Frage von blubblub1912, 127

Schwanger um was muss ich mich kümmern?

Was den Papierkram angeht? Bin im 3 monat was muss ich vor der Geburt machen ? Bin im 3. MONAT

Antwort
von autmsen, 10

Deine Frage ist sehr verantwortungsvoll. 

Denn in welchem gesundheitlichen Zustand ein Kind auf die Welt kommt beeinflusst durchaus unsere Lebensweise während der Schwangerschaft massiv und nachweisbar.

Zu diesem Thema möchte ich Dir den kostenlosen Newsletter von eatsmarter ans Herz legen. Du findest darin massenweise nicht nur leckere Rezepte sondern auch sinnvolle Informationen. - Ja. Es gibt heute sehr viele sinnlose Informationen rund um die Thematik Ernährung.

Auf der Seite vegan.eu wirst Du dann auch reichlich fündig. Und zwar nicht nur zu veganer Ernährung denn die Betreiber sind keine Fanatiker. Sie übersetzen sehr zeitnah wissenschaftliche Erkenntnisse aus der ganzen Welt, informieren ebenfalls über die gesunde Nutzung von tierischer Nahrung.

Ob Du eine schmerzhafte Geburt erlebst oder eine mit kaum bis keinen Schmerzen liegt durchaus an Dir.

Während der Geburt überdehnen sich die Muskeln des Inneren Beckenbodens. Sind diese untrainiert tut es stark weh. Sind sie gut trainiert sind auch kaum Wehen auf dem Wehenschreiber zu erkennen. Aber das Kind rutscht flüssig raus.

Bei youtube gebe deshalb in die Suchmaske ein

gymnastik innere beckenmuskulatur

beingymnastik im alltag - Hier findest Du auch Übungen für den unteren Rückenbereich

fit im büro - Manches Video wird Dir die Arbeit als Verkäuferin leichter machen. 

Gewöhne Dir bestenfalls an zwei Mal täglich etwa fünf bis fünfzehn Minuten zuhause zu trainieren. Manche Übung lässt sich vor allen Dingen ab Po auch während der Arbeit durchführen ohne dass ein Mensch es mitbekommt. 

Sinnvoll ist z.B. sich anzugewöhnen die Waden immer mal wieder anzuspannen. Das fördert die Durchblutung und macht nach der Geburt Stützstrümpfe unnötig.

Gewöhne Dir an so viel als möglich zu gehen. Dass Gehen nicht Stehen ist dürfte Dir sehr gut bekannt sein. 

Wenn Du zum Frauenarzt gehst wird er Dich irgendwann fragen ob Du einen Kaiserschnitt möchtest oder nicht. Es häufen sich mittlerweile die weltweiten Nachweise zahlreicher Nachteile eines Kaiserschnitts. Was selbstverständlich nicht bedeutet dass er im Notfall Sinn macht. 

So ab dem 6. Schwangerschaftsmonat kannst Du mit Deinem Kind schon die Uhrzeiten festlegen. Wenn Du z.B, lieber morgens um 6:00 Uhr stillen möchtest anstatt vorher dann stelle Dir den Wecker auf diese Zeit und stelle Dir vor Du stillst nun Dein Kind. Spreche dabei gerne mit dem Kind als wäre es schon auf der Welt. Es nimmt Deine Stimme und Deine Gefühle wahr. 

Ein Kleinkind braucht tagsüber etwa alle vier Stunden Nahrung. Stellst Du Dich nicht nur darauf ein sondern beginnst insgesamt die Zeit mit dem Kind zu planen 

morgens Windel wechseln, stillen, ein wenig schmusen bis das Bäuerchen gemacht ist, dann baden.... 

um 10:00 Uhr Baby im Tragetuch oder Tragerucksack haben und mit dem Haushalt beschäftigt sein, diesen unterbrechen für das Kind

um 14:00 Uhr erst das Kind versorgen und danach an die frische Luft

um 18:00 Uhr den Papa mit einbeziehen

um 22.00 Uhr noch mal mit dem Papa gemeinsam das Kind versorgen

dann kannst Du sehr wahrscheinlich gleich nach der Geburt damit rechnen dass sich das Kind darauf eingestellt hat. Das ist sehr angenehm. Denn Du bist ebenso darauf vorbereitet.

Wie Du entbindest ist auch eine sehr wesentliche Frage. Egal ob Klinik oder Entbindungshaus oder Hebamme zuhause:

Wer es ablehnt sich vor der Geburt mit Dir zu treffen, dass Du Dir die angebotenen Räume ansiehst

den streiche aus Deiner Liste. 

Hebammen arbeiten mit Fachärzten zusammen. Im Bedarfsfall wird also ein Arzt hinzu gezogen oder Du kommst gleich stationär zu ihm. 

Eine gute Hebamme berät vor und auch nach der Geburt. 

Kommentar von autmsen ,

Wenn Du die Stillzeiten frühzeitig in der Schwangerschaft schon lebst beziehe den Vater unbedingt mit ein. Die Natur hat ihre guten Gründe warum wir uns zweigeschlechtlich fortpflanzen. :))) Heute gibt es manche fachlichen Nachweise für die guten Gründe. 

Denn es ist eine Trugvorstellung dass wir Menschen uns von einer Minute zur anderen auf eine ganz neue Lebensweise umstellen können. Das wäre der Fall wenn die Geburt einfach so auf sich zukommen gelassen würde. 

Ein Kinderzimmer ist relativ unkompliziert eingerichtet. Sich als Elternteil daran gewöhnen dass nun für einige Zeit der eigene Miniwurm an erster Stelle steht dagegen fällt nicht nur Vätern schwer. 

Und dann ist da das Umfeld:

Wer bisher regelmäßig Abende mit Freunden verbrachte stößt nicht immer auf Verständnis dass nun die nächsten vier bis fünf Jahre das eigene Kind an erster Stelle stehen wird. 

Ja. Die ersten vier bis fünf Jahre. Diese sind die prägendsten Jahre bei uns Menschen. 

Versucht Euch vor der Geburt bezogen auf Erziehung grundsätzlich einig zu werden. 

Schaut Euch gemeinsam auf youtube die Reihe "geist und gehirn" an. Da gibt es einige Videos über kleine Kinder. Ruft Ihr solche auf werden Euch weitere Videos angeboten von denen manche aus Kanälen stammen die von Fachmenschen für Eltern erstellt wurden. 

Im Netz gibt es zahlreiche Elternforen. 

Legt Euch insgesamt eine Linkliste zu damit Ihr im Bedarfsfall gleich wisst wo Rat zu finden ist. 

Macht für die Verwandtschaft eine Geschenkliste. 

Beachtet: Baby braucht keinen teuren Schnickschnack sondern Mamas und Papas Liebe und Fürsorge. Es darf also gerne ein gebrauchter Kinderwagen sein. Und wenn der auch noch ins Elternschlafzimmer passt erübrigt sich die Frage ob Baby im Elternbett schlafen muss oder nicht denn direkt neben den Elternbett ist auch gut und bequem. 

Baby braucht auch kein Plastik. Mir ist kein Hersteller bekannt dessen Plastik keine Hormone auslöst durch den Babyspeichel verursacht. 

Eine Holzrassel lässt sich auch später noch auf sehr unterschiedliche Weise nutzen. Die ist zwar zunächst mal teurer. Dafür mag sie später auch als Musikinstrument noch nützlich sein. 

Besorge Dir den Ausweis einer öffentlichen Bibliothek. Da findest Du gerne manches gute Buch. Die dort arbeitenden Fachmenschen beraten gerne. 

Noch mal:

Vorsorge ist immer besser als Nachsorge. Gerade wenn es um Leben geht. 

Ob ich nun dieses oder jenes Auto kaufe spielt wirklich keine so große Rolle als die Frage wie gut vorbereitet ich Vater oder Mutter werde. Denn gibt es am toten Auto eine Störung kann mir jeder Depp den passenden Fachmenschen nennen. Bekommt aber Baby Fieber - Du brauchst nur mal hier nachlesen welche unterschiedlichen Antworten zu finden sind. Oft genug sehr widersprüchliche Antworten. 

Noch angemerkt: 

Zu menschlicher Entwicklung wirst Du online massenweise fündig. Viele Beiträge sind so leicht verständlich dass sie auch relativ bildungsferne Eltern verstehen. Das ist Absicht der Autoren und Produzenten. Denn je besser sich Eltern um ihre Kinder kümmern je besser für die Gesellschaft insgesamt. 

Antwort
von AllesSch0nWeg, 65

Erst mal nichts weiter ;) nur gesund essen und leben, der Papierkram kommt erst mit/nach der Geburt. Im Krankenhaus wird dir die Geburtsurkunde ausgestellt, Kindergeld kannst du auch danach beantragen, da vor allem keine Panik, das geht bis zu 4 Jahre nachträglich  ;) Ich wünsch dir alles Gute für dich und dein Kleines

Antwort
von Sonrisa, 58

Jetzt erstmal schön die arzttermin wahrnehmen :)

Bist du am arbeiten? 

Kannst du schwanger noch arbeiten?  Arbeitgeber Bescheid sagen und evtl mit Frauenarzt abstimmen,  falls du ein beschäftigungsverbot brauchst  

Kommentar von blubblub1912 ,

Ist alles erledigt möchte nur wissen was da auf mich zu kommt 

Antwort
von musso, 50

Mutterpass besorgen, dem Arbeitgeber oder der Schule Bescheid sagen.

Antwort
von Bulls44, 63

Komm wieder wenn du im 6 Monat bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community