Frage von littlcharming25, 116

Schwanger und arbeitslos, hilfe! Welche Leistungen bekomme ich?

Hallo erstmal,
Ich weiß nun erst seid kurzer Zeit das ich schwanger bin. Ich bin seid 05.2015 arbeitslos da es einfach keine Stellen frei gibt oder ich nur absagen bekomme, weil ich keinen Führerschein habe und deshalb nicht so flexibel bin.
Nun ein paar Infos zu mir.
Ich bin 19 und wohne noch bei meinen Eltern. Leider kann ich da nicht bleiben da ich noch zwei jüngere Geschwister habe die dort auch wohnen und der Platz es einfach nicht zulässt. Außerdem ist unsere Wohnung im 5 Stock und es gibt keinen Aufzug. Das Klima bei mir in der Familie ist nicht gerade gut da mein Vater sehr streng ist was Geld angeht. Ich habe noch einen Hund da kommen auch kosten zusammen, Steuern, Versicherung, Tierarztkosten, Futter ect.. Meine Eltern zahlen daher Gar nichts und unterstützen mich daher auch nicht. Ich kann meinen Führerschein nicht zuende machen da mir das Geld dafür momentan fehlt. Wie ist es wenn ich von zuhause ausziehen möchte? Bekomme ich da Hilfe? Ich habe nämlich kein Geld für Möbel oder für Babysachen. Ich bekomme monatlich 500€ dazu kommen dann Rechnungen wie Handyvertrag, Versicherungen, Futter für Hund, Fahrkarte ect. Bleibt also ca 200€. Welche Leistungen stehen mir zu und welche kann ich beantragen?

Danke im Vorraus und ich hoffe ihr könnt mir helfen damit ich nicht mehr so verzweifelt bin!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 43

Da musst du schon mal etwas weiter ausholen !

Wie alt bist du ?

Wo und mit wem wohnst du ?

Was ist mit dem zukünftigen Kindsvater,bist du mit ihm zusammen,also wohnst du mit ihm und was verdient er an Brutto und Netto ?

In welcher SSW - bist du ?

Was machst du bzw.hast du bisher gemacht ?

Kommentar von isomatte ,

Du könntest nur versuchen wegen der Schwangerschaft beim Jobcenter einen Antrag auf Kostenübernahme von eigenem Wohnraum zu stellen und dazu noch ein ALG - 2 Antrag !

Wenn du aber vor hast mit dem Kindsvater auch zusammen zu ziehen,dann könnt ihr auch auch gleich eine gemeinsame Wohnung suchen.

Denn spätestens ab 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin würdest du mit dem Kindsvater im SGB - ll - eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) bilden und in dieser ist er bzw.seid ihr zum gegenseitigen Unterhalt verpflichtet,soweit dies möglich ist,sonst würde es dann eine Aufstockung vom Jobcenter geben.

Aber auch wenn du alleine wohnen würdest,müsste er spätestens ab der 6 Woche vor dem errechneten Geburtstermin ( Mutterschutz) für deinen Unterhalt aufkommen,dein eigenes Einkommen würde dabei natürlich auch berücksichtigt,aber das ALG - 1 was du ja wahrscheinlich derzeit noch bekommst,fällt ja dann auch weg,dann würde es nur noch ALG - 2 vom Jobcenter geben.

Sobald das Kind dann da ist müsste er Unterhalt an das Kind zahlen bzw.in Vertretung an dich,wenn ihr nicht zusammen lebt,der würde dann vor gehen.

Erst wenn er den Unterhalt volle zahlen könnte und dann noch mehr als 1200 € Netto hat,dann ist er dir zum Betreuungsunterhalt min.bis zum 3 Lebensjahr des Kindes verpflichtet,diesen musst du dann natürlich selber bei ihm geltend machen.

Dann steht dir nach der Geburt dein Elterngeld und das Kindergeld von 190 € zu,dass musst du dann alles beantragen.

Antwort
von littlcharming25, 37

Ich bin 19. Wohne momentan bei meinen Eltern da es eben anders nicht geht da ist aber zu wenig Platz für ein Baby da ich noch jüngere Schwester habe. Ja mit dem Kindsvater bin ich zusammen und er bekommt 1.800 Netto. Ich habe Verkäuferin gelernt.

Antwort
von himako333, 38

bis 8 Wochen vor und bis 3 Jahre nach der Geburt ist der Erzeuger des Kindes für Dich /Euch verantwortlich .. incl. Deiner KK und Beiträge zur Pflegeversicherung.. ab dem Alter von 3J. nur noch fürs Kind..

sollte er nicht zahlen wollen kannst Du ihn drauf verklagen, wenn er wirklich der Vater ist

Antwort
von Sonnenstern811, 71

Alimente vom Kindesvater und Hatz 4. Dazu natürlich Kindergeld, wenn es da ist, versteht sich.

Antwort
von Svndrv, 46

Denk einfach dran nächste mal jemanden zu fxcken der dich finanzieren tut, wenn du es schon nicht kannst :-)

Kommentar von littlcharming25 ,

Habe nicht gesagt das mit dem Kindsvater nicht zusammen bin ;)

Kommentar von Svndrv ,

Habe auch nichts anderes behauptet? :D Wie wärs mal, wenn du dir meine Antwort nochmal durch liest und dann deine hier völlig unnötige Aussage korrigierst

Kommentar von littlcharming25 ,

Auf sowas kommt es doch nicht unbedingt an. Situationen ändern sich leider immer wieder..

Antwort
von Joneron, 51

+ Arbeitslosengeld

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community