Schwanger - ich weiß nicht was richtig ist?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

das ist so eine schwerwiegende Entscheidung die du selbst treffen musst! es gibt ne menge dinge die dagegen sprechen aber mindestens genauso viele die dafür sprechen !!!
zu deinem freund kann ich nur sagen das du mit ihm über deine Gefühle sprechen musst! er kann es natürlich nicht nachempfinden was du durch machst ...dafür ist er ein "mann" :D er sollte jedoch hinter dir stehen und egal welche Entscheidung du triffst, er sollte dich dabei voll unterstützen denn er ist genauso verantwortlich für eure Situation wie du.
informiere dich genau über das Thema Abtreibung. es gibt ganz viele Stellen und Menschen mit denen du dich unterhalten kannst und dich über alles informieren kannst. pro familia ist z.B ist eine sehr gute Anlaufstelle! Am ende denke ich ist es eine herzentscheidung! lass dir von niemandem einreden das du es nicht schaffen könntest. ..höre nicht auf solche Sätze wie : mit liebe allein wird das kind auch nicht satt.....und genauso wenig solltest du auf Menschen hören die Abtreibung verurteilen. ...es ist allein deine Entscheidung und nur du musst am ende damit zurecht kommen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lipalipa
14.01.2016, 03:20

Werde morgen nochmal ernsthaft mit meinen Freund über die Sache sprechen.
Hoffe wir finden zusammen eine vernünftige Entscheidung

Vielen Dank für deine Antwort danke :)

0

Menschen ziehen Kinder unter sehr viel schwereren Vorraussetzungen auf. In Deutschland, mit Freund, mit Eltern sollte das kein Problem sein. 

Als ich gerade mal am Anfang meiner Schwangerschaft war, hat mir eine indische Frau die ich gar nicht kannte, gesagt, Leben ist heilig, das ist mir im Kopf geblieben und sie hat recht.

Alles Gute - was immer du entscheidest :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen,

es gibt keinen falschen Zeitpunkt im Leben. Wenn etwas so kommt, wie es kommt, dann hat Gott es so gewollt und es ist Schicksal und so bestimmt. Ich kann und möchte dir nicht raten, was du zu entscheiden hast über Leben und Tod, über Geburt oder Abtreibung, dies steht mir meines Erachtens auch nicht zu. 

Jedoch wurde ich in einer Phase als ich vor 10 Jahren ganz unten war mit 21 selbst Vater, ungewollt, es war mein erstes Kind. Auch ich hatte damals Schulden, seit 2 Jahren meine Ausbildung beendet, war 2 Jahre im Berufsleben und war mit einer Frau zusammen, die selbst nichts erreicht hatte außer eine Drogenkarriere zu starten (vor meiner Zeit). Wir haben uns dann zusammen gerauft, sind zu Pro Familia gegangen, diese haben uns damals unterstützt, haben uns beraten lassen und haben unser Leben grundlegend geändert. Ich bin danach noch drei mal Vater geworden, nicht mit ihr, aber diese Zeit die wir miteinander verbracht haben, hat uns geprägt. Wir haben harte aber glückliche Jahre miteinander verbracht, nichts kann mehr entschädigen für den Stress, den Kampf, als ein unverbrauchtes ehrliches nicht gelogenes Kinderlächeln.

Was jetzt im Moment für dich noch weit weg und nicht vorstellbar ist, wird in absehbarer Zeit anders sein. Auch wenn es hart klingen mag, aber deine Entscheidung solltest alleine du fällen, nicht dein Freund oder ihr beide zusammen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit deinem Freund ein Leben zusammen bleibst ist, auch wenn vielleicht im Moment schmerzhaft klingt, gering. Wenn er geht, bzw. du dich trennst, musst du in der Lage sein, dass Kind groß zu ziehen.

Wir leben in einem Land, wo eines der besten Sozialsysteme der Welt hat. Zumindest hier bist du nicht alleine. Du wirst eine Wohnung mit dem Kind bekommen, die bezahlt wird, du erhälst Kindergeld, du erhälst wenn der Vater nicht zahlen kann 72 Monate Unterhaltsvorschuss, du kannst Elterngeld beantragen und wirst auf jeden Fall, wenn auch zunächst mit staatlicher Unterstützung eine Bleibe und ein warmes Zuhause haben.

Geld ist nicht alles im Leben. Man kann auch glücklich sein ohne viel Geld. Man kann seinen Kindern auch einiges bieten, ohne die großen Scheine zu zücken. Du alleine, kannst die Zukunft bestimmen, du kannst ein Fernstudium in dieser Zeit machen, eine Ausbildung in Teilzeit, die Arbeitsagentur wird dir hier auf jeden Fall behilflich sein.

Was jetzt nach einem Schritt zurück klingt, kann in 1 Jahr 2 Schritte vorwärts sein. 

Du kannst dir das erkämpfen, deinem Kind etwas bieten zu können, wenn dein Freund noch dazu was beiträgt umso besser. Aber jetzt musst du in erster Linie an dich und dein ungeborenes Baby denken. Du alleine kannst die Zukunft beeinflussen und alles in die richtigen Bahnen lenken, mit viel Ehrgeiz und vor allem der Überwindung des inneren Schweinehundes.

Hör auf dein Herz. Hör darauf was sagt. Leb deinen Traum. Glaub mir, ein Kind ist ein schönes Geschenk, nicht immer einfach, aber es ist ein Geschenk Gottes.

Ich wünsche dir viel Mut, Kraft und Glück. Wenn du Fragen hast, schreib mich an, stell eine Freundschaftsanfrage. Ich helfe dir gerne weiter.

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lipalipa
14.01.2016, 03:13

Ich danke dir vielmals für deine schönen motivierenden Worte und die Zeit die du dir genommen hast.

Vielen vielen Dank !!!!

0
Kommentar von Wissensdurst84
14.01.2016, 03:58

Sie kommen von Herzen. keine ursache

0
Kommentar von annemarie37
14.01.2016, 09:35

Du hast differenziert geantwortet, Wissensdurst. Für einmal ein Gottesfan, der nicht bloss moralisiert.

Nur diese Bemerkung zu deiner Antwort sei mir gestattet:

es ist Schicksal und so bestimmt

Es gibt Schicksalsschläge und Zufälle, die kann man nicht ändern. Man muss sich damit abfinden. Aber bei einer ungewollt eingetretenen Schwangerschaft kann man eben noch etwas ändern.

@lipalipa: Geh zu einer neutralen Beratung, lass dich über alles informieren und triff dann deine Entscheidung. Las dich nicht hier durch gutefrage-Antworten beeinflussen.

1

Es berührt mich echt, dass du momentan so verzweifelt bist, wegen deiner ungeplanten Schwangerschaft! Du hast es ja auch erst vor ein paar Tagen erfahren und der erste Schrecken sitzt noch tief, denk ich mir! Du hast natürlich jetzt noch gar nicht auf dem Schirm gehabt, schon Mutter zu werden und wolltest erst mal deine Ausbildung machen und so, das ist klar. Andererseits spürst du, grade in der Nacht, dass es auch dein Kind ist und es tut dir im Herzen weh, an eine Abtreibung zu denken...!

Weißt du, wir Frauen sind da natürlich viel näher dran als ein Mann. Das kleine Leben wächst in unserem Körper und verändert ihn von Anfang an. und es steckt von Natur aus in uns drin, es zu lieben und zu beschützen. Dein Freund ist da einfach viel weiter weg und versteht nicht, dass du schon eine tiefe Bindung zu dem Winzling hast. Bei den Papas kommt die Bindung meist erst dann, wenn das Kleine dann auf der Welt ist...! Deshalb ist es hier in Deutschland auch so, dass alleine die Mutter die Entscheidung trifft, ob sie ihr Baby behalten möchte, oder nicht.

Du bist dir da jetzt noch ganz unsicher, was du für dich willst, das verstehe ich. Weißt du, gut ist aber ja, dass du erst in der 6. SSW bist, dann hast du noch ganz 6 Wochen Zeit, um dir alles genau zu überlegen und dich zu informieren. Es drängtt also nichts und du musst auch nicht gleich morgen schon mit deinem Freund eine Entscheidung treffen!
Du hast selbst schon erkannt, dass es eine sehr wichtige Entscheidung in deinem Leben ist, deshalb nimm dir wirklich genug Zeit, um gut in dich hinein zu spüren und deinen ganz eigenen, guten Weg für dich zu entdecken!

Was meinst du denn könnte dir jetzt dabei helfen? Hast du schon mit deiner Familie und/oder deiner besten Freundin darüber gesprochen? Vielleicht würden sie dir Mut machen und dir ihre Unterstützung mit deinem Baby anbieten...? Wie wär das für dich?

Eine andere Möglichkeit ist noch eine gute Schwangerschaftsberatung.  Dort erfährst du, was es alles an finazieller und sonstiger Unterstützung für dich und deinen Freund gibt. Oder auch zum Beispiel, wie du deine Berufsausbildung mit deinem Baby machen könntest. Erst wenn du schließlich genau weißt, was mit einem Baby auf dich zukäme, kannst du ja auch entscheiden, ob du dir das für dich vorstellen kannst oder nicht. Was meinst du?

Also du Liebe, bitte nicht verzweifeln, es gibt hier in Deutschland wirklich ganz viel Unterstützung für dich, die dir hilft, deine eigene, freie und gute Entscheidung für dich treffen zu können!

Ich bin hier auch gerne immer zum reden für dich da, wenn du magst!

Lieben Gruß, Leni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tränen sind die Mitteilung Deiner Seele auf diese höre. Denn die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend wenig, wenn die Seele weh tut. Sieh nicht auf die jetzige Lebenssituation, den unser Leben dreht sich weiter wie in einem Film

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch bist du verzweifelt, aber du wirst in diese Rolle hineinwachsen. Wenn du dein Kind erst mal im Arm hältst, weisst du, dass es kein größeres Geschenk auf dieser Welt gibt.

80% der Frauen die abtreiben, leiden lebenslang unter den Spätfolgen und du kannst diese Entscheidung nicht rückgängig machen.

Was ich besonders schlimm finde ist, dass sich die Embryonen bei der Abtreibung dagegen wehren.

Gib dem Kind doch eine Chance zum Leben, es ist dein eigen Fleisch und Blut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
15.01.2016, 05:20

80% der Frauen die abtreiben, leiden lebenslang unter den Spätfolgen und du kannst diese Entscheidung nicht rückgängig machen.

Sachliche Quelle für diese Aussage bitte?

Und mit "sachliche Quelle" meine ich jetzt keine Antiabtreibungswebsite, kein Christenmagazin oder sonst irgendwas - sondern eine peer-reviewte Studie.

Diese Zahl ist absurd hoch und deckt sich nicht mit dem, was mir bekannt ist: http://www.svss-uspda.ch/de/facts/psychisch.htm

Was ich besonders schlimm finde ist, dass sich die Embryonen bei der Abtreibung dagegen wehren.

Das ist Schwachsinn.

Ein Embryo hat nicht die nötigen kognitiven Funktionen dazu, sich "zu wehren", da das Gehirn nicht weit genug entwickelt ist.

Auch hier daher bitte eine sachliche Quelle...

0
Kommentar von Patchouli
15.03.2016, 18:16

Die Christenkeule brauchst du bei mir auch nicht zu schwingen. Es gibt auch nicht religiöse Leute, die gegen Abtreibung sind.

0

Diese Entscheidung kannst nur du treffen aber da du so verzweifelt bist solltest du abtreiben ich bin erst 16!w

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wissensdurst84
14.01.2016, 02:59

Wie kann man einem Menschen raten abzutreiben nur weil sie verzweifelt ist, dass noch über das Internet ohne ein Vorgespräch. In meinen Augen unverantwortlich.

1
Kommentar von Kathy1601
14.01.2016, 03:00

Sie ist verzweifelt
Und nicht fest im Leben

0
Kommentar von lipalipa
14.01.2016, 03:21

Ich bin verzweifelt ob es das richtige wäre abzutreiben !!! -.-

0
Kommentar von Kathy1601
14.01.2016, 03:53

Dass musst du wissen aber wenn du so unsicher bist dann Treib lieber an

0

Nicht abtreiben den 1. Ein kind ist das schönste im ganzen leben 2. Durch abtreibung bekommt man Depression und 3. Man kann auch noch nach der Schwangerschaft eine ausbildung und so machen. Aber was ich dir am besten raten kann ist das du auf dein herz hörst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annemarie37
14.01.2016, 09:41

Durch abtreibung bekommt man Depression

Nein. Frauen haben nach einem Schwangerschaftsabbruch nicht öfter Depressionen als Frauen, die nie eine Schwangerschaft abgebrochen haben. www.svss-uspda.ch/de/facts/psychisch.htm

2

Hey :)

Hab ich richtig verstanden "noch ein Kind"? Hat er schon eins ? 

Ich bin auch 21 und kann somit gut mit dir mitfühlen. Ich an deiner Stelle würde es wahrscheinlich behalten. Ich denke mal deine Familie würde dich da unterstützten und selbst wenn sie es nicht täten bekommst du immer Hilfe. Wahrscheinlich wird es anfangs schwer mit einem Kind aber ich denke man gewöhnt sich auch in jungen Jahren schnell daran. UND ich sag mir immer lieber jetzt ungewollt als mit 30 einsam als Single veröden. Den. Ich persönlich will 2 Kinder bevor ich 30 bin. Bestenfalls zuvor heiraten klar... Aber lieber jetzt so als später garnicht (ich will nach 30 keine Kinder mehr) 

Ich hoffe du kannst meine Meinung verstehen und nachvollziehen. 

Kinder sind das größte Geschenk auf Erden. Und lieber jung Mutter werden da hat man noch die Kraft und die Nerven dazu :D außerdem wenn dein Kind mal n Teenager ist bist du auch noch nicht gerade alt :D das fände ich cool wenn man denkt man wäre die große Schwester oder Freundin. 

Alles hat seine vor und Nachteile. Das mit dem Loch kann ich auch nachvollziehen. Ich an deiner Stelle wäre der Typ Mensch ich würde aus diesem Loch nicht mehr raus kommen. Mich würde das jeden Tag bis ich sterbe verfolgen. Selbst bei einer Adoption. 

Wünsche dir/euch alles gute. Würde mich in ein paar Monaten interessieren wie du dich entschieden hast.

Liebe Grüße und gute Nacht 

Fühl dich gedrückt du bist nicht allein!

Moni :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lipalipa
14.01.2016, 03:16

Nein er hat nicht noch ein Kind :-)
Ich werde es mir genau nochmal gut überlegen und werde morgen mit meinem Freund darüber sprechen

Danke für die lieben Worte :)
Lg

0

Hi du,

wie geht es dir denn mittlerweile? Hast du dich schon entschieden?

Du wolltest das ja mit deinem Freund zusammen noch mal bereden und dann deine Wahl treffen...!

Magst du erzählen, wie es bei dir weitergegangen ist?

Ich wünsche dir auf jeden Fall sehr, dass deine Verzweiflung sich gelegt hat und du deinen eigenen, guten Weg in die Zukunft für dich gefunden hast.

Lieben Gruß, Leni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?