Frage von assenav330, 109

Schwanger und keine Unterstützung?

Ich bin 19 und habe heute erfahren das ich in der 9 ssw bin. Ich bin mit meinem Freund jetzt 3 Jahre zusammen und er lässt mir keine Möglichkeit darüber nachzudenken das Kind zu behalten.. seine Worte waren :" für mich ist das eine 1000 % Vertrauenssache das du mir das nicht antust." Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll denn ich will eigentlich zu 80% die Schwangerschaft abbrechen (da meine Lebensumstände nicht grade ideal sind) aber es gibt auch ein Teil in mir der es behalten möchte..

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 28

Du tust ihm etwas an? - War er nicht daran beteiligt?

In einer Schwangerschaftkonfliktsituation ist in jedem Alter keine Option leicht und jede Entscheidung schwer zu treffen.

Am besten vereinbarst du zeitnah einen Termin z.B. bei der

http://www.profamilia.de/fachpersonal/beraterinnen/schwangerschafts-konfliktbera...

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dieses Gespräch kannst und solltest du selbstverständlich auch ohne den erklärten Wunsch um einen Schwangerschaftsabbruch nutzen. Zudem benötigst du den Beratungsschein für einen etwaigen Schwangerschaftsabbruch.

Dort erhälst du nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei deiner Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll. In der Beratung können auch der potentielle Vater oder eine andere Vertrauensperson anwesend sein, wenn du das möchtest.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs.

Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen.

Du erhälst dort eine medizinische Aufklärung hinsichtlich eines operativen oder medikamentösen Eingriffs, eine Erläuterung der Rechtsgrundlage und bekommst die Kosten und Finanzierung eines Schwangerschaftsabbruchs erklärt.

Wenn du dich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidest, hast du das Recht auf umfassende Beratung, angemessene ärztliche Versorgung und
respektvolle Behandlung.

Wenn du das Kind zur Adoption freigibst, erlöschen alle Rechte und Pflichten unwiderruflich. Bevor du eine solch wichtige Entscheidung triffst, solltest du dies sehr sorgfältig überdenken und dich ausführlich über Perspektiven für ein Leben mit Kind und über verschiedene unterstützende Angebote beraten lassen (z.B. bei Arzt, Sozialarbeiter, Jugendamt oder Beratungsstellen in freier und kommunaler Trägerschaft).

Es gibt auch die Möglichkeiten der "vertraulichen Geburt" und der "anonymen Geburt".

Ich wünsche dir die Kraft, deine Entscheidung zu treffen, die für deine jetzige Lebenslage und Lebensplanung richtig ist und dir von Herzen alles Gute!

Antwort
von Menuett, 44

Egal, ob du es behältst oder nicht:

Sieh zu dass Du dieses Arxxxlxch los wirst. So einen Typen hat niemand auf dieser Welt verdient.

In deinem Alter ist eine Abtreibung sicherlich die vernünftigste Alternative.

Psychische Traumata oder körperliche Schäden sind nicht zu erwarten.

20Prozent sind für ein Kind einfach zu wenig. Die brauchen 150 Prozent.

Wenn Du in nicht gerade idealen Lebensverhältnissen lebst, dann braucht das Kind 200 Prozent Mutter.

Das ist schwer zu schaffen. Ohne Hilfe vom Vater, der hier auch noch zur Belastung werden wird...

Ich habe mein erstes Kind auch mit 20 bekommen. Heute ist er 26 und ein gelungenes Exemplar von Mensch.

Und beide sind wir uns einig, dass wir unseren anderen Kinder, bzw. er seinen, auf alle Fälle zur Abtreibung raten würden, wären sie in derselben Situation, wie ich damals.

War nicht witzig, nicht für die Mutter, nicht fürs Kind. Und wir hatten noch einen sorgenden Vater mit dabei.

Antwort
von Dummie42, 42

Wende dich gleich morgen an

https://www.profamilia.de/

Diskutiere dort alle Möglichkeiten.

Du weißt schon 1000%, dein Freund will das nicht. Er ist also nicht hilfreich, weil er von vornherein schon ein zehnfaches Nein ausgesprochen hat. Möglicherweise verlässt er dich deswegen.

Aber letztlich bist es immer du, die entscheidet und sich über die Folgen der jeweiligen Entscheidung sicher sein muss, denn du musst es ausbaden, egal in welche Richtung. Etwa 20 Jahre ein Kind großzuziehen, ist sehr viel mehr, als monatlich einen relativ kleinen Teil seines Geldes für Kindesunterhalt abgeben zu müssen.


Antwort
von 1Doppelpunkt, 10

Hallo liebe assenav,

ganz ganz frisch ist für dich die Nachricht: Ich bin schwanger! Da ist es ganz normal, dass du erstmal Zeit brauchst, diese Info „sacken zu lassen“.
Wahrscheinlich schießen dir da gerade ganz viele Fragen durch den Kopf und alle möglichen gemischten Gefühle hoch und runter.

Von außen sind gerade viele laute Stimmen um dich rum.... der Druck deines Freundes, deine Lebensumstände usw.

Innen in dir gibt es eine leise Stimme. Der Teil, der sagt: Ich möchte es gerne behalten.

Was wäre, wenn du Augen und Ohren mal schließt... was hörst du dann?

Wie sind denn deine Lebensumstände? Was brauchst du, du für dich?

Vielleicht hast du Lust einfach noch mehr zu schreiben.... ich schick dir mal eine Freundschaftsanfrage :-)

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Liebe und den Mut, nicht nur auf das „Laute“ sondern besonders auch auf das „Leise“ in dir zu hören:-*

Beste Grüße,

Doppelpunkt

Antwort
von armeskaenguru, 10

Hallo

Du schreibst, zu 80% möchtest Du die Schwangerschaft abbrechen.

Die Entscheidung bei einer ungeplanten Schwangerschaft fällt den meisten Frauen schwer.

Wurde die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigt? Wenn ja, dann vereinbare mal einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia.

Sollte sich Deine Tendenz für eine Abtreibung durchsetzen, wäre diese mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen nach dem Beratungsgespräch möglich.

Ich wünsche Dir, dass Du den für Dich richtigen Weg in Deiner Situation finden kannst.

Alles Gute Dir.

Freundliche Grüsse

tm

Antwort
von carn112004, 16

Du tust ihm nichts an.

Antun würdest du ihm höchstens etwas, wenn du ihm vortäuschst, du würdest weiter die Pille nehmen, obwohl das nicht stimmt.

Aber wenns nunmal schon passiert ist, tust du ihm nichts mehr an.

Es geht hier jetzt vor allem um dich und dein ungeborenes, ob und wie das klappen kann; was das für ihn bedeutet, ist lediglich eine Randnotiz.

Falls du zu einer Beratung gehst, macht es vielleicht Sinn, die Beratung zu machen und noch keinen Beratungsschein für die Abtreibung zu bekommen, denn wenn du den Schein hast, kann das seine Motivation erhöhen, dich unter Druck zu setzen, denn er hat da ja sein Ziel - dass du abtreibst - fast erreicht.

Aber das hängt ein bischen davon ab, wie er konkret drauf ist.

(es gibt Beratungsstellen, die sowieso keinen Schein ausstellen, z.b. Caritas, aber auch solche, die Scheine ausstellen, aber das natürlich nur, wenn du es willst, z.b. ProFamilia, DonumVitae; wenn du dann doch einen Schein willst, gehst du einfach nochmal hin, was dann auch ziemlich kurz dauern würde, wenn du schon mal da warst und sowieso alles besprochen wurde)

Antwort
von aaberforth, 24

Du hast nicht mehr lange Zeit deine ss zu beenden. Ich habe nichts gegen einen Abbruch. Ich bin selber 19 und habe eine 7 Monate alte Tochter. Mein größtes Glück. Du denkst jetzt zwar du packst das nicht. Aber wenn du es zum ersten Mal in deinen Armen hälst unbeschreiblich.. du schaffst alles als Mama, alles für dein Kind.. ab der 2 Woche schlägt das Herz eines Babys .. überleg es dir gut. Nachher bereust du es. Und das ein Leben lang. Ich bin mir sicher du liebst ihn, aber dein Baby wirst du mehr lieben, und dein Baby wird dich nie verlassen. Es schenkt dir seine ganze liebe. Unterstützung bekommst du immer!! Im Krankenhaus, beim Amt , ich weiß niemand wird gerne mit dem Jugendamt konfrontiert, aber du wirst es denen schon beweisen!! Ich glaube an dich!! Obwohl ich dich nicht kenne. Finanziell und psychisch bekommst du auf alle Fälle Unterstützung.. du bekommst ja schon 300 Euro Elterngeld und 200 Euro Kindergeld und dann noch das was dir zusteht! Hör auf dein Herz.  Liebe Grüße, p

.

Antwort
von Zizi147, 23

Hallo

Schwangerschaft schwankt manchmal die Frau bis zur Unkenntlichkeit. Das ist mir so passiert. Der absolut angemessene Person, positiv schauend auf die Welt, als ich plötzlich die tränenreichen, launisch und schädlich war, nicht wissendes niemand herum, außer sich selbst und seine Probleme. Ehrlich gesagt, ich kenne gar nicht, wie mein Mann ertragen, meine ganze Depression. man sagt, dass die Depression in der Schwangerschaft – absolut normal, da ändert sich der hormonale hintergrund. Und obwohl unser Kind war eine willkommene, außer der Freude der Erwartung seines Erscheinens auf das Licht, ich hatte ständig ein Alarm ausgelöst. gerade während der Schwangerschaft begann ich schlecht schlafen, vor allem in den letzten Monaten.Neben Schwellungen der Beine und Tränensäcke unter den Augen, auch der ständige Schlafmangel war. Aber, Gott sei Dank, diese Zeit hinter sich. sobald ich gebar, nach ein paar Monaten aktivieren wieder . Mein Charakter ist wieder gleich. und überhaupt, Mutter zu sein -ist toll

Antwort
von wilees, 38

Was ist denn an Deinen Lebensumständen nicht "ideal" ?

Gibt es überhaupt ideale Lebensumstände?

Menschlich betrachte ich solche Typen, die ihre Partnerin erpressen, nur als asozial und verachtenswert.

Kommentar von KentTatschWis ,

stimmt, 1000 € Unterhalt im Monat für kaum was tun abzukassieren , weil man das Kind wollte und die Meinung des Zahlenden total egal ist, ja...das ist natürlich sozial...

Kommentar von Menuett ,

1000€ Unterhalt im Monat?

Dafür müßte der Vater über 10 000€ im Monat verdienen - netto.

Und das alles nur, weil er keinen Gummi anziehen wollte.

Kommentar von KentTatschWis ,

Wenn es nur so wenig Geld wäre...

Kommentar von Menuett ,

Du hast keine Ahnung. So ein schwachsinniges Gesabbel.

Kommentar von KentTatschWis ,

ich habe von Fällen gehört, die so manchen Mann finanziell ruiniert haben...

Kommentar von Menuett ,

Da der Mann immer einen ordentlichen Selbstbehalt hat und der Unterhalt nicht annähernd so hoch ist, wie Du hier behauptest - es gibt überhaupt keinen Mann, den das finanziell ruiniert hat.

Antwort
von Halli79, 20

Erstmal solltest du den Scheißkerl loswerden. Das sage ich als Mann. Und denk noch einmal darüber nach ob du ein ungeborenes Leben vernichten willst Vielleicht kannst du ja dein Leben ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten