Schuppenproblem, brauche Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Nairolf12345,

da wir uns täglich mit Schuppen- und Kopfhautproblemen beschäftigen, würde
ich gern versuchen dir weiterzuhelfen. :-)

Dazu würde ich gern zuerst erklären wie Schuppen überhaupt
entstehen: Die meisten Schuppenprobleme werden durch einen natürlich
vorkommenden Mikroorganismus, ein Hefepilz namens Malassezia globosa,
hervorgerufen.  Dieser befindet sich natürlicherweise auf jeder Kopfhaut und ernährt sich vom Talg. Dabei entsteht als Nebenprodukt die sogennante Ölsäure, auf die manche Menschen empfindlicher reagieren als andere. In diesem Fall kommt es zu einer zu schnellen Hauterneuerung, wobei zu viele Hautzellen an die Hautoberfläche transportiert werden. Es entstehen die sichtbaren Schuppen, da die Hautzellen an der Oberfläche verklumpen. 

In der Regel kannst du deiner Kopfhaut mit einem zinkhaltigen Anti-Schuppen-Shampoo helfen, wieder in ihr Gleichgewicht zu finden. Zink hilft nämlich der Kopfhaut, sich wieder zu beruhigen und stärkt zudem die Kopfhaut. Dabei ist es wichtig, dass du das zinkhaltige Anti-Schuppen-Shampoo über einen dauerhaften Zeitraum anwendest. Hier musst du ein wenig Geduld haben, denn unsere Kopfhaut braucht immer eine Weile, um sich an ein Shampoo zu gewöhnen. In der Regel solltest du nach ca. 2 Wochen erste Verbesserungen ausmachen können.

Hast du das Shampoo länger als zwei Wochen angewendet und trotzdem keine Verbesserung feststellen können, würde ich dir raten mit deinem Problem einmal zu einem Hautarzt zu gehen. Unter Umständen kann es nämlich auch sein, dass du eine Allergie oder Unverträglichkeit hast und hier kann dir dann ein zinkhaltiges Anti-Schuppen Shampoo nicht zwingend weiterhelfen.

Viele Grüße

Katja vom Head&Shoulders Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal kann man nix dagegen machen. Habe das Problem schon seitdem ich ein kleines ind bin und einer Freundin von mir geht es genau so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey, ich hab das gleiche problem (w/16). ich war deswegen beim arzt, das liegt bei vielen an der pubertät, hormonen und so. kannst du nicht viel gegen machen, irgendwann gehts weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung