Frage von VanesLavin, 55

Schwanger und bald arbeitlos was ratet ihr mir?

Hallo

Seit längerem wünschen wir uns nun ein zweites Kind, doch es wollte einfach nicht klappen. Zwischenzeitlich habe ich sogar gedacht ob es wohl besser ist wenn ich kein weiteres Kind mehr bekomme, hatte schon richtige Zweifel bekommen..

Im Beruf bin ich nun seit Jahren auch sehr überfordert so das ich dringend eine neue Stelle brauchte, meine Urlaube reichen für eine Erholung längst nicht mehr aus.. Und als ich nun wieder kurz vor einem Burnout stand habe ich mich dann entschieden zu kündigen..

Mit dem Wissen vorübergehend kein Arbeitslosengeld zu erhalten, aber eigentlich war ich mir sicher schnell eine neue Stelle zu finden.

Ja und jetzt erfahre ich das ich schwanger bin 😊 freue ich mich so sehr. Aber ich habe gekündigt. Das Timing ist einfach mieß! 😢

Schwanger werde ich wohl kaum eine neue Stelle finden aber ich möchte es auch nicht verschweigen. Mir ratet jeder mit meinem Arbeitgeber zu reden.. er würde mich sicher gleich weiter behalten wollen aber ich kann nicht mehr und schwanger werde ich es erst recht nicht mehr können.. Muss noch bis Ende Juni arbeiten..

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Bin so ratlos... 😢

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von TorDerSchatten, 31

Kinder kommen manchmal genau zum richtigen Zeitpunkt! Such dir höchstens einen befristeten Aushilfsjob und schnauf erstmal durch.

Kommentar von VanesLavin ,

Das ist eine sehr schöne Antwort danke. Ja ich glaube es hat auch nach Jahren endlich geklappt da ich plötzlich ein Ende von alldem Berudfsstress in Aussicht hatte. Diese gedankliche Befreiung hat wohl wunder gewirkt.. 

Ich denke ein Aushilfsjob wäre echt ok.

Antwort
von Mieze1231, 11

Ich sehe da nur 2 Möglichkeiten, auch wenn dir beide nicht so gefallen, aber manchmal nützt es ja nichts...

1. Bitte deinen alten Arbeitgeber die Kündigung zurück zu nehmen. In wenigen Wochen sprichst du mit deiner Frauenärztin, dass der Job zu anstrengend ist und du kurz vorm Burnout stehst und dann kann sie dir ein Beschäftigungsverbot geben. Dein Arbeitgeber kann dich auch nicht mehr kündigen... (Ich würde mich mal informieren, es kann sogar sein, dass du die Kündigung einfach zurück ziehen kannst und der AG das akzeptieren MUSS, weil du jetzt einen Sonderkündigungsschutz hast.)

2. Du suchst dir einen neuen Arbeitsplatz. Man sieht dir die Schwangerschaft ja noch nicht an und du musst auch bei Vorstellungsgesprächen NICHTS von der Schwangerschaft sagen. Du darfst sogar lügen, solltest du gefragt werden. Ein paar Tage nach Abschluss des Vertrages berichtest du dann, dass du schwanger bist. Auch hier kann man dich dann (trotz Probezeit) nicht mehr kündigen. Allerdings ist diese Variante riskanter. Der Arbeitgeber könnte sich verarscht fühlen und das Verhältnis wäre dann bestimmt nicht das Beste. Ist dann also die Frage ob du da nach der Elternzeit und so tatsächlich noch bleiben willst.

Aber egal wie du es machst, du bist halt immer irgendwie die "doofe". Das darf dir aber auch mal egal sein! Es ist nunmal so, dass Frauen schwanger werden und da darf man dann ruhig auch einfach mal an sich und das Baby denken :) Lieber irgendwen etwas verärgern, als so gut wie kein Geld zu haben...

Und das wichtigste: Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

Antwort
von DieFee85, 26

Um ehrlich zu sein würde ich es so machen:
Ich würde den alten Arbeitgeber fragen, ob er die Kündigung "ignoriert"...würde noch etwas arbeiten gehen und wenn der Stress und Druck zu groß wird, würde ich mir vom Gyn ein Beschäftigungsverbot aussprechen lassen.
Und dann hättest du ja noch die Möglichkeit drei Jahre Elternzeit zu nehmen, in denen du dich um deine Kinder und um dich kümmern kannst.

Alles Gute und viel Glück!

Kommentar von VanesLavin ,

Ich glaube ich bin zu Stolz um meine Kündigung zurückzunehmen 😢 sowas blödes. All die Jahre hatte ich erhofft schwanher zu werden ubd so wie Du auch beschrieben hast fortzufahren doch es klappze nicht. Wenn ich aber jetzt zurück zur Arbeit gehe wird mein Arbeitgeber wieder vollen Einsatz erwarten doch ich werde das nicht hinbekommen. Das weiss ich. Und das würde mir dann echte Gewissensbisse machen..

Antwort
von NameInUse, 34

Du kannst dich krank schreiben lassen, wenn es dir zu viel wird. Dann kannst du 3 Jahre Elternzeit nehmen.

Kommentar von VanesLavin ,

Ja das raten mir die meisten 😊 für mich wäre das sicherlich vorteilhaft aber ich hätte Gewissensbisse. Nochmals zur Arbeit und dann nicht mehr zu erscheinen.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community