Frage von DarlineWeber, 98

Schwanger,21,seit 3 Jahren kein Kontakt zu Eltern,Hilfe?

Hallo, ich versuche mich kurz zu fassen. Meine momentane Lage ist recht schwierig,seit letztem Weihnachten bin ich mit meinem Partner sozusagen aus der Wohnung gefohen. Diese befand sich im Haus der Verwandten meines Partners. Anfangs lief alles gut,doch dann haben irgendwann die komischen Sachen angefangen (auto wurde tag täglich mehr zerkratzt,diebstahl,am auto wurde öl abgelassen etc pp). Ich kam eine Weile bei Bekannten unter. Nun hat uns die Stadt (wobei sie anfangs sagten sie wären nicht zuständig) eine notunterkunft zur verfügung gestellt (wasserschaden und schimmelinklusive,monatlich dürfen wir dafür 150 Euro blechen)aber besser als nichts. Nun habe ich noch erfahren,dass ich schwanger bin,inzwischen in der 7.Woche. Nun gibt es diese i Ch sag mal speziellen Regelungen für junge menschen unter 25, was für ansprüche habe ich dennoch? Als ich vorüber 4 jahren bei meinen Eltern auszog, bekam ich keinerlei Hilfe AUßER ich hätte eine Bestätigung vom Jugendamt vorlegen können. Dies war mir leider nicht möglich, da diese meinem Vater mehr glaubten,der behauptete es gäbe keine Probleme (die es sehrwohl mehr als genug gab,keine privatsspähre dank der zimmerdurchsuchungen, täglicje beleidigu gen,erniedrigungen etc pp)dank dieser sachen habe ich auch depressionen,könnte evtl ein ärztliches attest weiterhelfen? Darf das jobcenter überhaupt solch eine bestätigung verlangen? Ich habe bereits erfahren, dass die ganzen "nötigen"kopien von perso,bankkarte usw nicht rechtens sind bzw nur vorgeleht werden müssen und nicht in den akten gespeichert werden dürfen. Gibt es paragraphen auf die ich mich stützen kann oder muss ich mein recht per gericht durchsetzen? Ich habe bisher nie leistungen (ausser kindergeld) erhalten und habe mich die letzten jahre durchgeboxt. Was steht mir nun wirklich zu? Ich habe keine familie mehr in dem sinne, ich gründe nun aber meine eigene.

Antwort
von nelly02, 16

Hallo Darline,

es gibt nichts überhaupt nichts zu verurteilen.

Deine Situation ist nicht einfach und mir tut´s  leid, was euch beiden auch wohnungsmäßig zugemutet wurde. Und jetzt mit dieser „Schimmelwohnung“ seid ihr ja auch nicht gut bedient. Gerade auch wo du schwanger bist, sollte es eine gesündere Wohnmöglichkeit geben. Wie geht’s dir denn so „schwangerschaftsmäßig“? Und wie steht´s aktuell mit deiner Familie? Von da könntest vermutlich keinerlei Entlastung erwarten, oder?

Und jetzt suchst du nach Informationen und bräuchtest natürlich dringend jemand, der sich auskennt und  dir weiterhilft.

Ich habe von deine Ämter -Odyssee gelesen und hätte dir natürlich
gewünscht, dass du von den verschiedenen Stellen die Infos bekommst, die dir auch nutzen.  Hilfen und Unterstützungen gibt es natürlich auch für dich! Und die darf man auch in schwierigen Situationen in Anspruch nehmen. Noch dazu wo du all die Jahre ohne Zuwendung über die Runden gekommen bist...was bestimmt nicht einfach war ohne familiäre Rückendeckung.

Einen Tipp hätt ich für dich. Wenn du magst, dann schau
doch mal auf der Seite von Pro Femina, also für die Frau! Es ist eine
Beratungsstelle die dich "all inclusive" berät, dir all deine
Fragen beantwortet und dir auch wirklich weiterhilft.  Auf deren Seite, Vorabtreibung.net findest du auch einen ausführlichen Infoteil
und über die Hotline kannst du sofort und ohne Termin mit einer kompetenten und freundlichen  Beraterin reden. Da kannst
du wirklich all deine Fragen stellen. Sie helfen dir weiter!

Alles Gute

Nelly

Antwort
von DarlineWeber, 36

Ich hoffe wirklich das hier noch jemand antwortet ,der mich nicht direkt verurteilt und mir vielleicht helfen kann. Dieses halbwissen bringt mir garnix. Ich habe schon vor jahren erlebt wie diese speziellen regelungen für u 25 menschen das leben schwer machen. 

Antwort
von DarlineWeber, 23

Einfach mal in google eingeben darf das jobcenter meinen pero kopieren? Man wird gleich zugebombt mit infos. Ich wollte rechtliche hilfe oder erfahrungen. Sonst nichts. Ich war bei der stadt, beim sozialamt bei profamilia beim jobcenter und egal wo man ist, es werden wieder andre sachen behauptet. Aber ich seh schon hat keinen sinn hier ich nehme mir einen anwalt. Geht wohl nicht anders. Ich lass mich nicht mehr von unsrem tollen system verarschen. 

Kommentar von aribaole ,

Hauptsache das System zahlt?

Antwort
von Kikoolimooo, 50

Ich würde mich beim Amt beraten lassen

Kommentar von DarlineWeber ,

Die schickten mich zu versch sozialeinrichtungen die mich wiederum zum jobcenter schickten, da diese angeblich für mich verantwortlich sind 

Antwort
von aribaole, 43

Gröööl ! Wenn die Arge NICHT deine Bankdaten speichern darf, wie kommt dann das Geld auf dein Konto? Auch die Perso Kopie darf gespeichert werden.

Kommentar von DarlineWeber ,

Soweit ich weiss dürfen sie die dokumente etc sehen, aber eben nicht speichern, da z.b daten aud dem perso zu sehen sind, die NICHT leistungsrelevant sind. Körpergröße etc. Das widersprixht dem datenschutz. Aber wer weiss vielleicjt wurde inzwischen wieder was geändert... 

Kommentar von aribaole ,

Überleg doch mal. Die müssen doch bei einer Internen Überprüfung Belegen können, dass du auch Leistungen Beziehen darfst (Perso). Ebenfalls müssen die doch deine Kontodaten kennen wegen Geldüberweisungen (Bankkarte). Hier hätte es aber gereicht, wenn du NUR deine Bankdaten (heute Iban) angegeben hättest. Alles was du an Original Dokumenten vorlegst, wird Kopiert, und die dürfen das. Dasselbe gilt für deinen Mutterpass. Den werden die auch Kopieren. 1. wegen der SSW, 2. wegen Mehrbedarf ab der 12.SSW. Genau so später die Geburtsurkunde deines Kindes, oder willst du dafür (ab Geburt) KEIN Geld? Die Arge (jede Niederlassung) hat Datenschutzbeauftragte, die sich bei Missbrauch darum Kümmern.

Kommentar von DarlineWeber ,

Ja die dürfen meine identität prüfen und gucken ob ich alles richtig angegeben habe sie dürfen aber nicht meine unterlagen kopieren das ist rechtswidrig, das hat mir bereits das bundesamt bestätigt.warum auch immer kann ich hier keinen link einfügen...sie verletzten mit absicht den datenschutz das ist fakt. Einsehen ist kein problem nur das anlegen in akten dürfen sie nicht  tun sie aber trotzdem wenn man es sich gefallen lässt... fragt doch selbst nach. Ein bankkonto ist eigentlich auch keine pflicht,sie müssen notfalls in bar zahlen. Steht alles auch im 

Kommentar von vogerlsalat ,

Siehst du, genau das meine ich. Du willst die sekkieren mit kein Bankkonto und so und willst als Erwachsene behandelt werden, das geht so nicht. Auf diese Art und Weise wird man dir immer Prügel zwischen die Beine werfen.

Kommentar von aribaole ,

Wenn du doch alles weißt, warum stellst du denn dann solche Fragen? Langeweile?????

Kommentar von DarlineWeber ,

Ganz ehrlich das erste wort von dir hat mir schon gereicht. Wenn man ein bisschen nachforscht und sich beim amt für datenschutz erkundigt sind diese sachen fakt, die sachen die ich wissen wollte , wurden nicht ansatzweise beantwortet. Und langweile? Nein habe ich leider nicht da ich durchgehend von amt zu amt renne und mir jeder beamter was anderes erzählt. Ich hatte hier die hoffnung auf erfahrungen oder ähnlichem wie ich vorgehen kann. 

Kommentar von aribaole ,

Du fragst nach Paragraphen? Wenn du soo Schlau bist, und gegen das System bist, aber vom System Kassieren willst. Google die doch!

Antwort
von vogerlsalat, 40

Nicht mal ein Vogel legt ein Ei ohne Nest.

Klick dich mal durch diese Seite:

http://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/familie/schwangerschaft/finanzie...

Kommentar von DarlineWeber ,

Caritas sagte wortwörtlich zu mir sie wären nicht zuständig ich solle mich an die stadt und das sozialamt wenden . Aber gut ich werde hier nur verurteilt obwohl ich eigentlich nur eine antwort auf die rechtlichen sachen wollte. Das ich schwanger wurde war nicht geplant, ebenso wenig das ich keine arbeit nach meinem sozialen jahr gefunden habe. Habe pbrigens abitur und war bisher  auch ohne staatliche hilfe über die runden gekommen. Ich fühle mich dezent verarscjt von vater staat und wollte nur meine rechte wissen. Beraten lassen habe ich mich bereits, jeder sagt etwas anderes. 

Kommentar von vogerlsalat ,

Dann geh doch mal zum Sozialamt und stelle deine Fragen freundlich und nicht so aggressiv wie du hier auftrittst.

Kommentar von DarlineWeber ,

Aggressiv? Was hat es mit aggressiv zu tun, wenn man seine rechte einfordert weil man hilfe braucht!? Egal wie freundlich ich frage,ich werde weggeschickt und vertröstet. Und selbst hier scheint keiner ahnung zu haben :( 

Kommentar von vogerlsalat ,

Dein Problem ist, dass du nicht mal merkst wie unfreundlich du bist.

Man könnte sich auch mal ganz freundlich erkundigen was einem eigentlich zusteht und dann fragen was man tun muss um in diesen Genuss zu kommen. Das geht auch ganz ohne "einfordern" und "verklagen".

Was stört es dich wenn die beim Amt deine Daten haben? Meinst irgendjemand interessiert es dort wie groß du bist?

Warum diskutierst du darüber? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community