkeit oder Wassereinlagerungen oder Beschwerden wegen dem Rücken, Blutungen etc.

Ich finde es schön dass du so viel Verständnis zeigst. Und ich würde auf jeden Fall mit dem Betriebsrat reden. Aber die Chefin scheint ja auch auf ihrer Seite zu sein also ist es okay.

Gebt ihr nicht das Gefühl sie macht etwas falsches, sie muss jetzt auch an ihr Kind denken.

Stress und gewisse Krankheiten sind nicht gut in der Schwangerschaft und sie wird sich schlecht genug fühlen da sie so oft schon Probleme hatte.

Ich hoffe sie hat es bald überstanden und hat dann Ruhe vor euch (deinen Kollegen). Tut mir leid wenn ich das so sagen muss!

Daylight

Kommentar von Robin94 ,

Sie hat im September Mutterschutz. Ich bin ja auf ihrer Seite, mich nervt das Gerede selbst von einigen Kollegen.

Antwort
von tabbykitten, 25

Das Verhalten der Kollegen ist total daneben.

Sag ihr, dass Du hinter ihr stehst und sie Dich um Hilfe bitten kann, wenn sie welche braucht.

Wenn es zu krass wird, sollte sie sich an den Chef oder Betriebsrat wenden.

Antwort
von turnmami, 57

Es wird jeder Verständnis für die kranke Kollegin haben.

Nur wenn man wochenlang die Arbeit mitmachen muss, dann wird einem das auch irgendwann zuviel.

Eine normale Schwangerschaft ist keine Krankheit, daher brauchst du dich nicht darum sorgen, dass sie ein Kind bekommt oder sie jemand anstecken würde!

Kommentar von Tjula1 ,

Ja, aber sie hat ja noch andere Beschwerden, als "nur" schwanger zu sein. Und wenn es jemandem so schlecht geht, sollte man dafür Verständnis haben und ihn nicht noch psychisch unter Druck setzen!

Kommentar von turnmami ,

hast du schon jemals einen Kollegen zig Monate vertreten? Bei allem Verständnis, irgendwann nervt es einfach!

Kommentar von Robin94 ,

Machen wir jetzt auch da einige operiert wurde oder in der Kur sind. Trotzdem wird direkt auf die schwangere Kollegin geschimpft. Für dich würde man auch mitarbeiten wenn es mal so weit kommt. Gegen Krankheiten und Beschwerden kann man nichts machen. 

Kommentar von Kathy0905 ,

Wow stell dir mal vor es gibt sogar schwangere die über die ganze Ss Zuhause bleiben und sich schonen und es gibt auch Kollegen die Monate lang krank sein können Aufgrund von zich Dingen.

Du könntest auch einen Unfall haben und lange ausfallen oder eine Therapie brauchen,weil.. egal! 

Ich finde es sch...ade so zu denken von wegen "es nervt"

Die Kollegin wird eh ausfallen wegen Mutterschutz und Elternzeit. Dann sollte sich der Arbeitgeber eh um Ersatz bemühen oder halt auch nicht.

Ich würde mir keinen Kopf wegen der Arbeit machen und was man alles zusätzlich für Aufgaben bekommst wenn Kollegen ausfallen. Ich mache das was ich schaffe und der Rest bleibt halt liegen fertig!

Da steht nicht mein Name auf den Logo. Aber ich trage ein Kind in mir und haben dementsprechend verantwortungsvoll zu handeln. 

Kommentar von turnmami ,

mag sein, dass es für euch schade ist zu denken, dass es nervt. Aber wenn ihr eh schon viel zu wenig Personal habt und dann noch jemand wochenlang und monatelang ausfällt und immer genau dann, wann noch jemand in Urlaub gehen will...Sorry, dann ist das Verständnis irgendwann dahin und es NERVT

Kommentar von YsuchenderY ,

Wenn "viel zu wenig Personal" da ist, ist das aber kaum die Schuld des Kranken, sondern die des Chefs! Also, negative Gefühle bitte auch an die richtige Adresse, der kranke Kollege kann nichts daür, dass der Chef nicht Willens oder in der Lage ist für vernünftige Arbeitsbedingungen zu sorgen!

Antwort
von Negreira, 59

Ich finde es zwar toll, daß Du Dir soviele Gedanken machst und so genau über Deine Kollegin Bescheid weißt, es ist nicht zufällig so, daß DU schwanger bist?

Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit. Andere Leute gehen auch arbeiten, obwohl sie vielleicht einen Krankenschein benötigen würden, weil sie ihre Kollegen nicht im Stich lassen möchten. Stell Dir mal vor, jede Frau, die schwanger wäre, würde 9 Monate lang ausfallen. Kein Wunder, daß Chefs ungern Frauen im gebärfähigen Alter einstellen, das hat mit der vielzitierten "Ungleichbehandlung" gar nicht zu tun.

Kommentar von isebise50 ,

Nein, eine Schwangerschaft ist tatsächlich keine Krankheit.

Aber eine Schwangere kann tatsächlich auch krank werden.

Kommentar von Negreira ,

Das habe ich auch nicht gesagt, ich war selbst während meiner beiden Schwangerschaften nicht täglich auf der Arbeit. Deshalb muß man aber nicht als Kollege ständig Rücksicht auf die Schwangerschaft nehmen.

Kommentar von Robin94 ,

So meine ich das nämlich auch. 

Und nein ich bin nicht schwanger. Meine Kollegin arbeitet direkt mit mir zusammen in der gleichen Abteilung. Sie arbeitet mit mir seit 5 Jahren wir erzählen uns viel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community