Frage von Gossiiipgirl123, 278

Schwanger -er will das Kind ich nicht- was soll ich tun?

Ich bin 19 und schwanger. Mein Problem ist das ich noch keine Lehre etc habe und deswegen das Kind ungern behalten würde. Der Vater des Kindes will unbedingt das Kind und freut sich total was mir ein total schlechtes Gewissen irgendwie macht, wenn ich abtreiben würde. Außerdem hätte ich gar kein Platz und er wohnt in einer anderen Stadt, was heißt das ich oft alleine mit dem Kind wäre. Ich hätte auch Angst das er zB irgendwann eine Partnerin find und ich am Ende komplett alleine da stehe. Wenn ich abtreiben würde, wär er bestimmt sauer auf mich und wir hätten kein Kontakt mehr was ich auch nicht will.Das Abtreibung mord ist weiß ich selber deswegen möchte ich nur von euch eure Meinung wissen und einen Rat was ihr tuen würdet...

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für schwanger, 40


In einer Schwangerschaftkonfliktsituation ist in jedem Alter keine Option leicht und jede Entscheidung schwer zu treffen.

Wenn dein Frauenarzt die Schwangerschaft bestätigt hat, vereinbarst du am besten einen Termin z.B. bei der

http://www.profamilia.de/fachpersonal/beraterinnen/schwangerschaftsberatung.html

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dieses Gespräch kannst und solltest du selbstverständlich auch ohne den erklärten Wunsch um eine Abtreibung nutzen.

Dort erhälst du nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei deiner Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs. Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen. Du erhälst dort eine medizinische Aufklärung hinsichtlich eines operativen oder medikamentösen Eingriffs, eine Erläuterung der Rechtsgrundlage und bekommst die Kosten und Finanzierung eines Schwangerschaftsabbruchs erklärt.

Wenn du dich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidest, hast du das Recht auf umfassende Beratung, angemessene ärztliche Versorgung und respektvolle Behandlung. In der Beratung kann auch der Vater des erwarteten Kindes anwesend sein, wenn du das möchtest.

Wenn du das Kind zur Adoption freigibst, erlöschen alle Rechte und Pflichten unwiderruflich. Bevor du eine solch wichtige Entscheidung triffst, solltest du dies sehr sorgfältig überdenken und dich ausführlich über Perspektiven für ein
Leben mit Kind und über verschiedene unterstützende Angebote beraten lassen (z.B. bei Arzt, Sozialarbeiter, Jugendamt oder Beratungsstellen in freier und kommunaler Trägerschaft).

Hat sich aus solchen Gesprächen die Adoption als für dich richtige Alternative herausgestellt, solltest du dich anschließend an eine Adoptionsvermittlungsstelle wenden. Du kannst das Verfahren aktiv mitgestalten und zwischen einer offenen, halb offenen oder Inkognitoadoption wählen.

Das Kind kann direkt nach der Geburt zu den Adoptiveltern in Adoptionspflegschaft, frühestens aber erst acht Wochen nach der Geburt, wenn du dich endgültig zur Freigabe entscheidest, unterschreibst du eine entsprechende Einwilligungserklärung bei einem Notar.

Ich wünsche dir die Kraft, deine Entscheidung zu treffen, die für deine jetzige Lebenslage und Lebensplanung richtig ist und von Herzen alles Gute!


Antwort
von thip1984, 41

Es ist absolut deine Entscheidung. Ein Kind verändert dein ganzes Leben, und wenn Du keine Hilfe an der Seite hast, sei es durch deinen Freund, den Erzeuger, deine Eltern und sonst wen, kann ich deine Gedanken SEHR gut verstehen.
Geh doch mal zu einer Beratungsstelle, sprich mit deiner Frauenärztin oder einer Hebamme über deine Situation - da wird man gemeinsam sicher eine Lösung finden.

Alles gute!

Antwort
von adianthum, 56

Ein Kind ist kein Spielzeug das man haben will oder nicht.

Ein Kind ist lebenslange Verantwortung.

Ein Kind ist in den ersten Lebensjahren permanent auf dich angewiesen, braucht deine Zuneigung, deine Aufmerksamkeit, Liebe, Geborgenheit, Sicherheit- aber auf garkeinen Fall Zweifel, ob es richtig war es in diese kinderfeindliche Welt hineingeboren zu haben.

Letzten Endes ist es dein Körper in dem das Menschlein heranwächst, deine Zeit die es benötigt, und wenn er es sich doch noch anders überlegt, bleibt alles an dir hängen.

Ich habe 2 Kinder bekommen und hätte ich vorher gewußt was es letztlich bedeutet Mutter zu sein, weiß ich nicht, ob ich sie bekommen hätte, egal wie sehr ich sie auch liebe.

Die Entscheidung liegt nur bei dir, denn es ist dein Körper, dein Leben das du aufs Spiel setzt und die Zukunft von mindestens 2 Menschen die unmittelbar damit verbunden sind.

Keine leichte Entscheidung!

Aber wenn du Zweifel hast, dann bring es besser nicht zur Welt. Dem Kind zuliebe.

Antwort
von MelodyGirly30, 164

Denk nochmal darüber nach und red mit dem Vater darüber ihr werdet gemeinsam eine Lösung finden. Aber das wichtigste ist das du das machst das du für richtig hälst !

Antwort
von xLavelle, 28

Es ist sehr schwierig wenn der eine Part das Baby möchte und der andere nicht. Ich kenne diese Situation auch "zum Glück" nicht. Aber meine Erfahrung ist - Ein Baby ist das schönste auf der Welt. 

Meine kleine Maus ist vor 3,5 Monaten zur Welt gekommen und ich kann dir sagen, es war nie einfach.  

Als ich von der Schwangerschaft erfuhr, war ich kurz vor der Prüfungsphase meiner Ausbildung und ich musste im ersten Moment richtig schlucken weil ich riesige Angst bekommen habe, dass ich die Ausbildung nicht schaffen werde. Jedoch habe ich diese geschafft und mein Mann hat sich riesig gefreut als er von der Schwangerschaft erfahren hat. 

Jeder Frauenarzttermin war SO aufregend, ich habe fast jedes Mal geweint als ich dieses süße kleine Lebewesen auf dem Bildschirm sehen durfte und ich wusste - Es ist mein Baby! Mit jedem Termin wurde ich nervöser und als ich Erfahren durfte welches Geschlecht das Baby hat, war ich völlig entzückt. (Ein Mädchen!).

Die Geburt war anstrengend aber als ich sie das erste Mal halten durfte kamen natürlich Tränen ohne Ende. Sie war so hübsch. Ganz viele braune haare und wollte nur kuscheln. 

Wir haben schwere Zeiten aber auch sehr gute Zeiten und jedes Mal wenn mich dieses kleine Mäuschen so angrinst bin ich stolz wie bolle und froh, dass sie da ist. Es ist das süßeste und schönste Lächeln der Welt. Ich habe direkt immer gute Laune und es ist so schön zu sehen was sie alles lernt und wie sehr sie mich lieb hat. 

Ich könnte mir nie verzeihen wenn ich dieses hübsche Wesen abgetrieben hätte. (Achja, ich bin 21 und mein Mann 29).

Meine beste Freundin ist 23 und sie hat keine Lehre, sie hat es auch geschafft und ihr "Ex" hat sich nach der Geburt verpisst. Und sie ist so glücklich den kleinen zu haben, sie ist nicht alleine, sie wird morgens angelacht :) 

Muttersein ist das schönste was uns passieren konnte. <3  

Vielleicht zeigt dir ja dieser Beitrag etwas mehr auch über die schönen Seiten des Mutter werden. Natürlich ist es nicht leicht und du wirst viele Hürden überstehen müssen und auch ein Baby lacht nicht immer nur, aber es geht immer weiter. :)

Viel Glück! 

Antwort
von Elena90, 105

Du bist 19 Jahre jung, volljährig und somit in der Lage deine Entscheidung eigenständig zu treffen. Entscheide bitte für DICH und nicht für irgendjemand anderen. Nicht für deinen Freund oder für sonst wem. Überdenke es in aller Ruhe, lass dich von niemandem unter Druck setzen. Nur du kannst für dich selbst die richtige Entscheidung treffen. Die weit verbreitete Meinung unserer Bevölkerung zum Thema Abtreibung ist ja bekannt, ich möchte mich hier aber nicht als Moralapostel aufstellen und dir raten/sagen, was du machen sollst. Es ist dein Leben und du kannst am allerbesten entscheiden, ob du dieser Aufgabe (evtl. auch allein) gewachsen bist, oder ob du mit der Familienplanung lieber noch warten willst. Ich wünsche dir in jedem Fall alles Gute! Liebsten Gruß, Elena

Kommentar von annemarie37 ,

Elena, mich würde schon interessieren, was deiner Meinung nach "Die weit verbreitete Meinung unserer Bevölkerung zum Thema Abtreibung ist"?

Gibt es dazu eine neuere Meinungsumfrage in Deutschland? Bei uns in der Schweiz stehen 72% der Bevölkerung hinter der Fristenregelung, d.h. dem Recht der Frau auf Selbstentscheid (Volksabstimmung 2002).

Kommentar von Elena90 ,

Das haben wir hier in Deutschland auch, dieses Recht das Frau entscheiden darf ob abgetrieben werden soll oder eben nicht. Aber auch wenn es erlaubt ist, sehen viele es als "Mord" und zwar egal aus welchem Grund auch immer Frau sich dazu eintschieden hat und genau das soll "weit verbreitete Meinung" einschließen. Ob es dazu Umfragen gibt, weiß ich nicht und habe ich auch nie behauptet. Aber wenn du eine möchtest, bitte. So auf die schnelle fand ich beispielsweise eben diese: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/173303/umfrage/schwangerschaftsabb... (aus 2012)

Man kann es aber auch zu genüge beobachten, wenn hier beispielsweise Frauenarztpraxen von Demonstrierenden gestürmt und teilweise zerstört werden, wenn der Gynäkologe ambulante Ops, wie Abtreibungen, praktiziert. Das habe zumindest ich hier schon oft in den örtlichen Zeitungen lesen dürfen und einmal sogar mit eigenen Augen beobachten können. Oder von mir aus auch als Beispiel die Reaktionen in sozialen Netzwerken zu dem Thema. 

Kommentar von annemarie37 ,

Liebe Elena, ich bin ja mit deiner Antwort voll einverstanden. Mir war nur nicht klar, was deiner Meinung nach "die weit verbreitete Meinung" in Deutschland sein soll.

Wenn du jetzt schreibst, viele würden Abtreibung als "Mord" ansehen und die Klinik-Belagerungen erwähnst, dann heisst das noch lange nicht, dass das eine weit verbreitete Meinung ist. Ich erachte das als das Geheul einer kleinen fanatischen Minderheit.

Ausserdem: Wer von "Abtreibung ist Mord" schwafelt hat in den meisten Fällen die Sache nicht zu Ende gedacht, weil wenn man nachhakt, heisst es dann: na ja bei Vergewaltigung oder oder oder... würde ich eine Ausnahme machen.

Es gibt eine neue Umfrage, die auch 1'000 Befragte in Deutschland umfasst: In D befürworten 50% den Schwangerschaftsabbruch in jedem Fall, wo die Frau ihn wünscht. Ich gehe davon aus, dass die wohl kaum finden, Abtreibung sei Mord, sonst könnten sie nicht für Entscheidungsfreiheit sein. (10% haben nicht geantwortet, Wenn man diese abzieht, kommt man auf 55%, die für das Selbstentscheidungsrecht sind).

Nur gerade 6% (bzw. 7%, wenn die nicht-Antwortenden ausgeklammert werden) sind für ein totales Abtreibungsverbot.   http://ipsos-na.com/download/pr.aspx?id=15336

Kommentar von Elena90 ,

"Weit verbreitet" lässt sich aber auch sehr verschieden deuten ;) ich kann nur das wiedergeben, was ich sehe/erlebe und werde darum auch bei dieser Formulierung bleiben, da ich es wie gesagt genau so erlebe. Was hier irgendwelche Studien/Umfragen aussagen ist an dieser Stelle (meiner Meinung nach) für unsere Fragestellerin hier auch nicht wirklich relevant. Denn letztendlich sollte es der Fragestellerin auch herzlichst egal sein, was wer worüber und insbesondere über dieses Thema denkt, egal was da in Umfragen/auf irgendwelchen Papieren steht oder gar "im echten Leben" passiert.

Antwort
von beangato, 104

Redet noch mal in Ruhe miteinander.

Sicher, es ist Dein Körper und Du kannst selbst entscheiden - aber es ist auch SEIN Kind.

Ich persönlich finde ja, dass Du jetzt das richtige Alter hast.

Das schreibt eine 3fache Mutter, die es nie fertiggebracht hätte, ein Kind abzutreiben. Meine Kinder sind auch großgeworden, obwohl ich alleinerziehend war.

Eine Ausbildung ist übrigens auch mit Kind zu stemmen.

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Schule, 75

Als erstes mal ganz klar, Abtreibung ist dein legitimes Recht und ergo damit ist es auch kein Mord und für diverse Schlaumeier auch kein legalisierter Mord. Vergiss also diesen Schwachsinn den einige unentwegte in ihrer unendlichen Weisheit von sich geben. Du bist Schwanger und die Schwangerschaft kommt nun zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt und dein Freund wäre dafür das Kind zu behalten wobei ich mal ganz lapidar sage, er hat natürlich gut reden. Er wohnt in einer anderen Stadt sprich Du wärst wie es aussieht öfters auf dich allein gestellt. Hinzu kommt, das Du derzeit ohne eine Lehrausbildung bist und um das kurz zu machen, nichts aber auch gar nichts spricht dafür das Kind unter diesen Umständen zu behalten und am allerwenigsten um dem Vater des Kindes einen Gefallen zu tun.



Antwort
von Nordseefan, 107

ICH würde zu einer Beratungsstelle gehen.

Antwort
von Otilie1, 90

wenn du das kind nicht haben möchtest darfst du das selber entscheiden - es nutzt dem kind nichts wenn es ungeliebt ist , egal was der vater sagt: bestimmen darfst du selber ganz alleine. ansonsten wende dich an PRO FAMILIA


Antwort
von herakles3000, 46

Abtreibung ist kein Mord das behauptet nur die Kirche die dir aber auch selten hielft wen es dann um Probleme geht.Außerdem wen er nicht bereit ist mit dir zusammen zu Wohnen wie will er dann etwas mit dir fürs Kind entscheiden ,und dir Helfen.

Las dich am, bester mal beraten.

Er hat weder zu entscheiden ob du abtreibst oder nicht und auch kein recht dir ein schlechtes gewissen zu machen.

3.ER wird dich wohl die ganze Arbeit mache lassen und selber nichts tun,

4 Bedenke auch das das kind teuer ist und du wen es da ist ihm etwas bieten möchtes und das kannst du nicht wen du dan hartz4 bekommst.

Es ist deine entscheidung und das hat er zu Respektieren.

6  Mit 19 ist es noch gar nicht sicher das ihr zusammen bleibt ich kenne viele die mit 18-19 geheiratet haben aber mit 22-23 schon geschieden waren.

Antwort
von LyaraLino, 63

Es ist zwar nicht meine Entscheidung, aber an deiner Stelle würde ich das Kind behalten. Als erstes sollte ihr mal zu einer Beratungsstelle gehen. Außerdem erhält man, wenn man so jung ist wie du, meistens sehr viel Hilfe von Familie/Freunden. Wenn ihr das Kind trotzdem nicht haben wollt, dann überlegt euch doch mal es nach der Geburt zur Adoption freizugeben. So kann das Kind leben und ihr braucht euch nicht mehr um es kümmern. Ansonsten sollte dir immer bewusst sein, dass jedes Kind ein wunderbares Geschenk ist!

Antwort
von Lemonyh, 82

DU entscheidest! Es ist DEIN Körper! Wenn es noch nicht in dein Leben passt, dann entscheide für dich. Sicher gibt es jetzt Abtreibungsgegner, aber bitte lasse dich beraten, welche Optionen du hast. 

Er will das Kind, dass ist schön, aber er kann sich auch ausm Staub machen, dann hast du noch mehr den Salat.

Antwort
von extrapilot350, 71

Du hast keine Berufsausbildung, keinen Platz und der Kindesvater wohnt weit weg. Da bleibt Dir nur ein Weg, oder Du landest in hartz4, und Dein Leben nimmt eine Form an die Du Dir wie ich lesen kann gar nicht willst.

Das ist schlecht für Dich und das Kind.

Der Kindesvater wird sich später nicht um das Kind kümmern. Du wirst mit dem Kind alleine sein. Jetzt denke nur an Dich und an Dein Leben.

Antwort
von EUWdoingmybest, 103

Der Mann kann leicht sagen, dass er das Kind gerne behalten möchte, weil er nicht so daran gebunden ist wie du.

Deshalb würde ich in deine Situation mehr Gewicht auf deine Meinung legen, und wenn sie mit dem des Mannes nicht übereinstimmt, dann muss er das ertragen.


Kommentar von fillybilly ,

muss er nicht es ist genauso sein kind und argumente wie er kann ja ein neues machen ziehen nicht

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Ja, dass mag sein. Aber ich will auch sagen, dass die Meinung der Mutter einfach mehr Gewicht hat, als die des Vaters. Besonders in einer so jungen Beziehung, die noch mehr Probleme bergen kann, wenn das Kind da ist, als es oft sowieso schon mit einem Kind gibt.

Damit will ich nicht sagen, Kinder sind schlecht. Aber anstrengend.

Kommentar von adianthum ,

@fillybilly:

Dann soll er das Kind auch austragen und vor allem (notfalls auch alleine) großziehen...

Kommentar von annemarie37 ,

@fillibilly: Doch, muss er. Rechtlich gesehen liegt der Entscheid allein bei der Frau.

Antwort
von Hardware02, 92

Ehrlich gesagt denke ich, dass es jetzt die beste Zeit ist, um ein Kind zu bekommen. Du kannst später einmal deinem Arbeitgeber ehrlich sagen, dass keine weiteren Kinder geplant sind. Ist meiner Meinung nach besser, als wenn du erst einen super Job findest, und in diesem dann wieder aussetzen musst.

Es kommt halt auch darauf an, ob man nicht nach der Kinderphase noch für eine Ausbildung nimmt. Oder möchtest du studieren?

Kommentar von blackforestlady ,

Die beste Zeit. Sie hat noch keine Ausbildung. Wenn sie sich für das Kind entscheidet und er sich es dann doch anders überlegt und seine Freiheit haben will. Dann steht sie mit Kind da muss für den Unterhalt kämpfen usw. Falscher Ansatz in der heutigen Zeit.

Antwort
von Mignon3, 70

Die Entscheidung mußt du selbst treffen.

Viele schwangere Mädchen sind verzweifelt, weil der Vater nicht zur Mutter und auch nicht zum Kind steht und eine Abtreibung will.

Du bist in der glücklichen Situation, dass der Vater das Kind ausdrücklich will. Eine Abtreibung sollte nicht nur nach finanziellen Gesichtspunkten und der Ausbildung entschieden werden. Wo ein Wille ist, ist nämlich auch ein Weg. Meistens erhalten die jungen Eltern von den Omas und Opas sehr hilfreiche Unterstützung und das nicht nur im finanziellen Bereich.

Als du Sex hattest, bist du mehr oder weniger bewußt das Risiko einer Schwangerschaft eingegangen. Mit 19 Jahren bist du reif genug, die Konsequenzen deines Verhaltens zu tragen.

Gehe gemeinsam mit deinem Freund zu einer Beratungsstelle. Außerdem solltet ihr euch alle einmal zusammensetzen und beraten: Du, der Kindesvater, deine und seine Eltern.

Antwort
von nooppower15, 84

Hallo

Abtreiben sollte immer die letzte Option sein. Es gibt viele Alternativen (welche vorallen nicht so endgültig sind) dazu. Spontan würde mir die babyklappe einfallen.

Ich finde das furchtbar wie hier mal eben so ein Abtreibung empfohlen wird.

Kommentar von annemarie37 ,

Wegklappen ist die schlechteste Lösung. Was soll später das Kind denken, wenn es weiss, seine Mutter hat es einfach in die Klappe gelegt. Da wär dann eine reguläre Adoption doch noch besser...

Kommentar von nooppower15 ,

Nein die schlechteste Lösung wäre (meiner meinung nach) eine Abtreibung

Antwort
von Bestie10, 58

und wenn er es sich anders überlegt

dann will keiner das Kind - aber du hast es !

Antwort
von Messerset, 49

Mach einen Abbruch, um Himmels willen! Der Depp wird dich im ersten Jahr nach der Geburt sitzen lassen. Da kannst du die Uhr nach stellen.

Die Jahre, die du jetzt hast, wirst du nie wieder bekommen. Bitte, lass es.

Antwort
von Vollhorst123, 44

Beraten lassen.

Ich finde, du solltest das kind bekommen und es deinen partner geben, wenn er es will. Schließlich ist es auch sein Kind !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community