Schuppen, Läuse oder doch erhöhte Talgproduktion?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo badumzzz123,

gerne möchte ich dir auf deine Frage zu Schuppen antworten.

Diese kleinen „weißen Dinger“, von denen du berichtest könnten, wie du schon vermutest, Kopfhautschuppen sein. Generell sind Kopfhautschuppen kleine weiße Pünktchen. Diese lassen sich in zwei „Arten“ unterteilen: Und zwar in trockene und fettige Schuppen, da sie sich in Größe und Aussehen unterscheiden. Trockene Schuppen sind eher weiß und etwas kleiner. Sie treten oft im Zusammenhang mit einer trockenen Kopfhaut auf. Fettige Schuppen hingegen sind im Aussehen etwas gelber und meist größer. Sie fühlen sich oft ölig an. Ursache hierfür ist eine fettige oder gereizte Kopfhaut.

Läuse hingegen sind kleine Insekten, die sich auf der menschlichen Kopfhaut einnisten und dort als Parasit leben. Um dort zu überleben, ernähren sie sich vom menschlichen Blut. Der Körper reagiert auf den Speichel der Laus und diese Reaktion nehmen wir als starken Juckreiz wahr. Übertragen werden Läuse bei engem Kopfkontakt von Mensch zu Mensch. Wahrscheinlicher ist, dass du ein Schuppenproblem hast. Aber keine Sorge – das kannst du schnell wieder in den Griff bekommen.

Gerne erkläre ich dir kurz die Entstehung von Schuppen: Kopfhautschuppen werden oft durch den natürlichen Hefepilz Malassezia globosa hervorgerufen. Dieser Mikroorganismus befindet sich auf jeder menschlichen Kopfhaut und ernährt sich vom Talg. Eine erhöhte Talgproduktion kann somit auch die Vermehrung des Pilzes ankurbeln. Der Pilz produziert daraufhin als Nebenprodukt die sogenannte „Ölsäure“. Manche reagieren darauf sensibler als andere. In diesem Fall gerät dann die Kopfhaut aus ihrer natürlichen Balance: Es kommt zu einer zu schnellen Hauterneuerung, wobei zu viele Hautzellen an die Hautoberfläche transportiert werden, wo sie zu sichtbaren Schuppen verklumpen.

Dagegen kann ein zinkhaltiges Anti-Schuppen-Shampoo helfen, denn Zink bekämpft den Pilz, sodass sich die Kopfhaut wieder beruhigen kann. In den Head&Shoulders Produkten ist eine spezielle Formel aus Zinkpyrithion und Zinkcarbonat enthalten, die den Mikroorganismus Malassezia globosa, also den Hauptauslöser von Schuppen, unter Kontrolle bringt. Die Produktion von überschüssigem Talg wird zudem reduziert und dadurch verringert sich auch die Vermehrung des Pilzes. Als Folge daraus wird weniger Ölsäure produziert, die für Irritationen der Kopfhaut verantwortlich ist. Eine Regeneration der Kopfhaut wird so unterstützt und die Schuppenbildung wird unterbunden.

 
Wichtig ist hierbei, dass die Anti-Schuppen-Shampoos regelmäßig und über einen dauerhaften Zeitraum hinweg angewendet werden, sonst können die Schuppen leider jederzeit wiederkehren. Denn der Wirkstoff Zink hält den Pilz in Schach und kann so langfristig dafür sorgen, dass sich die weißen Flöckchen nicht mehr bemerkbar machen – weiteren Kopfhautproblemen kann man so vorbeugen. Den Pilz an sich kannst du leider nicht von deiner Kopfhaut entfernen. In der Regel dauert es ca. 2 Wochen, bis man erste Verbesserungen ausmachen kann. Die Kopfhaut benötigt zudem immer eine Weile, um sich an ein neues Shampoo zu gewöhnen - gedulde dich also noch ein bisschen, bald sollte es besser werden. :)

Ich hoffe, du bist dein Problem bald los.
Viele Grüße
Jan vom Head&Shoulders Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von badumzzz123
23.12.2015, 11:51

Erstmals danke ich dir für deine ausführliche Erklärung, wie es zu den Schuppen kam :) Anhand deiner Anweisung werde ich schauen, dass ich Head&Shoulders nun öfters anwende und dann auch gut auf die Kopfhaut verteile :) Danke nochmals :))

1

Mit viel Waschen gehen Schuppen nicht immer weg. Läuse sind es bestimmt nicht, die krabbeln und sind dunkel, kann man mit bloßem Auge erkennen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung