Frage von Magdalena2524, 90

Schwanger was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Hallo, Ich weiß seit Montag das ich in der 4 woche schwanger bin. War am Mittwoch beim FA ist aber noch zu früh um genaueres zu sagen. Ich hab vor 3 Monat eine neue Stelle begonnen, die letzten Monate waRen auch nicht sehr schön. Bis Dezember probezeit. Ich trau es mir nicht in der Arbeit zusagen da ich angst habe wie alle reagieren. Ich arbeite in einer Zahnarzt Praxis. Viele bekommen ein BV. Denk mir die Ganz Zeit falls ich ein Abgang habe. Dann wirft er mich bestimmt gleich raus aber 12 wichen es verheimlichen ist auch heftig. Ständig röntgen Blut op's der Stress. Bin in einer Zwickmühle. Was würdet ihr tun. ?

Antwort
von FuHuFu, 10

Für den Fall, dass ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit Probezeit vereinbart wurde, kannst Du unbesorgt sein. § 9 des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) enthält ein Kündigungsverbot für Kündigungen durch den Arbeitgeber und gilt auch während der Probezeit.

Allein, wenn das Arbeitsverhältnis wirksam befristet abgeschlossen wurde, ist eine Kündigung möglich. 

Der Arbeitgeber hat Dich auch unverzüglich von allen Tätigkeiten freizustellen, die eine Gefährdung der Schwangerschaft darstellen könnten. Ich denke, dass dazu z. B.  auch die Anwesenheit bei zahntechnischen Röntgenaufnahmen gehört.

Voraussetzung ist, dass der Arbeitgeber von der Schwangerschaft Kenntnis hat.

Demzufolge, auch um die werdende Mutter vor gefährdender Tätigkeit zu schützen, besteht gem. § 5 MuSchG eine unverzügliche Mitteilungspflicht der Schwangeren.

Diese Mitteilung kann zunächst mündlich gegenüber dem Arbeitgeber. Auf Verlangen des Arbeitgebers besteht die Pflicht, ein Attest des Arztes oder einer Hebamme über die vorliegende Schwangerschaft beizubringen. Etwaige hierfür entstehende Kosten hat der Arbeitgeber zu tragen.

Das Mutterschutzgesetz schützt vor jeder Kündigung, sowohl ordentlicher als auch außerordentlicher, unabhängig von der Größe des Betriebes.

Du musst also unbedingt sofort Bescheid sagen!

Antwort
von LoveNature88, 25

Jetzt musst du erstmal an dich denken .Es ist wichtig das du in der Schwangerschaft bei einem Versteckspiel mit dem Chef nicht unnötigen Stress hast , deshalb würde ich mich einfach ganz in Ruhe mit meinem Vorgesetzten zusammensetzen ihm die schwierige Situation erklären und auch betönen das dir sehr viel an dem Job liegt und es für dich eine große Überwindung war überhaupt mit dieser Information zu ihm zu gehen aus Angst du würdest deinen Job verlieren.

Ich denke und hatte die Erfahrung das Vorgesetzte viel Wert darauf legen realativ früh von einer Schwangerschaft zu erfahren .

Ich drück dir ganz fest die Daumen für das Gespräch :)

Hier kannst du auch nochmal nachschauen wie es rechtlich ausschaut :) 

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/berufundfamilie/Mutterschutz/Mutterschutz...

GLG Viel Erfolg und Herzlichen Glückwunsch :)

Antwort
von Nelly297, 25

Du bist deinem arbeitgeber gegenüber verpflichtet ihm das zu sagen.

An deiner stelle würde ich noch 1 woche warten und dann langsam das gespräch mit deinem arbeitgeber suuchen um ihm die umstände zu erklären.

soweit ich weiß darf er dich auch nicht kündigen. Rede vllt auch erst mit einer guten freundin drüber oder am besten noch mit den vater des kindes, denn ich denke er will das beste für dich und das kind.

Antwort
von Beatrice23, 10

Auf jeden Fall brauchst du nichts überstürzen!

Du bist beim Röntgen sicher außerhalb des "Kontrollbereiches", da ist das ungefährlich.

Als Schwangere solltest du aber nicht mehr mit Spritzen (an denen du dich verletzen kannst) umgehen. Deshalb wäre es eventuell für dich besser, es zu erwähnen.

Erzähle deinem Frauenarzt bei deinem nächsten Termin von deinem Problem bzw. von deinen Ängsten, er kann dir sicher Tipps geben.

Antwort
von Tanzistleben, 26

Bitte sag es deinem Arbeitgeber sofort! Es ist für deine und des Babys Gesundheit wichtig!

Antwort
von Emmakili, 27

Für mich persönlich würde dich die Frage nicht stellen...egal in welcher Sotuation ich wäre..auf Grund von Arbeit würde ich nie abtreiben...kurze Geschichte zu mir: befand mich in der Ausbildung-es hieß auf Grund nur noch eines Eierstocks, zyklisproblemen und zig Bauch Op's dass ich zu 98% keine Kinder bekommen kann. Damals war ich 17..wurde schwanger..und ich habe es bekommen..das ist nun 14 Jahre her-und aus mir ist trotzdem was geworden ;-) irgendwie schafft mans immer-auch wenn dich der neue Arbeitgeber nicht übernehmen würde...

Kommentar von Magdalena2524 ,

Die frage stellt sich auch nicht. Wir wollen auf jeden Fall das kind. Wir haBen nur angst. Das falls es nicht bleibt hab ich keinen KündigungsSchutz mehr das moch dann raus schmeißt. :( 

Antwort
von quinann, 19

Du musst es deinem Arbeitgeben sagen, sobald du es weißt. Der FA wird dir dann auch eine Bescheinigung geben mit dem voraussichtlichen Geburtstermin, dies auch gleich abgeben.

Antwort
von carn112004, 3

Da di Zahnarztpraxis wohl unter 15 Mitarbeitern hat, nützt die Verheimlichen nur begrenzt, da du dann zwar in Schwangerschaft und 4 Monate danach unkündbar bist, aber danach sofort rausgeworfen werden kannst.

Ich rate normalerweise zum Verheimlichen, aber gerade bei kleinen AGs macht das vielleicht keinen Sinn, da man sich sowieso langfristig mit denen gut stellen muss.

Letztlich kommt es auf die Einstellung deines AGs an; vielleicht wird es akzeptieren; vielleicht lässt er mit sich reden (z.b. Teilzeit); vielleicht ist er aber auch rücksichtslos, aber dann würde er dich eh nach dem Mutterschutz wohl rausschmeißen.

Antwort
von Saurier61, 8

Hallöle...

durch den Mutterschutz bist du trotz Probezeit abgesichert... 

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/105309-schwanger-in-der-pro...

Lieben Gruß vom Saurier

Antwort
von Mignon4, 37

Oberste Priorität haben das Baby und du! Alles andere ist völlig gleichgültig! Gehe keine Risiko ein, das Baby in irgendeiner Form zu gefährden.

Antwort
von HelpYou1995, 41

Du bist verpflichtet deinen Arbeitgeber über deine Schwangerschaft zu informieren, sobald du es weißt.

LG

Kommentar von LittleMac1976 ,

Falsch! Verplichtet ist sie erst ab der 12 SSW

Kommentar von HelpYou1995 ,

Sobald Sie von der Schwangerschaft wissen, müssen Sie Ihren Chef informieren. Damit Ihr Dienstgeber die
gesetzlichen Mutterschutzbestimmungen einhalten kann. Es ist aber kein
Entlassungsgrund, wenn Sie die Schwangerschaft nicht melden.
Gleichzeitig mit der Schwangerschaft müssen Sie Ihren Dienstgeber auch
über den voraussichtlichen Geburtstermin informieren, denn gewisse
Tätigkeiten sind ab einem bestimmten Zeitpunkt der Schwangerschaft nur
mehr beschränkt erlaubt oder verboten. Beispiele: Arbeit im Stehen,
Akkordarbeiten.

In Österreich, ist es nun mal so.

Kommentar von Drachenkind2013 ,

Auch das ist nicht richtig, es gibt keine gesetzliche Frist

Kommentar von ShitzOvran ,

Das entspricht nicht der Wahrheit! Arbeitnehmerinnen, die ein Kind erwarten, sind nicht verpflichtet ihren Arbeitgeber über die Schwangerschaft zu informieren. Das ist grundsätzlich ihre eigene Entscheidung. 

Antwort
von woops00, 13

Du musst es auf jeden Fall auf der Arbeit bekannt geben.

Nur so aus interesse, möchtest du das Kind denn?

Antwort
von reginarumbach, 17

du musst es sagen, anders geht es einfach nicht. wie sollen dich deine kollegen sonst schützen und auch mal arbeit für dich mit übernehmen, so dass du entlastet bist..? es ist einfach so. ich wünsche dir alles GUTE!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten