Kennt ihr jemanden, der auch mit 16 Jahren schwanger ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Jessilove Ich selbst bin vor ziemlich genau einem Jahr mit 17 schwanger geworden. Ich war mit meinem Freund erst ein halbes Jahr zusammen. Wir haben eigentlich mit der Minipille verhütet, da ich jedoch Antibiotika nehmen musste, haben wir einen Monat lang mit Kondomen verhütet. Ein Mal ca. Mitte November ist uns eins geplatzt, ich habe die Pille danach genommen und das ganze nicht mehr beachtet. Irgendwann im Dezember fiel mir dann auf, dass ich meine Tage schon lange nicht mehr bekommen hatte. Ich rechnete tausende Male nach und musste dann bemerken, dass ich schon 2 Wochen überfällig war. Ich holte mir einen Schwangerschaftstest aus der Apotheke, und machte ihn sofort auf dem Bahnhofsklo. Ich machte einen Termin bei meinem Frauenarzt aus, um Abklären zu lassen, warum meine Tage ausblieben. Auch der Urintest in der Praxis war negativ. Es wurde trotzdem ein Ultraschall gemacht, auf dem ein kleiner Punkt zu sehen war, der folgende Bluttest war dann positiv. Das kleine Herzchen hat bereits geschlagen, in dem Moment als der Arzt mir das erklärte, wusste ich, dass ich mein Baby behalten wollte. Mein Schatz war zu dieser Zeit wegen einem Schüleraustausch in Frankreich. Er bekam von mir an Weihnachten ein gerahmtes Ultraschallbild. Zuerst war er etwas geschockt, doch dann freute er sich riesig. Mein zweiter Frauenarzttermin war im Januar, einen Tag vor dem 18. Geburtstages meines Freundes. Wir freuten uns, unser Baby zu sehen. Doch dann waren da plötzlich zwei pulsierende Flecken. Uns wurde mitgeteilt, dass wir Zwillinge erwarten. Meine Entscheidung gegen eine Abtreibung began zu wackeln, ein Baby ging ja noch, aber zwei? Er ging noch zur Schule, ich hatte gerade im Sommer meine Ausbildung zur FaBe in einer Kinderkrippe begonnen. Wir entschieden uns dann doch für unsere beiden Babys, was wir bis jetzt nicht bereuen. Wir erzählten es dann Ende Januar unseren Eltern. Ich wurde von zu Hause rausgeschmissen und zog zu meinem Freund. Seine Eltern haben sich riesig über die Neuigkeit gefreut. Da ich keine Schwierigkeiten hatte, durfte ich bis im Juni weiterarbeiten. Mit dem Geld, dass ich verdiente kauften wir uns die Erstausstattung. An unserem Jahrestag machte mein Schatz mir einen Antrag. Der ET war am 10. August. Unsere kleinen wollten jedoch schon früher auf die Welt kommen, wie das bei Zwillingen normal ist. Sie kamen am 21. Juli 2015 um 19.47 Uhr zur Welt. Es sind ein Mädchen und ein Junge. Sie heissen Micah Leon und Emilia Charlotte. Vor zwei Monaten sind wir in unsere eigene Wohnung gezogen. Ich gehe jeden Freitag zur Berufsschule, dann haben die kleinen Omatag und ab Januar werde ich wieder in der Krippe arbeiten, meine kleinen kann ich mitnehmen. Mein Schatz und ich werden im Mai heiraten. Wir haben viele Freunde verloren, wissen jetzt jedoch, wer die waren sind. Wir haben das Glück, dass unsere Zwillinge sehr einfach sind. Sie wachen Nachts nur noch etwa zwei Mal auf, meistens zur selben Zeit. Sie sind auch nicht von Dreimonatskoliken oder sonstigem geplagt und sind sehr schnell zu Frieden. Immer Sonntags schaut mein Verlobter Morgens zu ihnen, so kann ich ein Mal richtig ausschlafen, Samstags hat er Ausschlaftag. Ich bereue meine Entscheidung die beiden zu behalten kein bisschen, mit der Unterstützung seiner Familie und guter Planung sind Zwillinge in unserem Alter kein Problem. Logisch kann man nicht mehr Feiern gehen und schläft manchmal kaum, aber immer wenn ich die friedlich lächelnden Gesichtchen von Micah und Emilia sehe, wenn sie schlafen, bin ich der glücklichste Mensch der Welt. Ich hoffe meine Geschichte macht dir Mut und hilft dir bei der Entscheidung für, oder gegen dein Baby. Liebe Grüsse Zwillingsmama97 Ps. auch wenn ich mit zwei Babys, einer Katze und einem Mann in der Wohnung viel zu tun habe, schaffe ich es trotzdem diese viel zu lange Antwort zu schreiben. Neben mir auf einer Decke liegen meine beiden Babys und brabbeln fröhlich vor sich hin. Ich kann mir ein Leben ohne Windelnwechseln und stillen nicht mehr vorstellen. Ich kann kaum glauben, dass es Paare gibt, die Monate-, oder gar Jahrelang versuchen ein Kind zu zeugen und bei uns funktioniert es trotz Pille, Kondom und Pille danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Jessilove,

seit wann weißt du denn, dass du schwanger bist?

Und hast du schon mit jemand drüber gesprochen?

Kannst du dir vorstellen, dich deiner Mama anzuvertrauen? Oder denkst du, das ist eher schwierig? Ich kenne einige Mädchen, die so jung schwanger geworden sind. Und gerade auch für junge Frauen gibt es viele Unterstützungen. Weißt du schon davon?

Gehst du denn noch zur Schule, oder?

Vielleicht magst du ja erzählen was dich beschäftigt oder frag doch einfach, was du genau wissen willst.

Lieben Gruß

Clara

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung