Frage von lovelygirl1995, 100

schwaches Immunsystem als Erzieherin, was kann ich dagegen tun?

Hei ich bin 20 Jahre alt und ja ich hatte schon immer ein schwaches Immunsystem ,also wenn jemand krank ist stecke ich mich am nächsten Tag sofort an und auch so wenn es kalt ist oder so werde ich schnell krank. Nun habe ich seit 3 Wochen eine Ausbildung als Erzieherin angefangen(also dual ich arbeite 3 Tage in der Woche im Kindergarten) ,Doch nun bin ich wieder Erkältet... .Und im Kindergarten sind ja viele Kinder mit schnupfen und Erkältung. Bevor ich mir diesen Beruf ausgesucht habe ,habe ich mir nicht so die Gedanken darum gemacht. Der Beruf gefällt mir wirklich sehr und ich möchte ihn auch machen .Doch ich kann doch nicht ständig krank sein...Mein Hausarzt konnte mir in dieser Frage auch nicht weiterhelfen. Gibt es irgendwas was das Immunsystem stärkt ? Kann man irgendwas machen damit man nicht mehr so oft krank wird . Hoffe jemand hat irgendeinen hilfreichen Rat für mich .

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 45

Um sein Immunsystem stärken zu können sind vier Punkte zu beachten:

  • Ernährung
  • Bewegung
  • Entspannung
  • Schlaf

Wichtig ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit sehr viel Gemüse (möglichst viel in Rohform) und Obst, sowie mit Vollkornprodukten. Hier gilt es, sich so frisch wie nur möglich zu ernähren und weniger auf Fertigprodukte zurückzugreifen. Es sollte eine ausgewogene Mischkost sein und die Mahlzeiten sollten regelmäßig zu stets gleichen Uhrzeiten eingenommen werden. Wichtig ist, dass man auch morgens nach dem Aufstehen schon etwas zu sich nimmt. Das muss kein riesiges Frühstück sein (viele Menschen können morgens noch gar nichts essen), aber wenigstens ein kleiner Energieshake aus pürierten Früchten mit Naturjoghurt oder Milch oder ein paar Löffel Müsli sollte man sich schon gönnen.

Wichtig ist zudem, dass man ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Die tägliche Flüssigkeitszufuhr sollte bei 1,5 bis 2 Litern liegen, wobei ein Großteil der Flüssigkeit allerdings auch über die feste Nahrung aufgenommen wird. Wenn man so zwischen 1 bis 1,5 Litern Wasser pro Tag trinkt, ist man schon auf einer sicheren Seite. Im Sommer und nach sportlicher Betätigung sollte man natürlich mehr trinken, weil man auch mehr schwitzt.

Gerade in der Erkältungszeit kann es von Vorteil sein, wenn man viel Honig zu sich nimmt. Im Honig sind entzündungshemmende und antibiotische Wirkstoffe enthalten, welche helfen können, sich gegen Viren und Bakterien zur Wehr zu setzen. Es ist aber wichtig, dass der Honig nicht mit Wärme über 40°C in Kontakt kommt, denn Wärme zerstört die wichtigen Bestandteile des Honigs. Ich habe übrigens festgestellt, dass der milchig-trübe und eher festere Honig besser hilft als der goldgelbe und flüssige Honig. Insbesondere bei Halsentzündungen wirkt Honig wahre Wunder. Einfach mehrmals täglich einen Esslöffel voll Honig lutschen.

Auch Zwiebeln sind super, um Erkältungserkrankungen zu vermeiden. Das freut zwar nicht gerade Partner und Arbeitskollegen, wenn man ständig nach Zwiebeln riecht, aber es hilft. Senf hat übrigens die gleichen Eigenschaften.

Zu wenig Bewegung beeinflusst die natürliche Immunabwehr. Es ist nicht notwendig, jetzt Sport ohne Ende zu betreiben, aber man sollte doch dafür sorgen, dass man nicht den ganzen Tag vorm Fernseher oder Computer hockt, sondern sich an die frische Luft begibt und mal joggen geht oder sonst irgendwelche Sportarten betreibt. Auch zu Hause kann man sich sportlich Betätigen: Sit ups, Dehnübungen, Kniebeugen, Liegestützen. Jede Bewegung ist gut.

Zu viel Stress beeinflusst das Immunsystem. Deshalb sollte man im Alltag immer dafür sorgen, dass man sich seine Auszeiten nimmt, in welchen man völlig abschalten kann. Auch psychischer Stress (Ärger, Streit, Mobbing usw.) wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus.

Ein geregelter Tagesablauf mit ausreichend Schlaf ist sehr wichtig für das Immunsystem. So sollte man möglichst täglich zur gleichen Uhrzeit aufstehen und auch täglich zur gleichen Uhrzeit wieder schlafen gehen. Die ideale Schlafdauer liegt zwischen 8-11 Stunden, wobei 9 Stunden bei Erwachsenen optimal wäre.

Wichtig ist auch, dass es ein erholsamer Schlaf ist. Deshalb sollte man viel Wert auf die richtige Matratze, ganz besonders auf das richtige Kopfkissen und auch eine gute Bettdecke legen. Man sollte vor dem Schlafengehen mindestens 15 Minuten einmal gut das Schlafzimmer durchlüften und wenn möglich bei geöffnetem Fenster schlafen. Die ideale Temperatur im Schlafzimmer beträgt 16°-17°C, was im Sommer natürlich schwierig ist, aber im Winter geht das eigentlich ganz gut.

Elektronische Geräte gehören nicht in ein Schlafzimmer. Handy, Computer, Fernseher, Radiowecker und Co. sollten deshalb aus dem Schlafzimmer verbannt werden und schon gar nicht in Bettnähe stehen.

Man sollte zudem dafür sorgen, dass man viel an die frische Luft geht und im Winter ist es wichtig, die Wohnung nicht zu sehr zu heizen. Mein Mann und ich heizen die Wohnung eigentlich nie über 18°C und im Schlafzimmer bleibt die Heizung grundsätzlich ausgeschaltet. Je mehr man die Wohnung heizt, um so mehr leiden unser Immunsystem und die Atemwege. Mein Mann und ich sind so gut wie nie erkältet. Das ist höchst selten, dass wir da mal Probleme haben.

Es ist bekannt, dass Saunieren gut ist, um Infektionserkrankungen zu vermeiden. Allerdings hilft das nur, wenn man mindestens 2-3x pro Woche in die Sauna geht. Das Saunieren hat jetzt keinen dauerhaften Effekt auf das Immunsystem, sondern tötet nur sich im Körper befindliche Krankheitserreger durch die erhöhte Körpertemperatur ab und erstickt die Erkrankung mehr oder weniger im Keim, bevor sie ausbricht.

Wechselduschen können das Immunsystem ebenfalls stärken. Dazu sollte man vor dem warmen Duschbad einfach kaltes Wasser von den Füßen aufsteigend bis zu den Oberschenkeln laufen lassen und auch kaltes Wasser über die Arme laufen lassen (bitte niemals kaltes Wasser über den kompletten Körper laufen lassen ... das ist zu viel Stress für den Körper). Danach dann das normale warme Duschbad durchführen und zum Schluss wieder kaltes Wasser von den Füßen bis zu den Oberschenkeln und über die Arme laufen lassen.

Zum Schluss noch der Hinweis, dass das pflanzliche Präparat "Echinacea" (Sonnenhut) dafür bekannt ist, dass es das Immunsystem stärken soll. Ob das auch wirklich so ist, kann ich Dir nicht sagen. Du kannst Dir aber ja mal diesen Bericht durchlesen. Vielleicht ist das ja etwas für Dich.

http://www.medizinfo.de/immunsystem/selbst/echinacea.htm

Eine Frage habe ich noch ... wurde bei Dir mal Blut abgenommen und auch Dein Vitaminspiegel bestimmt? Es gibt nämlich durchaus auch gesundheitliche Gründe dafür, dass das Immunsystem nicht gut funktioniert. Liegt ein chronischer Eisenmangel vor oder auch ein Mangel an Vitamin B, kann alleine das schon für ein schwaches Immunsystem sorgen. Auch bei Stoffwechselstörungen ist es häufig so, dass das Immunsystem leidet.

So, das soll es jetzt aber auch gewesen sein. Sorry, dass es so lang geworden ist, aber vielleicht sind ja ein paar gute Tipps dabei.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Du Deinen Job bald voll und ganz genießen kannst, ohne Angst vor Erkältungen zu haben.

Viel Glück

Antwort
von lillian92, 57

Du kannst deinen Arzt bitten, im Rahmen einer Gesundenuntersuchung ein Blutbild zu machen, um diverse Mangelerscheinungen herauszufinden und denen entgegenzuwirken.
Da ein abgestimmtes Programm an Nahrungsergänzungsmitteln kann durchaus helfen.

Die übliche Leier gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und wetterbedingte Kleidung muss man dir glaube ich nicht sagen.

Was mir persönlich sehr hilft, ist sogenannte Mikroimmuntherapie. Das ist eine Art der Alternativmedizin, wo du deinem Körper mithilfe von homöopathischen Arzneien wieder auf Vordermann bringst, indem man zum Beispiel genetischen Viren, die sich im entzündlichen Bereich befinden entgegen wirkt, und das Immunsystem mit entsprechenden Mitteln stärkt. Ist wie gesagt aber alles homöopathisch, also kein Hammer-Chemiecocktail. Bei Immunschwäche hilft hier zB von Labolife (belgische Firma) das 2LEID – bekommt man rezeptfrei in der Apotheke. Aber genaueres kann man bei entsprechenden Spezialisten (zumeist Ärzte mit Zusatzausbildung) abklären.

Antwort
von FelixFoxx, 49

Gesunde Ernährung, bei jedem Wetter raus gehen, nicht rauchen, Alkohol in Maßen und keine Drogen. Die Wohnung im Winter nicht zu warm heizen, aber auch nicht so, dass man friert.

Antwort
von herzilein35, 44

Normalerweise brauch man ein ärztliches Attest und ein schwaches Immunsystem kann eine Kontra Indikation, je woher dieses schwache Immunsystem herzufuhren ist, für die Ausübung des Berufes sein. Gefalligkeitsatteste sind nicht erlaubt. Wenn dein schwaches Immunsystem ohne schwerwiegende Krankheit vorhanden ist dann hilft in den meisten Fällen schon genügend Vitamine, viel Obst und Gemüse, ausreichend Bewegung vor allem an frischer Luft, ausgewogene Ernährung und weitestgehend Stressvermeidung

Kommentar von herzilein35 ,

Achja und jährlich gegen Grippe impfen lassen

Kommentar von Huflattich ,

Achja und jährlich gegen Grippe impfen lassen

Ja, damit hat man dann die Sicherheit jeden Infekt sich einzufangen der herumschwirrt .

Nur ein intaktes Immunsystem ist mMn  Garant dafür gesund zu bleiben dazu gehört eine Impfung sicher - nicht !!

Antwort
von Huflattich, 35

Erhöhen des Vitamin - Mineralstoffhaushalts und eine allgemeine Stimulation des Immunsystems durch warm kalt duschen ,Tau treten (siehe Pfarrer Kneipp) 

Ich nehme z.B. Vit C in Form einer halben Zitrone morgens in ein kleines Glas Wasser gepresst, auf nüchternen Magen. Dazu Noni Morinda Citrifolia und Aloe Vera Trink-gel  

Ein Tipp den ich bei Erkältungen bekommen hab ist Angocin aus der Apotheke eine Zubereitung aus Kresse, Meerrettich und Senfölen 

Außerdem empfehle ich gerne folgende Lektüre vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben . von Dr .Peter D'Adamo mit Catherine Whitney . 

Alles zusammen hat meine Anfälligkeit komplett verringert .....

Antwort
von Belladonna1971, 35

Suche Dir einen naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktiker. Lass eine - auf Dich abgestimmte - Darmsanierung durchführen. Je nach dem was der Arzt / HP in DEINER Anamnese findet (gab es z.B. Pfeiffersches Drüsenfieber?), wird dann eine aufbauende Massnahme mit Dir abgesprochen.

Ein fairer und guter Therapeut wird Dir auch die Kosten nennen. In der Regel ist es nciht so schlimm.

Und ganz wichtig:

in bestimmten Berufen ist es anfangs normal,  viele Infekte durchzuleben. Das beobachte ich seit Jahren bei ERzieher, Grundschullehrer, Physiotherapeuten, Krankenschwestern uvm.

Laß Dich nicht verunsichern und hole Dir kompetente Hilfe. Die Apotheke vor ort kann Dir bestimmt eine Therapeutenempfehlung nennen.

Alles Gute!

Antwort
von jogibaer, 27

Wenn du immer wieder erkältet bist, ist das ein Zeichen von Hausstaub Allergie. Es ist erwiesen, dass die Luft in den Innenräumen bis 50x stärker mit Feinstaub belastet ist, als draussen. Viele Menschen vertragen diesen Staub nicht. Die Atemwege werden davon gereizt und entzündet. Dann noch ein kühles Lüftchen und schon hat dich wider erwischt.

Heute mit den glatten Böden ist das Problem noch stärker aufgetreten. Teppiche verhindern, dass der Staub aufgewirbelt wird. Und die Staubsauger blasen sehr viel feinstaub hinten raus, trotz den teuren Filtern.

Wichtig ist für dich vor allem viel nach Draussen zu gehen und zusätzlich viel Vitamin C Retard einnehmen. An deiner stelle würde ich sagen 1000 - 2000 mgr. pro Tag wäre gut für dich. Natürlich immer mit viel Wasser.

Antwort
von appletoo, 24

Keine Chance! Du steckst dich immer wieder an. Kitas sind ja sowieso voll die Brutstätten von Erkältungen. Die Kinder sind alle erkältet egal welche Jahreszeit - ich weiß wovon ich spreche!!! Ich hab selbst mal ein halbes Jahr in nem Kindergarten Praktikum gemacht und habe mich quasi STÄNDIG immer wieder neu angesteckt und hatte sowieso IMMER Erkältung, teilweise mehrere gleichzeitig...!!! Du musst ja den Kids oft die Nase abwischen, wenn es ihnen schon ganz gelb und grün rausquillt oder ihnen beim Schnäuzen helfen. Dann niesen sie dich oft an oder husten dir voll ins Gesicht...!!!! Das ist echt krass. Da wirst du dich sowieso gleich wieder anstecken. 100%ig. :-( Also mach dir kein Kopf! Da fliegen eh sooo viele Erkältungen und Erreger rum, da hast du keine Chance.....

Antwort
von Yalana, 35

wenn dein hausarzt nicht helfen kann, dann kann es ein osteopath mit sicherheit.

das immunsystem besteht ja aus mikroorganismen, also bakterien. deswegen kann(!) es helfen, wenn du speziellen joghurt ist, eben mit einer besonderen bakterien kultur. für die darmflora sollte man außerdem jeden tag zwei äpfel essen. wirkt wunder ;)

Antwort
von Gundanda, 42

Ich nehme seit einiger Zeit Zinkkaspeln und ich habe das Gefühl, dass ich seitdem weniger oft erkältet bin. 

Antwort
von SingingEileen, 27

Ich muss glaube ich nicht nochmal alles durchkauen, was die anderen schon gesagt haben... Aber..
Wichtig ist auch: durchhalten.

Am Anfang der Ausbildung bzw schon im Vorpraktikum in einer Kita habe ich alles mit genommen, was kam. In den ersten 1,5 Jahren hatte ich ungefähr alle 2 Monate eine Mandelentzündung. Aber jetzt (im 5. Semester) bin ich kaum noch krank.
Alles Gute und viel Spaß!

Antwort
von biotta, 37

Eine Stärkung des Immunsystems kann man durch alternative Heilmethoden erlangen, z.b. Kinesiologie oder traditionelle chinesische Medizin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community