Frage von AzadAl, 55

Schusswaffe aus dem Westen Weltkrieg gefunden?

In unserer Mietwohnung (Baujahr 1890) haben wir beim entleeren unseres Schornsteines zwischen Erde und Steinen versteckte Selbstlade Pistole caliber 6,35 Carl Walthers patent Zella Mehlis 1 gefunden dabei ein volles Magazin. Nach unseren Recherchen ist die Waffe zwischen 1908 und 1910 produziert worden ca 16-18 tausend Stück und soll wohl die erste Entwicklung einer Produktionskette sein. Im Internet gab es keine genauen angaben zu der Pistole caliber 6,35, keine Fotos und nirgendswo gab es sie zu erwerben. Anscheinend ist sie sehr selten nun ist die große frage wir wollen ihren preis wissen und sie verkaufen nur was sollen wir machen denn das könnte strafrechtlich verfolgt werden und wie ist das fundrecht wenn es um Waffen geht , unsere Befürchtung ist wenn wir sie zur Polizei bringen dann wird sie zum Landeskriminalamt geschickt und wir werden nichts von der Waffe haben uns wird sie einfach weggenommen, Bitte um schnellstmögliche Hilfe!!! Danke im vorraus

Antwort
von Effigies, 5

Du mußt die Polizei rufen die die Waffe dann sicherstellt.

Wenn du sie zur Polizei bringst machst du dich strafbar, da das Führen einer Waffe in der Öffentlichkeit verboten ist. Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe

Wenn du sie behältst machste dich Strafbar weil du keine Waffenbesitzkarte hast. Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe.

Wenn du sich verkaufst machst dich gleich mal RICHTIG strafbar, wegen illegalem Waffenhandel . Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren.

Und das alles für ne Waffe die praktisch keinen Wert hat. Um überhaupt verkehrsfähig zu werden müßte die erst mal zum BKA wo sie beschossen und registriert wird. Das kostet natürlich was. Und es ist sehr fraglich ob so ein Ding überhaupt diese Gebühren wieder rein holen würde.

Die Munition funktioniert auch nicht mehr.  Und wer sollte die kaufen ?

Antwort
von Messkreisfehler, 28

Sofern Du keinen Waffenschein und somit eine Waffenbesitzkarte besitzt, machst Du dich durchaus strafbar wenn Du die Polizei nicht über den Fund informierst. Wenn Du diese Waffe dann auch noch verkaufen willst wirds strafrechtlich direkt noch krasser. Zumal ja aktuell noch nicht mal der Eigentümer der Waffe bekannt ist.

Kommentar von AzadAl ,

Da die Waffe sicher 100 Jahre alt ist, gehe ich nicht davon aus das der Eigentümer überhaupt noch lebt. Hab ich einen recht auf einen Erlös der Waffe? 

Kommentar von Effigies ,

Die Waffe ist so überhaupt nicht Verkehrsfähig. Hat also keinen Wert auf denm du einen Anspruch haben könntest. 

Kommentar von Messkreisfehler ,

Der Erbe des Eigentümers könnte aber durchaus noch leben...

Nein, Du hast kein Recht auf den Erlös. Wenn Du dich mal bei Egun umsiehst, merkste auch schnell das die 1. Walther Pistölchen für n Appel und ein Ei über die Ladentheke gehen. Je nach Zustand teilweise zwischen 20 und 50 Euro...

Ob man dafür ein Strafverfahren riskieren möchte muss man selbst entscheiden...

Ruf die Polizei an, sag das Du ne Pistole gefunden hast und gut ist.

Kommentar von Messkreisfehler ,

§ 51 Strafvorschriften

(1) Mit

Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer

entgegen § 2 Abs. 1 oder 3, jeweils in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt

1 Nr. 1.2.1, eine dort genannte Schusswaffe zum Verschießen von

Patronenmunition nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 3 Nr. 1.1

erwirbt, besitzt, überlässt, führt, verbringt, mitnimmt, herstellt,

bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt.

Antwort
von Realisti, 21

Eine schußbereite Waffe ist bestimmt verboten. Ihr werdet sie unbrauchbar machen müssen, damit sie als Deko durchgeht. (Glaube ich).

Genaueres kann euch vermutlich ein Museum, die Polizei oder Aussteller auf einer Waffenausstellung sagen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten