Frage von Mel1603,

Schwanger, Abtreiben oder nicht?

Hallo!!! Ich bin 31 Jahre alt und in der 9SSW. Meinen Freund kenne ich erst seit 8 Monaten und er mußte jetzt eine Insolvenz anleiern und hat zum 2. Mal Hodenkrebs. Dann hab ich noch eine Schwester die letztes Jahr schwanger war und alles ein böses Ende genommen hat. Das Baby mußte 3 monate vorher geholt werden und bei meiner Schwester ist im Gehirn ein Hämangiom geplatzt. 3 OPs am Gehirn. Beiden geht es gott sei Dank gut. Aber meine Schwester fängt weider mit lesen und schreiben an. Dann gibt es noch meinen Erzeuger den ich betreue. Für ihn einkaufen, Wäsche machen etc. Und jetzt bin ich schwanger. ich weiß absolut nicht was ich machen soll. Ich wollte nie ein Kind. Und es ist so unpassend. Was würdet ihr tun. Habt ihr vielleicht Ratschläge für mich. Vielen Dank

Antwort von stephne1602,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wende dich unbedingt an eine örtliche Beratungsstelle. Die Caritas, SkF, Diakonie oder Frauenverbände bieten kostenlos Beratung an. Google doch mal für deine Stadt.

Antwort von Susi83,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also,wenn du wirklich kein kind willst, denk doch über eine adoption nach... klar sind beides schwere schritte und es verlangt eine ganze menge überlegungen, nachdenken und villeicht auch kontakte zu anderen frauen die ähnliche dinge durchgemacht haben... denk nochmal genau drüber nach bevor du eine entscheidung triffst, die dich und das deines ungeborenen kindes ein leben lang begleitet... rede nochmal lange mit deinem partner darüber, villeicht könnt ihr euch ja noch gemeinsam für euer kind entscheiden!

Kommentar von zitronengelb,

also die antwort hier hat doch wohl n stern verdient?

Kommentar von Susi83,

DANKE ^^

Antwort von Kristall08,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich wollte auch nie Kinder, heute hab ich drei. Mein Ältester kam auch sehr "ungelegen". Inzwischen möchte ich keinen der drei mehr missen.

Es ist so schwierig, Dir da zu raten, weil wir Dich ja nicht persönlich kennen. Es gibt durchaus Menschen, denen ich auch abraten würde, ein Kind zu bekommen, selbst in einer günstigeren Lage. Hast Du jemand Vertrauten oder magst Du zu einer Beratung gehen? Im persönlichen Gespräch ist das besser zu entscheiden.

Antwort von klara1963,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo und viel Glück, ich bin heute hier eingestiegen, weil ich etwas anderes gesucht habe und dabei bin ich nun auf dein Schicksal gestoßen. Kann man es Schicksal nennen? Meine Tochter steht im Examen und hatte viele Pläne mit ihrem Freund ( studiert auch ). Am Sonntag kam sie zu mir und sagte- Mama du wirst Oma- okay, erst der Schock, doch im nächsten Atemzug kam, in 8 Wochen!!!! Sie hat es nicht wahrhaben wollen, denn ihr Leben sollte anders verlaufen! Aber wir haben gesagt, es sollte so sein, dieses kleine Wunder wird unser ganzer Stolz und wir alle schaffen es…Nach einer Woche haben wir gemeinsam alles regeln können, und nun sitzt sie im Mutterschutz auf der Schulbank. Geniesst die Zeit, die sie nun noch hat und alle anderen freuen sich. Es wird unser kleines Wunder!!!!!! Nicht gewollt, doch ein Kind der Liebe! Für mich war nun dein Eintrag auch etwas, was mich sehr bewegte, denn etwas kann ich dich verstehen, doch ich kann dir nur sagen, überlege es dir richtig. Ich habe mal abgetrieben doch es musste sein, ich hatte eine tiefliegende Thrombose. Man sagte mir, entweder ich oder die beiden ( Zwillinge). Ich war damals in der 10.SWW. Es ist mittlerweile 18 Jahre her, doch ich denke heute noch daran und mache mir deshalb noch Vorwürfe. Doch mir blieb damals keine andere Wahl, ansonsten hätte ich mein Leben geben müssen. Du darfst nicht denken, nur weil die anderen das Negative erlebt haben, geht es auch bei dir schief. Und nun stell dir mal vor, dein Freund, der dir ja schon nun viel bedeutet, sonst wärst du ja nicht mit ihm in die Kiste gegangen, kann nach erfolgter Genesung keine Babys mehr zeugen….Das Baby wird für dich ein Geschenk sein, glaube es mir und man schafft alles! Überlege es dir wirklich ganz genau, ich kann dir nur sagen, ich bin dankbar Oma zu werden. Dies wird unser kleines Wunder!!!! Viel Glück für dich und deinen Partner….

Antwort von Tikwa,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Du, Du hast in Deiner Verwandtschaft die letzen Monate manche schwere Not erleben müssen. Fühle Dich ganz sanft von mir gedrückt. Und nun bist Du völlig ungeplant schwanger und weißt nicht, was Du tun sollst. Aber es geht nicht darum, was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst. Du wolltest nie ein Kind. Wenn ich in meinem Leben nur das bekommen hätte, was ich gewollt und geplant hätte, dann wäre mein Leben leer und kalt geblieben. Gerne darfst Du Dich mit Deinen Fragen und Zweifeln an ausweg-pforzheim.de wenden, die werden Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Antwort von Pilupa,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Liebe Mel Ja, der Schock ist im ersten Moment gross. Ich kenne aber viele Frauen, die dann trotz Problemen das Kind behalten haben, und jetzt überglücklich sind. Sie hätten es vorher nie gedacht. Die meisten, die abtreiben, haben früher oder später grosse Schuldgefühle und Depressionen, ich kenne solche. Sie kommen damit nicht zurecht, möchten nicht mehr leben. Auf www.mamma.ch gibt es ein paar wahre Geschichten. Aber ruf doch mal bei dieser Grtisnummer an. Die leisten professionelle Beratung in D.

0176 254 943 38 kostenfrei und professionell besetzt von mo bis fr von 8:30 bis 17:30

oder 0180 36 999 63 (9 Cent/Min.) Tag und Nacht 08000 60 67 67

oder Schweiz gratis 0800 811 100

Kommentar von Kayahi,

Diese Rufnummer führt zu einer Organisation die nicht dem Schwangerschaftskonfliktgesetz entsprechend berät sondern ausschließlich gegen Abtreibungen. Eine Ergebnisoffene Beratung die sich an den Wünschen der Frau orientiert, kann man hier nicht erwarten.

Antwort von HaiHappen84,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was sagt denn dein Freund dazu?

Vielleicht wäre es etwas, das ihm Kraft gibt und den Willen durchzuhalten.

Deine Bedingungen sind denkbar schwierig, aber es gibt fast nichts, was man nicht schaffen kann, wenn man wirklich dafür kämpft.

Was hälst du davon, das Kind in eine Pflegefamilie zu geben?


Ich wünsch dir von Herzen alles Gute

Antwort von gadde,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mann bekommt nicht so, ein neues Leben geschenkt

nimm es an

das hat schon was zu bedeuten

Antwort von Mel1603,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo. Vielen Dank für Eure vielen Meinungen. Und nein ich habe nicht verhütet. Meinem Freund wurde bei der letzten Chemotherapie vor 3 Jahren gesagt, dass er keine Kinder mehr bekommen kann. (Zeugungsunfähig) Er hat es sogar schriftlich. Aber wie man sieht war das nicht der Fall. Also vielen Dank nochmal für die vielen Antworten!!!

Kommentar von Naschkatzz,

Dann seid doch froh das ihr nun doch ein Kind bekommt!Vielleicht eure einzige Chance!

Kommentar von Aviana,

Das habe ich auch spontan gedacht!

Antwort von mona1971,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo mel, deine Situation scheint erst einmal ein Schock für dich zu sein. Ein Kind ist was schönes und etwas von dir lebt in ihm weiter. Da dein Freund sehr krank ist, kann dieses Baby ihm wieder Hoffnung geben, vor allem weil er durch seine Erkrankung vielleicht später keine Kinder mehr zeugen kann.Die finanziellen Sorgen sollten auch kein Grundfür eine Abtreibung sein. Wir leben in einem Sozialstaat, eigentlich dürfte es keine Nachteile ergeben, klar muss man sich finanziell einschränken, aber es muss ja nicht alles neu angeschafft werden. Das Deine Schwester Probleme in der Schwangerschaft hatte tut mir leid, das muss aber nicht heißen, das soetwas bei dir auch passiert. Wenn du deine Ärzte davon berichtest werden die bei dir doppelt so gut auf evtl. Risiken achten, und entsprechende Vorsorgeuntersuchungen starten. Das du deinen Vater pflegst finde ich super! Aber auch dort kannst du dir Hilfe besorgen. Überleg es dir gut...Solltest du dich gegen das Kind entscheiden, wirst du es vielleicht später bereuen. Hält Du das aus, psyisch?? Und jetzt muß ich den Finger erheben fg Warum hast du, wenn du doch nie Kinder hättest haben wollen, im Vorfeld entsprechende Maßnahmen getroffen. Welche es da gibt, muss ich dir ja nicht aufzählen... Nimm das Geschenk (Baby) an ! Natürlich wird es nicht immer einfach sein, aber wenn du dann in das süße Babygesicht/Kindergesicht guckst, wirst du merken...das es das wert ist und war...

Kommentar von Kayahi,

Verhütungsmittel versagen auch ohne Eigenversagen, nicht umsonst gibt es den sogenannten Pearl Index.

Kommentar von mona1971,

Ich hatte eigentlich auch an Sterilisation gedacht.

Kommentar von Kayahi,

Ist das nicht ein bisschen zu endgültig? Meine Schwester wollte auch nie Kinder und fängt erst jetzt (mit 28) an, doch noch an der Familienplanung zu basteln, wenn sie sich hätte unterbinden lassen würde das heute nicht gehen...

Kommentar von annemarie37,

Sogar Sterilisation kann versagen !

Kommentar von Kayahi,

Ich habe gerade erst am Freitag eine Frau kennengelernt, die trotz Sterilisation ihrer Mutter entstanden ist...

Antwort von MissMiagi,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast sehr viel Stress um die Ohren, das glaube ich. Auch wenn du nie ein Kind wolltest, so bist jetzt ja eher unentschlossen eingestimmt. Daher denke ich, dass du eine Abtreibung stark bereuen würdest. Deiner Familie geht es nicht gut, aber für "andere" ein neues Leben verwehren?! Sorry, dass ich eher Pro-Leben eingestimmt bin und daher nicht objektiv. Ich habe mich in diesem Punkt schonmal falsch entschieden.

Antwort von Gritti,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du mich fragst, was ich tun würde, dann muss ich sagen: Abtreiben nicht. Wenn ich mit dem Vater des Kindes übereinkomme, dass wir es nicht behalten können, würde ich es zur Adoption freigeben und ihm das Leben ermöglichen - Schließlich kann es ja nichts dafür, dass es gezeugt wurde und nun "stört".

Meine Erfahrung ist: ein Kind bringt nicht nur Arbeit und kostet Geld, es bringt auch viel Freude. Mehrere meiner Freundinnen haben noch mit fast vierzig die Chance ergriffen, als sie (auch ungewollt) schwanger und haben es nicht bereut.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute!

Antwort von Naschkatzz,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du solltest deinem ungeborenen Kind die Chance auf sein Leben geben! Das Baby kann nichts für deine aktuelle Situation.Außerdem wird es irgendwann auch wieder Berg auf gehen! Ein eigenes Kind kann einem viel Kraft geben selbst die schlimmsten Zeiten zu überstehen!

Du solltest auch bedenken dass es DIESES Kind so nie mehr wieder geben wird...es ist EINMALIG!

Es ist nun auch kaum noch Zeit da du schon in der 9ten Woche bist....gerade deswegen solltest du nun keine Entscheidung Hals über Kopf treffen,denn wenn dieses Baby tot ist kannst du es niemals zurück holen!

Ich hoffe einfach das du deinem Kind das Leben schenkst und dich gegen eine Abtreibung entscheidest....viele Frauen zerbrechen an sowas!

Antwort von Kayahi,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Einen Rat was du tun sollst kann und darf dir hier Niemand geben. Es ist ganz wichtig dass du in eine Beratungsstelle wie ProFamilia oder die Arbeiterwohlfahrt gehst. Dort kannst du verschiedene Lösungsansätze durchgehen. Man wird dir sagen welche finanziellen und erzieherischen Stützen du bekommen kannst, vielleicht kann man dich auch in der Pflege deines Vaters entlasten. Ob du die Schwangerschaft austragen oder abbrechen möchtest, ist allein deine Entscheidung, da darf dir Niemand reinreden. Mir hat es damals geholfen viel zu reden. Mit meinen Freundinnen, meiner Schwester, meiner Oma und meinem Freund. Ich habe mich für den Abbruch entschieden und bin mit meiner Entscheidung zufrieden, was für dich das Beste ist kannst aber nur du wissen. Hier ist noch ein Tipp von mir zu dem Thema: http://www.gutefrage.net/tipp/was-zu-tun-ist-im-schwangerschaftskonflikt

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort von Mani64,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Oh je, die Entscheidung wird dir wohl keiner abnehmen können! Aber da du ja schon schwanger bist und nicht mehr allzu lange warten kannst (zur Abtreibung). Wie wäre es denn damit, das Kind auszutragen und zur Adoption freizugeben? Es ist auch nicht leicht, doch wesentlich besser als abzutreiben. Dieses kleine Wesen kann nichts dazu, dass es entstanden ist.

Ich kann deine seelische Anspannung und deine Sorgen und Ängste verstehen. Doch du könntest ein Ehepaar glücklich machen, wenn du dich zur Adoption entschließt. Es gibt viele Paare die leider keine Kinder bekommen können.

Kommentar von Sultaninchen,

dies ist einer sehr gute antwort!!!

Antwort von konstanze85,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also erst mal sollte ich dich vorwarnen und darauf hinweisen, dass es hier sicher einige geben wird, die dich sofort als mörderin titulieren werden, falls du es abtreibst und dir vorwürfe machen werden. lass dich bitte weder von pro's noch von kontra's beeinflussen. das hier ist einfach das falsche portal für eine so schwerwiegende entscheidung, die du zu treffen hast. ich würde dir raten, zu einer beratungsstelle zu gehen, z.b. profamilia und dich über alles informieren zu lassen. und im endeffekt musst du in dich hineinhorchen, ganz gewissenhaft, du hast ja noch ein wenig zeit, nimm sie dir und gehe alles durch, auch wie die zukunft aussehen würde, mit oder ohne kind. viel glück:)

Antwort von zitronengelb,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nur weil es bei anderen schief läuft muss das bei dir nicht gleich laufen. ich persönlich finde abtreibung etwas schreckliches, aber es ist deine entscheidung. ich glaube am anfang ist jede mutter überfordert aber fast alle lieben ihr kind dann. mach dir gemeinsam mit deinem partner gedanken und sieh nicht alles so schwarz! es kann daneben gehen aber das ist bei allen so und den versuch ist es wert.

Antwort von weedmc12345,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das ist eine Frage die du ganz alleine mit DIR klären musst!
eine Abtreibung hat folgen, die dich fertig machen können. (sprich mit frauen die so etwas schon gemacht haben!)

Kommentar von Kayahi,

Ich bin so eine Frau, würde ihr aber weder zur Geburt noch zur Abtreibung raten. Jeder Fall ist unterschiedlich und was für mich richtig und gut war, muss für sie nicht ebenfalls richtig und gut sein, kann es aber natürlich. Am Besten einschätzen kann sie das selbst und vielleicht die Menschen die ihr nahe stehen. Was ich ihr aber auf jeden Fall raten würde, ist zu einer Beratungsstelle zu gehn um all ihre Optionen in Ruhe besprechen zu können. Sie kann dort auch mehrmals hingehen.

Antwort von vonkrosigk,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also zurersteinmal mußt Du Dir im klaren sein, ob du mit deinem Freund, wenn ihr keine anderen sorgen hättet, ein Kind haben wolltet. Wenn ja, dann überlegt ob ihr zusammen alt werden wollt / könnt. Wenn ja, dann überlegt wie es heissen soll. Denn Rest werdet ihr dann auch schaffen. Ach ja ... alle Sorgen die euch beide belasten sollten dabei mit besprochen werden.

Antwort von sonnex2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Kommentar von Naschkatzz,

Von profamilia rate ich dringend ab!

Die verdienen ihr Geld mit Abtreibungen!

Kommentar von Kayahi,

Die verdienen einen Bruchteil mit Abtreibungen in den zwei oder drei Einrichtungen die sie zu diesem Zwecke haben. All die anderen ProFamilia Stellen haben solche Einrichtungen nciht und verdienen somit nichts an Abtreibungen. Zudem sind sie staatlich anerkannt und somit verpflichtet lebensbejahend aber ergebnisoffen zu beraten. Vorwürfe gegen ProFamilia (zum eigenen Zwecke zu Abtreibungen zu raten) wurden geprüft und widerlegt. Wer weiterhin behauptet, ProFamilia würde im eigenen Interesse, entgegen der Vereinbarungen des Schwangerschaftskonfliktgesetzes handeln, macht sich der Verleumdung strafbar.

Kommentar von Naschkatzz,

Es bringt dir nichts mein Kommentare zu melden! Es ist eine Tatsache das profamilia damit Geld verdient,dass gibst du sogar selbst zu!

Sie raten vorschnell und leichtsinnig zur Abtreibung!Dabei wird nur berücksichtigt was die schwangere JETZT als das beste empfindet aber nicht wie sie sich in ein paar Jahren deswegen fühlt!

Kommentar von Kayahi,

Ich drohe Niemandem und das habe ich auch nie getan. Und dass ProFamilia an Abtreibungen verdient ist übertrieben dargestellt, sie stellen einen Bruchteil ihrer Arbeit dar. Da verdient jeder Gynäkologe mehr dran... und Pro-Life Organisationen verdienen auch ganz gut mit ihrer Propaganda die es ohne Abtreibungen ja auch nicht gebe... und mit welchen Greueltaten die Kirche ihr Vermögen "erwirtschaftet" hat, will ich hier gar nicht aufführen... So zu tun als sei ProFamilia eine kriminelle Bande die Frauen zu Abtreibungen drängt um damit reich zu werden ist komplett unsinnig. Es gibt genau vier medizinische Einrichtungen von ProFamilia (in denen nciht ausschließlich nur Abtreibungen durchgeführt werden) und wegen der Existenz dieser vier Stellen sollen alle weiteren ProFamilia Beratungsstellen (an die 200) in eigenem Interesse zur Abtreibung drängen? Nicht wirklich logisch, oder?

Kommentar von Naschkatzz,

Was hat denn bitte die Kirche hiermit zu tun?

Ich bin nicht gläubig und bin gewiss nicht gegen Abtreibung weil "Gott dagegen ist"....

Kommentar von Gritti,

Aha - jetzt sind es schon vier medizinische Einrichtungen (zuerst waren es noch 2 oder 3), in denen nicht ausschließlich NUR Abtreibungen gemacht werden - aber auch, und das vermutlich in der Mehrzahl.

Kommentar von Kayahi,

Du stützt deine Meinungen wohl ausschließlich auf Vermutungen, Gritti...

Kommentar von Aviana,

Deine altbekannte Taktik der Verharmlosung, bis hin zur Drohung!

"Staatlich anerkannt" bedeutet nichts anderes, als dass sie Geld vom Staat bekommen. Ein Gütesiegel ist das nicht.

Ausführlich unter: http://www.gutefrage.net/frage/pro-familia-ist-eine-abtreibungsorganisation--hil...

Kommentar von Kayahi,

Hier droht doch Niemand.

Antwort von entwurfung,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wenn du es moralisch für dich rechtfertigen kannst abzutreiben, dann ist es natürlich in ordnung, aber die entscheidung musst du selber treffen, da kann dir das internet nicht helfen.

Kommentar von Osterpetra,

kinder zu ermorden ist nicht in ordnung!

Kommentar von Kayahi,

Bei einer Abtreibung werden ja auch keine Kinder ermordet.

Kommentar von Naschkatzz,

Dabei wird ein Embryo in Stücke zerfetzt!

Und was ist ein Embryo?Ein heranwachsenedes Baby!

Kommentar von Kayahi,

Ein Embryo ist ein sich zum Baby/Menschen entwickelndes Wesen. Ein Embryo ist genausowenig Mensch wie ein Ei ein Huhn, oder eine Raupe ein Schmetterling ist.

Kommentar von Naschkatzz,

Nun sagst du plötzlich selber das ein Embryo ein "Wesen" ist....komisch vorher wars nur ein Zellhaufen....

Kannst dich wohl selbst nicht entscheiden....

Du brauchst gar nicht weiter zu reden....du weißt das wir Recht haben...

Kommentar von Kayahi,

Ich habe NIE behauptet dass ein Embryo ein Zellhaufen sei, er ist nur eben ncoh kein Mensch. Wie bestimmt schon fünfmal gepostet: Ein Embryo ist menschliches Leben, aber noch kein Mensch. Den Mund verbieten lasse ich mir ganz sicher nicht, vorallem weil ich weiß dass ihr eben nicht Recht habt.

Kommentar von Naschkatzz,

Ach aber du willst uns den Mund verbieten? "Ein menschliches Leben aber kein Mensch"....ein widerspruch in sich!

Kommentar von Kayahi,

Ich verbiete euch in keinster Weise, ich diskutiere mit euch, widerlege eure Argumente, belege Meine und mehr auch nicht. Was ich tatsächlich unterbinde sind Beleidigungen, die würdet ihr euch aber von mir auch nicht bieten lassen, oder? Und den Widerspruch in der Unterscheidung von Mensch und menschlichem Leben, sehe ich nicht. Schließlich ist ein befruchtetes Ei auch noch kein Huhn und trotzdem hühnisches Leben und ein Apfelkern ist auch ein pflanzliches "Wesen", aber trotzdem noch kein Apfelbaum. Einem Embryo und auch dem Fötus fehlen einfach noch einige Eigenschaften die den Mensch zum Menschen machen. Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt es nichts was sie von anderen Tieren unterscheiden würde. Rein wissenschaftlich betrachtet, nicht aus Sicht einer Mutter die sich auf ihr Kind freut und Emotionen aufbaut.

Kommentar von Naschkatzz,

Spar dir das beanstanden meiner Kommentare!Das bringt dir nichts! Du kannst keines der Argumente widerlegen,BASTA!

Außerdem bin ich nicht die einzige die deine Äußerungen genauestens verfolgt und deine Verharmlosungen kommentiert!Du solltest dich schämen so über ungeborenes Leben zu sprechen!

Ich habe vorhin bereits geschrieben das eine Frau die mit dem Gedanken einer Abtreibung spielt,dies nie aus wissenschaftlicher Sicht beurteilen kann!Es ist ihr eigen Fleisch und Blut!Sie muss ein Lebenlang mit dem Gewissen leben ihrem eigenen Kind das Recht auf Leben genommen zu haben!

Kommentar von Kayahi,

Das ich hier aufs genaueste beobachtet werde, ist mir durchaus bewusst Christina, macht euch wirklich sehr sympathisch ;) Besonders weil ihr nur das lest was ihr lesen wollt, alles was nciht in euer Bild von mir passt wird einfach überlesen. ZBsp Beiträge in denen ich Frauen eher von einer Abtreibung abrate weil ich das Gefühl habe dass es nicht ist was sie wollen...

Kommentar von Naschkatzz,

Ich überlese gar nichts! Nur nahezu jeder deiner Beiträge ist nach dem Motto:"Mach was du willst" und "wenn dus weg machst is auch nicht tragisch"!

Ich weiß auf welchen Beitrag du damit anspielst.....

Kommentar von Kayahi,

Es gibt mehrere Beiträge in denen ich der Frau rate nicht abzutreiben, weil ich das Gefühl habe dass sie das eigentlich nicht will, oder nicht vertragen könnte, nicht nur Einen. Und natürlich sage ich "mach was du willst" schließlich sollen die Frauen ihre Entscheidung nach eigenem Wilen treffen und nicht weil Familie, Partner oder Freunde zur Abtreibung raten oder abraten. Und "wenn dus wegmachst is auch nicht tragisch" stimmt so nicht. Ich habe schon ganz oft gesagt dass man diese Entscheidung nicht leichtfertig treffen kann und soll, dass es schwer ist (für mich bisher das Schwerste im Leben) dass es aber im Einzelfall das Richtige sein kann und dass man dabei kein Kind ermordet, weil dem nunmal nicht so ist. Natürlich hast du als glückliche Mutter einen anderen Bezug zu Embryonen, weil sie für dich emotional gesehen, schon kleine Kinder sind, die leiden wenn sie getötet werden. Rein faktisch ist so ein Embryo aber noch lange kein Kind und nicht fähig Schmerzen oder Angst zu empfinden. Und etwas anderes sollte man einer Frau, die sich für einen Abbruch entschieden hat, auch nicht einreden, es fällt ihr auch ohne diesen Irrglauben schwer genug. Und dass Frauen hinterher trauern ist ganz normal, dass tun sie auch wenn sich ihr Frreund plötzlich trennt, deswegen werden sie aber nicht psychisch krank und leiden ihr Leben lang.

Kommentar von Aviana,

>Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt es nichts was sie von anderen Tieren unterscheiden würde. Rein wissenschaftlich betrachtet...

Falsch, und das weißt du!

Prof. Volker Herzog: Der Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern immer als Mensch.
Die Begründung dafür ist folgende: Bei der Befruchtung verschmelzen die Vorkerne von Ei- und Samenzelle miteinander, wodurch ein neues Genom entsteht. Wichtig ist hierbei, dass dies rein zufällig und bisher nicht steuerbar geschieht. Dieses neue Genom verleiht der befruchteten Eizelle alle Potenzen für die Entfaltung des Individuums. Der Mensch und seine Individualität ergeben sich daher aus dem neuen Genom. Nach der Befruchtung unterliegt er zusätzlich Einflüssen äußerer Faktoren.

Dieses Genom unterscheidet eindeutig vom Tier!

Kommentar von Kayahi,

Tiere haben auch ein individuelles Genom...

Kommentar von Kayahi,

Ich korrigiere, ein ausgewachsener Mensch ist ja auch ein Tier. Der Mensch ist ein Säugetier, somit ist ein EMbryo natürlich ein ebensolches, nur dass er vom Entwicklungsstand halt noch nicht ein so hochentwickeltes Säugetier ist, wie der geborene Mensch, oder ein ausgewachsenes Schwein.

Antwort von sonicdragolgo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das musst du selbst wissen, DIE Entscheidung kannst du nicht abwälzen.

Kommentar von Aviana,

Du lässt sie also ebenfalls allein mit ihrer schweren Entscheidung? Diese Antwort ist nicht hilfreich!

Kommentar von konstanze85,

besser,als sie mit der eigenen meinung beeinflussen zu wollen.

Kommentar von Kayahi,

DH Konstanze!

Kommentar von Aviana,

Warum? Eine Frau im akuten Schwangerschaftskonflikt braucht Hilfe, keine Allgemeinplätze. Anscheinend willst du ihr diese Hilfe vorenthalten!

Kommentar von Kayahi,

Was für eine Hilfe soll sie denn von all den Pro-Life Organisationen bekommen, die sie bei ProFamilia nicht bekäme? Geld? Kinderkleidung? Begleitung der Geburt? All das kann sie auch über ProFamilia vermittelt bekommen. Wenn sie aber das schreiende Kind nachts im Arm hält, nicht schlafen kann und ihr Leben um sie herum nicht mehr bewältigen kann, dann ist sie trotzdem allein. Es zieht doch Niemand bei ihr ein und zieht mit ihr das Kind groß! Diese großartige Hilfe die ihr immer wieder anpreist ist nicht großartiger und hilfreicher als die Hilfe die man auch ohne prolife bekommt. Der einzige Unterschied ist dass ihr eure Ideologie mitimpft, während ProFamilia neutral bleibt.

Antwort von cureeclipse,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du beantwortest dir doch selber schon die Frage mit deinem Satz "Ich wollte nie ein Kind." Wenn man sich keins wünscht, sollte man keins bekommen.

Kommentar von Kayahi,

Dass man nie eins wollte, bedeutet ja nicht dass sich diese Meinung nicht ändern kann. Allerdings bedeutet ein jetziger Abbruch ja auch nciht dass sie nicht später doch noch mal Mutter wird. Viele Frauen werden irgendwann nach einer Abtreibung doch noch gewollt Mutter.

Antwort von Mimel,

Bitte treib das Kind nicht ab. Auch wenn es noch so schwer scheint. Eben gerade habe ich eine Frage von einer Frau gelesen, die 2005 ihr Kind abgetrieben hat und noch immer schlimme Schuldgefühle hat, besonders in der Zeit wenn der eigendliche Entbindungstermin immer näher rückt. Lieber  gib das Kind zur Adoption frei. Aber behalte es bitte.

Antwort von Sultaninchen,

du bist die erste bei der ich es verstehen würde aber wenn du nie ein kind wolltest, warum bist du da jetzt schwanger?? warum hast du denn nicht verhütet??? würde es aber nicht abtreiben! vielleicht bekommst du zu dieser sache (kein kind haben zu wollen)ein anderes gefühl wenn du die tritte merkst und alles! wenn nicht, kannst du es immernoch zur adoption frei geben! aber bring diese kleine leben bitte nicht um!

Kommentar von annemarie37,

Woher willst du wissen, dass sie nicht verhütet hat??? Mehr als die Hälfte der Schwangerschaftsabbrüche erfolgen, weil die Verhütung versagt hat.

Kommentar von Naschkatzz,

Oder weil Frauen behaupten verhütet zu haben dies aber überhaupt nicht getan haben!

Kommentar von Sultaninchen,

Mehr als die hälfte der schwangerschaftsabbrüche entstehen weil kinder nicht aufgeklärt sind oder dennoch nicht verhüten oder weil auch erwachsene die einnahme vergessen haben oder wie markus2111 sagte es nur angeben sie genommen zu haben! wenn so viel verhütung versagen würde, dann öknnte man sich das verhüten doch gleich sparen.... nne, das kannst mir ni erzählen! und wenn sie doch verhütet hätte, hätte sie sich doch rechtfertigen können aber anscheinend hatte ich ja recht!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community