Frage von BookLady12, 261

Schwanger mit 16- muss ich mein Kind weggeben?

Diese Frage ist mir ziemlich unangenehm, da ich nie dachte, selber mal in so eine verzwickte Situation zukommen. Aber nun ist es doch passiert und ich bin schwanger- mit 16. Ich bin in der zehnten Klasse eines Gymnasiums und komme nach den Ferien in die elfte, wollte danach Polizistin werden. Im November letzten Jahres trennte sich mein erster Freund von mir, weil ich ihn "nicht ranlassen" wollte. Wir sind an meinem 15. Geburtstag zusammengekommen und zwei Wochen nach meinem 16. Geburtstag Ende Oktober verließ er mich und erzählte mir vorher, dass ich ihn zu verklemmt sei, weil ich nie Alkohol trank, nicht rauchte und vor allem keine Drogen nahm. Ich war danach so fertig, dass ich eine schreckliche Dummheit begann: Bei dem Geburtstag einer Freundin, wenige Tage später, wo er auch da war, ließ ich mich, wohl um ihn was zu beweisen, volllaufen und schlief danach mit einem Typen, den ich nicht kannte und verlor so meine Jungfräulichkeit.

Ich hasse mich heute noch dafür, dass ich mich so provozieren ließ. Ein paar Wochen später stellt sich bei einer Routineuntersuchung beim FA heraus, dass ich schwanger bin. Nun erwarte ich Ende Juli mein erstes Kind. Als meine Familie davon erfuhr, rastete meine Mutter total aus, da für sie Erfolg und gute Noten sehr wichtig sind. Sie sagte mir, dass sie mich nicht unterstützen werde und ich das Kind abtreiben soll, aber da es dafür zu spät war, plädierte sie dafür, dass ich es zur Adoption freigebe. Anfangs war ich auch dafür, da ich eigentlich kein Kind wollte- schon gar nicht in meinem Alter. Irgendwann kam mein Vater auf die Idee, dass ich das Kind meiner 24- jährigen Schwester und ihrem Freund geben soll/ kann. Ich fand diese Idee gut, weil ich wusste, dass es meinem Baby bei ihnen gut gehen würde. Doch als ich vor einem Monat wieder beim FA war, fragte er, ob ich das Geschlecht wissen möchte. Mir war es zuerst egal, doch meine Schwester, die mich begleitete, wollte es wissen und so sagte er, dass ich ein Mädchen erwarte. Ich kann nicht erklären, was dann passierte. Doch er machte Ultraschall und ließ uns die Herztöne hören und in diesem Moment wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass das MEIN Kind ist, mein eigen Fleisch und Blut. In den folgenden Wochen informierte ich mich über minderjährige Mütter und ihre Rechte und mir ist klar geworden, dass ich das Kind behalten möchte. Ich liebe es schon jetzt mehr als mein Leben und möchte es einfach nur beschützen und großziehen. Nicht als "Tante" sondern als Mama. Als ich sowas bei meiner Schwester andeutete, rastete sie aus und sagte, dass ich ihr versprochen habe, dass sie es haben könne. Die Frau von der Caritas sagte, dass es MEINE Entscheidung sei. Ich würde die Schule abbrechen (habe ja zehnte Klasseabschluss) und in eine Mutter Kind WG ziehen. Nächstes Jahr könnte ich im September eine Ausbildung beginnen. Doch dafür würde mich meine Familie immer hassen. Bitte helft mir!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von feirefiz, 53

Ein paar Überlegungen am Rande:

- Ich als Mutter des schwangeren Kindes hätte auch erst mal die Schreikrise bekommen. Was man so aus der Wut heraus sagt... Ich bin sicher, da werden noch andere Gespräche folgen und ich bin sicher, deine Familie lässt dich nicht hängen.

- Die eigene Mutter kann das Beste für ihr Kind sein, muss es aber nicht. Ein Kind ist in der heutigen Welt für eine alleinstehende junge Frau ein Hindernis: Beruflich und privat. Es wird schwer sein, den Abschluss zu machen, es wird schwer sein, einen Partner zu finden, der ein vorhandenes Kind akzeptiert. Aber es ist nicht unmöglich.

- Die Idee mit der Schwester ist nicht schlecht - wenn du das willst. Für das Kind wird es schwierig, denn irgendwann müsst ihr es ihm sagen. Zudem: Auch wenn alle Kinder süß finden: Das beleiben sie nicht. Kinder können verdammt anstrengend sein, sich auch nicht immer wie gewünscht verhalten. Wie würde deine Schwester da reagieren? Sie ist ja auch noch sehr jung. Und wenn der Freund nicht bleibt? Wie stabil ist deine Schwester? Es ist schon als leibliche Mutter schwer, die Nerven zu bewahren, wenn Junior/in mal wieder provoziert.

- Die Hormone schaffen als Erstes die Beziehung, das ist gut so. Dein Gefühl sagt also klar, dass du dein Kind behalten möchtest.

Aber die Situation muss dazu passen. Viele Frauen sind auf sich allein gestellt und schaffen irgendwie eine Ausbildung mit Kleinkind und als Alleinerziehende, ja. Viele schaffen es auch nicht.

Aber die Kinder merken es sehr wohl, welche Belastung Mama da stemmt. es wäre viel leichter, wenn du die Unterstützung deiner ganzen Familie hättest. Du kannst versuchen, diese Unterstützung zu organisieren:

- Kannst du zu Hause wohnen bleiben? Sind beide Eltern berufstätig oder ist deine Mutter auch zu Hause? Würde sie einen Teil der Kinderbetreuung übernehmen? Frag ganz konkret nach, ob du Hilfe bekommst.

Wenn deine Schwester so geil ist auf dein baby dann soll sie doch in die Nähe ziehen - dann kann sie Tante sein und dich entlasten, wenn sie das will.

- Fordern kannst du nichts, aber du kannst bitten - um Unterstützung und Hilfe. Wenn du mit deinen Eltern zusammen und einer Kita/Tagesmutter die Betreuung organisieren kannst, dann würdest du nach einem Pausejahr einfach die Schule fortsetzen können. Nach den Abitur ist ein Studium mit Kind viel leichter als eine Ausbildung: Du kannst die Uni so legen, dass deine kind betreut ist, wenn du zu hause arbeitest, bist du für dein Kind da. Das ist zwar auch nicht leicht, die meisten Unis sind aber mit Kitas für Studis gut versorgt. In der Ausbildung hast du deine 40 stunden in der Woche zu leisten und bist den ganzen Tag unterwegs. (Einige meiner Schülerinnen machen die Ausbildung mit Kind und allein) - mehr als 50% brechen ab.

Und wenn du das Studium fertig hast ist dein Kind schon Schulanfänger, ab da kannst du dann berufstätig sein. Ist zwar immer noch anstrengend, aber das ist machbar. Auch bei der Polizei.

Im Prinzip brauchst du die Unterstützung deiner Eltern für die Zeit, in der du wieder Schülerin bist. Frag nach, ob sie sich das vorstellen können. danach gehst du studieren - finanziell sind die Hilfen nicht üppig, aber machbar.

Und: Spann die Kindergeile Schwester mit tantendiensten ein: Sie kann dein kind immer wieder wochenweise betreuuen, besonders vorm Abi oder in stresszeiten. sorge für eine feste Bindung deiner Familie an das Kind, sichere dir Unterstützung und ziehe deine Kind groß.

Alles Gute

Antwort
von Schabersack, 98
Behalte es, ziehe in eine M+K WG und fange nächstes Jahr eine Ausbildung als Polizistin an.

Du behälst es - völlig klar. Wie du schon sagst - es ist dein Kind und niemand wird dir dies nehmen. Das Jugendamt ist hier eine gute Anlaufstelle. Insbesondere wenn durch das Kind Spannungen in der Familie auftreten. Die Diskussionen in deiner Familie kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Deine Schwester sollte sich für dich freuen - und nicht vorwürfe machen, dass es Ihr Kind sein sollte. Das geht sowieso nicht so einfach so!

In meiner Gegend gibt es Vereine die sich mit dieser Situation beschäftigen (www.maeander-darmstadt.de) und auch unterstützen. Aber der erste Weg muss über das Jugendamt gehen.

Mach dir über deine Ausbildung keine Gedanken - wenn du das willst schaffst du es auch. Und eine junge Mutter hat für das Kind auch ganz viele Vorteile!

Kopf hoch - das wird schon.

Gruß

Schabersack

Kommentar von Huflattich ,

Das ist wirklich ein riesen Schabernack - Schabersack 

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Liebe/r @Schabersack ich unterstütze deine Meinung vollkommen!

Antwort
von SuMe3016, 70
Behalte es, ziehe in eine M+K WG und fange nächstes Jahr eine Ausbildung als Polizistin an.

So. Erst einmal: vergiss alle beleidigenden Antworten oder solche, die meinen, das Kind sei besser bei deiner Schwester aufgehoben und du könntest es ja immer sehen. Ganz toll. Solchen Leuten fehlt es leider an Empathie und Einfühlungsvermögen.

Dadurch, dass du erst 16 bist und deine Familie nicht unbedingt unterstützend agiert, ist es natürlich keine einfache Situation. Aber du solltest immer auf dein Bauchgefühl hören. Deine Gefühle für das Baby sind echt und glaub mir, du bist nicht die erste und einzige, die plötzlich Gefühle entwickelt und Zweifel bekommt.
So wie du jetzt von dem Kind sprichst, bin ich mir sicher, du würdest ein großes Trauma erleiden, wenn du das Kind wirklich weggibst. Eine Entscheidung zu treffen und sie dann dein Leben lang zu bereuen - ist das das Leben, das du dir vorstellst? Könntest du überhaupt noch in Frieden mit deiner Familien zusammenleben, wenn sie dich dazu drängen, das Kind wegzugeben?
Es sind eben auch diese Fragen zu deinem (zukünftigen) psychischen Zustand, die du dir stellen solltest. Nicht selten gehen Frauen an einer falschen Entscheidung zugrunde.
Du hast jetzt eine Alternative angezeigt bekommen, die in meinen Augen gar nicht schlecht ist. Die Unterstützung durch das Jugendamt ist dir gesichert, und in Deutschland muss keiner Hunger leiden oder auf der Straße leben.
Tu das, was DU möchtest. Auch, wenn du dich unter Druck gesetzt fühlst. Du wirst bald eine Mutter sein, also steh auf für dich und dein Kind und setz dich durch! Keiner wird dafür sorgen, dass es dir gut geht, wenn du es nicht selbst tust.

Ich wünsche dir alles Gute!

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Ich kann wirklich nicht verstehen, wie so viele ihr sagen können, dass sie ihr Kind abgeben soll ... Einfach unmenschlich so etwas zu sagen und mich macht es extrem wütend. Im Endeffekt hast du genau die gleich Worte wie ich gefunden, jedoch etwas netter ausgedrückt (ich war in dem Moment einfach zu wütend, auf diese Menschen die sagen sie soll es ab geben) ....

Kommentar von Huflattich ,

Ist es menschlich ein Kind zwar liebevoll aufwachsen zu lassen, aber immer dem sozialen Abgrund nahe zusehen? Wenn es sich etwas sehnlichst wünscht nie Geld zu haben, um es sich leisten zu können? 

Allein die jugendliche Muter (16 jährig) keine Ausbildung, keine Freunde (denn die verp***** sich schneller als ihr gucken könnt) keinen Abend mehr Freiheit erleben, unterwegs sein zu dürfen ?

Kein Leben mehr zu haben und zu verzweifeln weil man z.B. das Geld für die nächste Klassenfahrt nicht beibringen kann, oder die angesagten Turnschuhe nicht drin sind, ohne die das Kind in der Klasse gemobbt wird. Ganz zu schweigen was es bedeutet wenn das Kind später selbst eine Ausbildung machen möchte. 

Glaubt hier einer ernsthaft, dass die Mutter die Ausbildung zur Polizistin überhaupt bekommen wird ? 

Immer auf Hilfe angewiesen sein, auf den Staat auf andere ohne Aussicht auf Änderung,kontrolliert ohne vernünftigen Partner, ohne Perspektive.

Das alles als Strafe für EINMAL eine Dummheit gemacht zu haben - ist das wirklich erstrebenswert ? 

Wer hier fragt bekommt meine ehrliche Meinung was sie dann daraus macht ist ihre Sache. 

Hier was zu schreiben ist leicht 

Wer von den Befürwortern trägt jedoch dann die Verantwortung für die Folgen des Rates das Kind zu behalten ?

Antwort
von SailorMoonFan1, 86

Hallo,

ich kann nicht verstehen, warum so viele dir sagen, dass es bei deiner Schwester am besten aufgehoben ist!!!

Ein Kind gehört zu seiner Mutter und zu niemand anderen!

Ich weiß es ist hart und das ein Kind mit 16 keine einfach Entscheidung ist.
Aber behalte dein Kind, geh in ein Mutter-Kind-Heim und mach eine Ausbildung. Dir werden dort die Leute helfen und du bist unter Menschen die dich verstehen, was deine Familie anscheinend nicht kann!

Denke daran, das Abitur kannst du immer nachholen, aber Schuldgefühle bleiben für immer!

Was ist, wenn du einen Unfall hast und danach keine Kinder mehr bekommen kannst? Und dein eigenes Kind, dein Fleisch und Blut, dich als Tante ansieht und niemals erfahren wird, dass du seine Mutter bist?!
Ich weiß es ist krass, aber was ist wenn es so währe?!
Und ich glaube, dass es deiner Familie sogar sch*** egal währe wenn das passiert!

Ich kenne viele Alleinerziehende Mütter die keine Unterstützung von ihrer Familie haben und sie haben es alle geschafft!

Kommentar von SuMe3016 ,

👍 Ich bin überrascht, dass hier noch keiner aufgetaucht ist um dich zu belehren wie kolossal falsch du doch liegst. ;)

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Ja, dass hat mich auch überrascht. Besonders weil ich einer der ersten war, die eine andere - und in meinen Augen die richtige - Meinung vertritt! 😄

Kommentar von Huflattich ,

Ich kenne viele Alleinerziehende Mütter die keine Unterstützung von ihrer Familie haben und sie haben es alle geschafft!

Auch welche die den Vater nicht mal kennen ? Was für eine desolate Vorstellung - was ist wenn die ersten Schwierigkeiten auftauchen - wird sie dann dem Kind verzeihen können, dass es in einem ons entstanden ist ? Letztendlich geht es hier mMn gar nicht um schaffen sondern um die unendliche Strafe die diese art "Leben" bedeutet.... 


Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Ich kenne deine Einstellung @Huflattich und dazu werde ich nichts sagen, weil das was du sagt vollkommen falsch ist! Außerdem, wenn du meinst, dass ein Kind eine Strafe ist will ich persönlich mit so jemanden wie dir noch nicht mal etwas zu tun haben!

Kommentar von Huflattich ,

danke.- hoffentlich musst Du eines Tages deine Einstellung nicht ändern .....übrigens wir haben drei - (obwohl es heute keine) - "Kinder" mehr sind - also doch alles Erfahrungssache ?

Kommentar von SuMe3016 ,

Gerade die Alten sind heutzutage immer noch total verbohrt und engstirnig. Da sieht man, dass das Alter eben doch nicht weise macht. Ich äußere mich dazu jetzt auch nicht mehr, bin aber froh, dass es da draußen noch empathische Menschen gibt.

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Ich kann SuMe3016 nur zustimmen!!! 

Kommentar von Huflattich ,

ich auch - die Alten sind verbohrt und die Jungen wissen nicht was überhaupt "weise" ist.......

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Wenn du meinst, dass das gesagt wurde, dann glaub das ruhig! So was peinliches wie dich hab ich schon lange nicht mehr erlebt 😂😂😂

Kommentar von Huflattich ,

dito

Kommentar von SailorMoonFan1 ,

Wenn du meinst!

Antwort
von NoSense123, 129
Gebe es deiner Schwester und mache deinen Abschluss, studiere.

Eine sehr verzwickte Situation. Mich wundert, dass die Abtreibung zu spät ist, wenn ich mich nicht irre ist das bis zur 13. Woche möglich und du hast von einigen Wochen geredet.

Aber wie dem auch sei, ich habe mich dennoch für "deine Schwester entschieden".Ja es ist dein Fleisch und Blut und die Gefühle sind für eine werdende Mutter selbstverständlich und sind ebenfalls hormonell bedingt. Aber sieh es mal so,wenn du es deiner Schwester gibst kannst du sie ja dennoch so oft sehen wie du willst, behältst die Unterstützung deiner Eltern und es tut dir und dem Kind vermutlich eher gut. Ich möchte nicht sagen, dass man mit 16 keine Mutter sein kann und das Kind nicht glücklich aufwachsen kann, aber es erleichtert doch einigses wenn man einen guten Abschluss hat (Abitur) und sich selbst versorgen kann.

NoSense123

Kommentar von BookLady12 ,

Ich habe es meiner Mom erst spät gesagt!

Kommentar von NoSense123 ,

alles klar, eine Abtreibung ist eh nichts was men Zwingen kann oder darf. Wenn die Mutter das nicht will ist das eien extreme Belastung (die es auch ist wenn sie es will) Aber das ist ja eh nicht mehr möglich. Naja alles andere habe ich ja oben erwähnt.

Kommentar von BookLady12 ,

Und ich glaube, dass es mir irgendwann sehr wehtun würde, das Kind, das eigentlich meines ist, nicht als dieses zusehen.

Kommentar von NoSense123 ,

Das stimmt doch so gar nicht. Selbstverständlich ist es dein Kind und wird es auch immer bleiben und du musst es ja nicht anders sehen. Wenn es bei deiner Schwester aufwächst übernimmt sie natürlich die Mutterrolle und das musst du ihr und dem Kind gerade in den ersten Jahren lassen, aber wenn es frühzeitig erfährt wie alles läuft, wo ist das problem? Dein Kind wird es immer bleiben und es ist doch eine schöne Möglichkeit, dass es in so naher Familie bleibt, anders als eine freigabe zur Adoption für Fremde Menschen.

Kommentar von SuMe3016 ,

So ein Unsinn. Dass sie das Kind liebt und es behalten möchte, ist das beste, was passieren konnte. Ihr einzureden, sie soll das Kind abgeben, weil es ja trotzdem "in der Familie bleibt" ist dasselbe, wie sie zur Abtreibung zu zwingen. Man kann Gefühle nicht wegrationalisieren. Es ist ihr Kind, sie hat das Recht es zu behalten, und KEINER sollte ihr da einreden. Schon gar keine fremde Person aus dem Internet. Leute, schaltet doch mal euer Hirn ein!

Kommentar von Huflattich ,

....und KEINER sollte ihr da einreden. Schon gar keine fremde Person aus dem Internet. Leute, schaltet doch mal euer Hirn ein!

Bist Du bereit finanziell die Patenschaft zu übernehmen ? Aber bitte - nicht nur 50€ im Monat - gerade dein Ratschlag "Gehirn einzuschalten" würde ich an dieser Stelle gern zurückgeben .

Kommentar von SuMe3016 ,

Klar. Bist du bereit die Verantwortung zu übernehmen, wenn sie an einer falschen Entscheidung zugrunde geht? Deine Arroganz ist erschreckend.

Antwort
von Huflattich, 21
Gebe es deiner Schwester und mache deinen Abschluss, studiere.

Noch was (das Thema lässt mich gar nicht los) Gehe doch mal zu pro Familia und lasse Dir eine lebendig wirkende Puppe als Entscheidungshilfe geben. (meinte gerade meine Frau beim Abendessen - sie schlägt auch die Hände über dem Kopf zusammen) 

Die Puppe schreit und will versorgt werden, wie ein echtes Baby. Vielleicht ändert das etwas an deiner rosaroten Sichtweise.... 

Kinder /Babys, sind wirklich kein Zuckerschlecken. Glaube es mir.... und nein, dass ist wirklich nicht um Dir die Sache auszureden! Nur um Dich vor emotionalem Schaden zu bewahren.- was ist wenn Du versagst ?

Kinder sind unberechenbar, kriegen Zähne, schreien, fordern,  nehmen keine Rücksicht auf die Nachtruhe, sind anstrengend - später als Heranwachsende sowieso  

Antwort
von Kichererbse96, 85
Behalte es, ziehe in eine M+K WG und fange nächstes Jahr eine Ausbildung als Polizistin an.

Hallo du!

Ich würde das Kind behalten, ganz klar! Um ehrlich zu sein bin ich über die Antworten von manchen Leuten hier schockiert, die dich als dumm und leicht zu haben bezeichnen. Fehler macht jeder und du hast deinen eingesehen! Mache dir keine Vorwürfe sondern behalte das Kind, wenn du es möchtest.

Antwort
von mrssalihi, 71

Sher verantwortungsvoll... Vorallem wenn du Polizistin werden wolltest!
Aber ich finde du kannst aus dieser Situation nur das beste machen.. Denn aus Fehlern lernt man... Behalte das Kind denn deine Familie wird dich bestimmt nicht abstoßen und keinen Kontakt mehr haben wollen deshalb mach das beste daraus und werde eine gute Mutter für dein Kind;)

Antwort
von Narutooooo, 108
Gebe es deiner Schwester und mache deinen Abschluss, studiere.

Also das, hätte ich gemacht. Schau mal du hast Pläne und gehst aufs Gymnasium... wenn du das Kind deiner schwester überlässt, hast du es trotz allem in deiner Nähe und deine Schwester wird dich weiterhin unterstützen. 

Diese Entscheidung musst du jedoch treffen. Tue das was DU für richtig hälst, weil diese Entscheidung beeinflusst deine Zukunft und die des Babys natürlich. 

Ich wünsch dir alles gute ! Ein Baby ist zwar in deinem alter nicht das idealste aber trotzdem was schönes. 

Kommentar von BookLady12 ,

Ich könnte das Abitur jeder Zeit irgendwann nachholen. Ich bin mir sicher, dass ich es möchte!

Kommentar von Narutooooo ,

Ja klar, das weiß ich.. aber bis dahin kann viel passieren was dich davon noch länger abhalten wird.

Antwort
von Huflattich, 77
Gebe es deiner Schwester und mache deinen Abschluss, studiere.

Mal ganz ruhig .Das was Da gefühlt hast sind wirkliche schwangerschaftliche "Muttergefühle" .von der Natur geschickt, damit das Kind leben kann .

Du wirst später wirklich noch froh und dankbar sein, wenn Du dein Kind in guten Händen weißt  - Du bist 16 und willst  doch leben. Besser kann es doch gar nicht sein Du hast keinen Partner, das Kind ist quasi aus einem ons ohne Liebe, noch dazu fast betäubt durch Alkohol,, entstanden. 

Wenn Du das Kind deiner Schwester gibst, hast Du es doch nicht weggegeben oder verloren ! 

Es ist bleibt "dein Kind" deine Schwester wird liebevoll dafür sorgen, Zeit haben und ist im richtigem Alter. Obendrein dir den Umgang nie verbieten können .

Akzeptiere diese trotz aller Widrigkeiten gute Situation - es gibt kaum eine bessere . Sei dem Schicksal wirklich dankbar .

Kommentar von BookLady12 ,

Gute Situation? haha! Meine Schwester wohnt 800 Kilometer weit weg.

Kommentar von Huflattich ,

....und dennoch ist sie deine Schwester..Wie gesagt Du willst dein Leben leben mit diesem Kind mMn unmöglich .....

Antwort
von mausiii1910, 41

es gibt viele junge mütter die es mit kind schaffen, wieso solltest du es also nicht auch schaffen?
klar ist ein kind auch mal anstrengend, aber es ist das schönste was es gibt.
bitte behalte das kind, jedes kind gehört zu seiner mutter egal wie als sie ist.
nimm die hilfe vom jungendamt an dann schaffst du es auch.
ich wünsch dir von herzem alles gute!

Antwort
von TheMentaIist, 109
Behalte es, ziehe in eine M+K WG und fange nächstes Jahr eine Ausbildung als Polizistin an.

Das ist wirklich deine Entscheidung. Ich würde aber das machen, was du möchtest, und das liegt ja Eindeutig im behalten des Kindes. Du kannst ja trotzdem noch alles machen :)

Kommentar von Huflattich ,

Das kann wirklich nur jemand (auch noch ein Mann) schreiben der keine Kinder hat - Kinder  bleiben nicht klein, schreien, haben Ansprüche, werden anstrengend und, und, und ....

Kommentar von TheMentaIist ,

Hab ich nie bestritten?

Kommentar von Huflattich ,

aber bitte wieso dann dieser Rat - Schlag? Was hat das Mädchen dir getan, ihr sowas zu raten ?

Kommentar von TheMentaIist ,

Hast du irgendein Problem mit der Fettschreibe Funktion? Ansonsten: meine Meinung. Und was ist bitte an dem Ratschlag falsch?

Kommentar von TheMentaIist ,

Okay, nachdem ich deinen Profiltext gelesen habe wird mir so einiges klar. Mach dir nicht die Mühe zurückschreiben, solche Leuten antworte ich nicht.

Kommentar von Huflattich ,

Gut so

Antwort
von SuMe3016, 18
Behalte es, ziehe in eine M+K WG und fange nächstes Jahr eine Ausbildung als Polizistin an.

Abgestimmt ;)

Antwort
von peace1287, 89

Schwieriges Thema! Soweit ich weis, geht die Erziehungberechtigung an die Eltern der Mutter, sofern diese selbst noch minderjährig ist.

Ps. Von Verhütung hast du noch nichts gehört!?

Mit 16 ein Kind zu haben bzw zu bekommen, ist keine Leichte Angelegenheit! Das wird dein GESAMTES Leben beeinflussen und maßgeblich verändern! Mit Party, Alkohol und was ihr in diesem Alter sonst noch so treibt, wird jetzt Schluss sein! 

Du wirst gezwungen sein, schnell Erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen! Ausbildung oder Studium wird auch eine schwierige Angelegenheit werden!

Viel Spaß dabei!

Kommentar von BookLady12 ,

Ich habe bis jetzt genau dieses eine Mal Alkohol getrunken und gehe sonst nicht feiern! Natürlich weiß ich, was Verhütung ist, aber es war eine dumme Kurzschlussreaktion! 

Kommentar von peace1287 ,

Dann war das wohl einmal zu viel.. 

Naja, jetzt musst du mit den Konsequenzen leben.. 

Kommentar von Huflattich ,

Durch die Schwester vielleicht nicht .....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community