Frage von CurlySueee, 56

Schwanger in der 24. Woche. Wie merke ich ob ich toxoplasmose habe?

Hallo Ich bin nun in der 24 SSW. Fast 25. Bis jetzt verlief meine Schwangerschaft wirklich super. Allerdings mache ich mir schon von Anfang an Gedanken um die Krankheit toxoplasmose. Ich habe keine Antikörper dafür. Wir haben eine Katze. Welche ich auch weiterhin auf den Arm nehme etc. Mir aber dann gut die Hände wasche. Katzen Klo haben wir nicht. Des weiteren habe ich bis ca zur 15.SSW drauf geachtet was ich esse. Also keine Leberwurst teewurst, Salami etc. Doch im Moment habe ich so einen Schub und esse regelmäßig Leberwurst. Habe letztens auch eine Scheibe Salami gegessen. Ist das wirklich so gefährlich? Und wie merke ich überhaupt ob ich bzw die kleine die Krankheit hat? Danke für eure Antworten ☺

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 53

Es ist gut zu wissen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Toxoplasmose während der Schwangerschaft eher gering ist. Allerdings kann Toxoplasmose einem ungeborenen Kind sehr gefährlich werden, wenn sie auftritt. Im frühen Stadium einer Schwangerschaft kann sie zu einer Fehlgeburt führen. Wenn eine Schwangere sich mit Toxoplasmose infiziert, kann ihr Kind einen Hydrocephalus entwickeln (früher Wasserkopf genannt) oder Hirnschäden erleiden. Es könnten auch die Augen oder andere Organe des Babys geschädigt werden. Einige Babys, die von einer Toxoplasmose geschädigt wurden, zeigen nach der Geburt zunächst keine erkennbaren Anzeichen. Aber im Laufe der nächsten Monate oder Jahre könnten es zu Augenschäden, Hörproblemen und Lernschwierigkeiten kommen.

Man kann sich über Katzenkot, aber auch über Erde, die mit Katzenkot verunreinigt wurde (Gartenarbeit!), mit dem Parasiten infizieren. Außerdem kann man sich beim Essen von rohem, geräuchertem oder halbgarem Fleisch und über die zu deren Verarbeitung verwendeten Küchenutensilien, durch nicht pasteurisierte Ziegenmilch/Ziegenkäse, ungewaschene Früchte oder ungewaschenes Obst anstecken. Eine Toxoplasmose verläuft meist unbemerkt, es können aber geschwollene Lymphknoten im Kopf- und Halsbereich, Kopfschmerzen,  Muskelschmerzen, Erschöpfung und allgemeine grippeartige Symptome auftreten. 

Du kannst dich mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen vor einer Infektion mit Toxoplasmose schützen. Händewaschen vor und nach dem Essen kochen oder zubereiten, alle Kochutensilien und Oberflächen gründlich reinigen. Wasche Obst und Gemüse sehr gründlich, besonders wenn du sie roh ißt - dazu gehören auch vorgewaschene Salate. Koche bzw. brate Fleisch und gekühlte oder gefrorene Fertigmahlzeiten gründlich durch, trinke keine Milch, die nicht pasteurisiert ist, trinke oder esse nichts aus unpasteurisierter Ziegenmilch. Trage Handschuhe bei der Gartenarbeit oder wenn du mit Sand und Erde zu tun hast. Trotzdem danach gründlich die Hände waschen.

Alles Gute für dich!

Antwort
von beangato, 56

Dein Arzt würde das bestimmt feststellen.

Ich war 3x schwanger und habe bei jeder Schwangerschaft durchgehend Salami, Leberwurst und alles gegessen, was mir geschmeckt hat - meine Kinder sind alle gesund.

Mit der Katze würde ich aber vorsichtig sein. Ich hatte keine.

Antwort
von eostre, 41

Toxoplasmose ist fürs ungeborene schon ein vermeidbares Risiko, wäre das alles so harmlos, würde nicht jede schwangere darauf getestet.

Natürlich kannst du alles essen und tun wie vor der Schwangerschaft ABER du musst dann eventuell auch mit den Folgen leben.

Antwort
von illero, 42

Hallo CurlySueee,

eine Toxoplasmose kannst du nur durch weitere Tests ausschließen. Da die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys gegen Ende der Schwangerschaft höher ist und du regelmäßig Kontakt zu einer freilaufende Katze hast würde ich erneut auf Toxoplasmose testen. Schau mal http://www.mamawissen.de/toxoplasmose/ Ich würde mich da aber auch nicht zu sehr verrückt machen lassen, ich denke aber das dich ein Test beruhigt und du dich dann sicherer fühlst. 

Antwort
von Diana999, 47

Hallo :-) Hast du denn keine Toxoplasmose Untersuchung beim Frauenarzt? Ich bin jetzt in der 33. Woche und hatte schon alle drei. Die muss man zwar selbst zahlen aber ich bin danach immer beruhigt gewesen. Alles Liebe!

Antwort
von KaeteK, 51

Du machst dich ja verrückt. Ich habe vier Schwangerschaften hinter mir und mir wäre nie in den Sinn gekommen, auf solche Dinge zu hören.Was  mir geschmeckt hat, habe ich gegessen - nur mit Katzen habe ich es nicht so, da würde ich aufpassen, auch später beim Kind.

Kommentar von beangato ,

später beim Kind.

Stimmt.

Jedoch habe ich da nur positive Erfahrungen: Meine Mutter hatte eine Katze. Sie hat meinem Baby nie was getan. Nur kurz am Kopf geschnüffelt: Was ist denn das? Und fortan um es herumgelaufen.

Kommentar von KaeteK ,

Wird vermutlich nicht oft vorkommen. So eine Erfahrung ist für das Kind sicher ganz gut.  Bei mir sind es die Katzenhaare. Ich war mal bei einer Katzenfreundin zum Essen eingeladen...Überall Katzenhaare, sogar im Essen. :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten