Frage von CMnov, 275

Ich bin schwanger vom Freund meiner Schwester, der der Bruder meines festen Freundes ist. Was soll ich tun?

Hallo ich bin 15 Jahre alt und bin schwanger. Der Freund meiner Schwester/Bruder meines Festen Freundes ist der Vater. Ich schäme mich so. Ich hab es noch keinem außer ihm erzählt. Er sagt, dass ich es abtreiben soll. Aber es ist ein Lebewesen, ich kann es doch nicht töten. Ich komme aus einer hoch katholischen Familie und glaube selbst an Gott. Ich denke das es ein Geschenk Gottes ist. Das einzige Problem wie soll ich das nur meiner Familie und meinem Freund. bitte helft mir!!!!!!!!!!! ?

Antwort
von armeskaenguru, 83

Hallo

Du bist erst gerade mal 15 Jahre alt! Du bist also noch in der Schule, hast keine Ausbildung.

Du hast einen Freund? Und der Erzeuger ist aber nicht er, sondern ein Freund deiner Geschwister ist der Erzeuger?

Was wird Dein Freund dazu sagen?

Was wirst Du machen? Willst Du schliesslich ohne fertige Schulbildung/Ausbildung alleinerziehend sein?

Dass Du Sex hattest, war ja kaum Gottes Wille. Und weshalb sollte er dann etwas schenken von Sex, den er nicht gutheisst?

In welcher Woche bist Du überhaupt?

Ist die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt festgestellt? Wenn ja, dann mach einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia ab.

Falls Du Dich für eine Abtreibung entscheidest, wäre diese mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich. Mit 15 Jahren entscheidet der Arzt über Deine Reife und Einsichtsfähigkeit. Da diese meistens gegeben ist, bräuchtest Du keine Einwilligung der Eltern.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von weelah, 124

Hallo,

du wirst nicht drumherum kommen es deiner Familie zu sagen.

Ich glaube niemand wird bei einer 15 Jährigen mal eben so einen heimlichen Abbruch durchführen.

Wenn du dich nicht traust, dann geh zu profamilia oder zur einer caritativen Beratungsstelle .

Deine Eltern werden dir schon den Kopf nicht abreissen.

Deine Schwester und dein Freund werden wohl zu recht sauer sein und da solltest du dich auch entsprechend darauf einrichten, das diese erstmal nichts mehr von dir wissen wollen - kann sein, muss aber nicht.

Denn das war von dir und dem mutmaßlichen Vater des Kindes ein grober Vertrauensbruch.

Helfen musst du dir nun selber (bzw. dir selber aktiv Hilfe suchen), denn du hast dich in diese Lage gebracht und zwei Menschen, denen du was bedeutest bitter enttäuscht

LG

Kommentar von CMnov ,

ich bin selbst schuld ich werde mit den Konsequenzen leben müssen. Ich denke ich werde zuerst mit meiner Mutter sprechen aber falls es mir doch zu schwer fällt werde ich zu einer Beratungsstelle gehen 

danke

Kommentar von weelah ,

Wenn es daheim unerträglich werden sollte, also Schwester /Vater dir langfristig zusetzen, kannst du auch über ein Mutter-Kind Heim nach denken.

Spätestens wenn die oder der Kleine da ist und alle anlächelt, bekommen die sich ein und dann ist das der Mittelpunkt.

Zumindest in einer halbwegs normalen Familie

Also Kopf hoch

Antwort
von Lavendelelf, 88

Vorab: Ich finde deine Einstellung was eine Abtreibung angeht sehr gut.

Ich möchte dir folgenden Rat geben: Es gibt das Jugendtelefon "Nummergegenkummer". Da kannst du anrufen. Die sind wirklich super, hören zu und helfen dir auch wirklich weiter.

Die Seite habe ich unten eingefügt. Dort findest du die Telefonnummer. Ich wünsche dir alles Gute. https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Kommentar von CMnov ,

danke ich werde darüber nachdenken 

Antwort
von critter, 74

Wie läuft das Verwandtschaftsverhältnis da? Oder redest du jetzt von 2 verschiedenen "Vätern"?

Deine Fragenüberschrift ist im wahrsten Sinne "zweideutig".

-----------------------

Wenn du aus einer gläubigen Familie kommst, wird deine Familie ebenso wissen, dass dieses Kind ein Geschenk Gottes ist und sich dann auch auf seine Geburt freuen. Zumindest sollte es so sein. Du hast ja wohl auch diese Denkweise von deinen Eltern übernommen.

Dein Freund war zu 50 % an der Entstehung des Kindes beteiligt. Also muss er es wissen und er bzw. seine Familie genau so dafür sorgen wie du und deine Familie.

Ich wünsche dir viel Glück bei den auf dich zukommenden Gesprächen und eine glückliche Schwangerschaftszeit.

Kommentar von CMnov ,

Der Vater ist der Freund meiner Schwester und auch gleichzeitig der Bruder meines Freundes

Kommentar von CMnov ,

danke ich denke ich werde zuerst mit meiner Mutter reden sie wird mir helfen ich habe nur Angst vor der Reaktion von meinem Vater und vor allen dingen von der meiner Schwester

Kommentar von critter ,

Da ich jetzt weiß, wie die Verhältnisse sind (hatte sie einfach nicht verstanden und ich habe deinen Fragetitel editiert), stimmt meine Antwort natürlich nicht mehr so richtig.

Ja, rede mit deiner Mutter. Allerdings musst du bzw. müsst ihr auch mit dem Vater sprechen, wobei es nicht ausbleibt, deine Schwester einzuweihen. Das wird mit Sicherheit großen Knatsch geben und deine Schwester und dich fürs Erste entzweien, falls die Beziehung zwischen deiner Schwester und ihrem Freund bis zum Zeitpunkt der Schwängerung in Ordnung schien. 

Ein Besuch bei der Schwangerenberatung ist bestimmt auch gut für dich. Dort zeigt man dir die Möglichkeiten auf, wie du als jugendliche Mutter Unterstützung bekommen kannst.

Antwort
von miimaa, 77

aha süße konstellation.

tja das musst du wohl wirklich ganz allein mit dir und gott ausmacen wie du damit weiter umgehst und wsa du verantworten kannst.

viel erfolg dabei.

Antwort
von GerhardRih, 56

Es bleibt in der Familie. ...

Antwort
von Tokepi, 73

Warum geschenk von Gott? Du hast ungeschützten (oder unvorsichtigen) sex gehabt, also bist du und der Typ alleine die Schöpfer vom Kind

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten